Zurück zu den Wurzeln – Rückkehr in die Vergangenheit

Wir selbst sind mehr als unser jetziges Leben. In uns stecken unsere Träume, Wünsche und Hoffnungen, aber auch unsere Erfahrungen und unser bisher gelebtes Leben.

Wie ein Baum sind wir nicht nur von dem abhängig, was uns gerade ernährt oder weiterbringt. Vielmehr benötigen wir auch wie ein Baum Wurzeln oder wie ein Tier eine Rückzugsmöglichkeit, welche uns Stand und Rückhalt geben.

Schon allein aus diesen Gründen freue ich mich immer wieder, wenn ich zu meiner Familie und in meine alte Heimat kommen kann – eben „nach Hause“ und damit auch zurück zu den Wurzeln.

Dieses Zuhause ist nicht das aktuelle Zuhause, die Wohnung, das Umfeld, in welchem ich heute lebe, wohne und arbeite. Es ist das imaginäre Zuhause, aus dem ich komme, in welchem ich mich entwickeln und meine Erfahrungen sammeln konnte. Das zu Hause, welches mir auch heute noch Halt und  Geborgenheit gibt.

Sei es beim Bummel durch die Straßen und Gassen meiner Heimatstadt oder an die ehemaligen Spiel- und Wirkstätten. Überall dort werden Erinnerungen und Momente wieder wach, die wichtig für mich waren und heute noch sind.

Ich persönlich brauche diese Momente der Erinnerung und der Einkehr: dazu, um mich wieder zu erden und zu mir zu finden, den Blick und die Konzentration auf das Wesentliche wieder zu erlangen. Aber auch um Kraft und Kreativität aufzufrischen, den Kopf frei zu bekommen oder sich einfach mal wieder verwöhnen zu lassen „wie bei Muddern“.

Wie haltet ihr es mit diesem Thema? Besucht ihr noch öfters eure Vergangenheit oder bedeutet diese euch nichts mehr?

Hallo, ich bin Torsten. Das Leben machte mich zum Optimisten mit Lebenserfahrung, Abenteurer, Naturschützer, Forstarbeiter, Logistiker, Journalist, Eurovisionär, Sammler, Schriftsteller, Künstler …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.