Letzte Aktualisierung am 12. November 2020

Auf zur Rothirschbrunft nach Waldesruh! Das Naturschauspiel der Rothirschbrunft lockt immer mehr Menschen nach Waldesruh. In diesen Tagen stehen die Rothirsche in den Anfängen ihres jährlichen beeindruckenden Brunftgeschehens. Auch für Waldesruh als Nationalparkort bedeutet dieses Naturspektakel einige zusätzliche Besucher.

Zur Rothirschbrunft nach Waldesruh

Ein besonderes Naturerlebnis in Waldesruh

“Der Rothirsch ist das größte und beeindruckendste Tier hier bei uns in Deutschland. Und nur an einigen Orten in Deutschland kann man die Hirsche so gut und ungestört beobachten wie in Waldesruh. Wir bemerken jedes Jahr wieder, daß das Interesse an der Brunft des Rotwildes auch in den Waldesruher Wäldern zunimmt.”, erläutert Förster Grünrock gegenüber dem Waldesruher Tagesboten.

“Um die Tiere bei der Brunft aber nicht zu stören, haben wir einige Waldgebiete für den Besucherverkehr gesperrt. Wir bitten die Besucher darum, diese Gebiete nicht zu betreten.” Auch sei ein Zusammentreffen mit dem Platzhirsch Hubertus nicht gerade ungefährlich in diesen Tagen. Der alte kapitale 24-er Ender gibt sich jetzt zunehmend mehr Mühe, seinen Damen zu gefallen. Im Sommer ist sein Geweih wieder nachgewachsen und dieses stellt er auch demonstrativ zur Schau. Leider wird er es dieses Jahr nicht leicht haben, seinen Harem zusammen zu halten. Es haben sich zwei jüngere Hirsche im Revier eingefunden, welche ihm seinen Status als Platzhirsch streitig machen.

An der Hirschbrunft interessierte Besucher haben die Möglichkeit von der Aussichtskanzel am Hirschkopf live der Brunft zuzuhören und mit etwas Glück auch den Kampf um die Weibchen anzusehen. Jedoch werden die Besucher gebeten, die extra zur Brunftzeit gesperrten Waldwege, welche entsprechend gekennzeichnet sind, nicht zu betreten, um das Rotwild nicht zusätzlich zu beunruhigen.

Dies habe aber nichts damit zu tun, dass man die Menschen aus der Natur aussperren möchte. Vielmehr sollen die Tiere hier ihre Ruhe haben und nicht zusätzlich beunruhigt werden. Allein kann man die Brunft an den zahlreichen Aussichtspunkten erleben. Am grössten Brunftplatz der Region haben die Waldesruher extra eine grosse Beobachtungskanzel errichtet. Unter fachkundiger Anleitung und Führung gibt es aber auch die Möglichkeit direkt in die Kernzone des Nationalparkes zu den Hauptbrunftorten zu gelangen.

Auf zur Rothirschbrunft nach Waldesruh

Der Nationalpark bietet in Zusammenarbeit mit der Tourismusinformation extra für diese Zeit  Führungen, Exkursionen und Ausstellungen an. Zusätzlich gibt es im Nationalparkhaus eine Sonderausstellung zum Thema Hirschbrunft. In dieser Ausstellung kann die lückenlose Geweihentwicklung von Hubertus nachvollzogen werden. Förster Grünrock stellt unter anderem seine Sammlung an Abwurfstangen der Ausstellung zur Verfügung.

Zur Rothirschbrunft nach Waldesruh

Unter dem Kennwort Rothirschbrunft in Waldesruh bietet die Tourismusinformation in Zusammenarbeit mit den privaten Zimmervermietern ein Rundumpaket für die kommenden Wochenenden an. Darin enthalten sind neben 3 Tagen Waldesruh,  2 Übernachtungen inkl. Frühstück auch freier Eintritt in die Nationalparkausstellung und die Teilnahme an zwei der angebotenen Führungen und Exkursionen. Ebenso enthalten ist ein Rothirschmenü mit erlesenen Weinen an einem Abend beim Bärenwirt.

Termine und Anmeldungen für das Ereignis Rothirschbrunft in Waldesruh sind im Rathaus zu erfragen. Bitte bei diesen Wanderungen an geräuscharme Kleidung und festes Schuhwerk denken. Auch ein Fernglas kann nicht schaden. Leider ist das Fotografieren bei diesen Veranstaltungen aufgrund der Beeinträchtigung der Tiere verboten.