Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 12.10.2021 aktualisiert.

Veröffentlicht wurde er am 12.10.2021.

Mitte Oktober dreht sich an der niedersächsischen Nordseeküste und auf den ostfriesischen Inseln alles um Zugvögel. Die Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer bieten eine hervorragende Gelegenheit den Vogelzug zu erleben. Im Jahr 2021 finden die Zugvogeltage übrigens bereits das dreizehnte Mal statt.

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer - ein Schwarm Alpenstrandläufer vor der Kulisse Wilhemshaven

Naturerlebnis Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Der herbstliche Vogelzug hat sicht- und hörbar eingesetzt. Das Wattenmeer in der Nordsee ist die wohl bedeutendste Drehscheibe des Zuggeschehens hier in Europa, wenn nicht sogar weltweit. Millionen von Wat- und anderen Wasservögel kann man dann hier beobachten. Folgerichtig ist das Wattenmeer zu grossen Teilen unter Schutz gestellt. Zum Beispiel als Nationalpark – allein Deutschland hat drei Wattenmeer-Nationalparks, bedingt durch die förderale Struktur der Bundesrepublik. Mehr über die sechzehn deutschen Nationalparks erfährst du in meinem Beitrag Nationalparks in Deutschland – 16 Blogger geben mir ihre Tipps!. Weitere Gebiete des Wattenmeeres sind als Biosphärenreservate (erfahre mehr darüber bei Sabine auf ihrem Blog ferngeweht.de) und Naturschutzgebiete geschützt. Natürlich haben auch unsere Nachbarländer Flächen im Wattenmeer unter Schutz gestellt. Der Vogelzug macht es deutlich: Natur kennt keine Grenzen!

Gerade zum Vogelzug kannst du Phänomenale Vogelbeobachtungen beim Vogelzug machen. Deshalb finde ich es sehr gelungen, dass der Nationalpark in Niedersachsen mit seinen Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer dieses Naturerlebnis einer breiten Öffentlichkeit anbietet. Bei über 250 Veranstaltungen (Stand: 2021) kann auch der ornithologisch nicht so versierte Naturfreund nicht nur Vögel gucken. Bei Führungen, Vorträgen, Ausstellungen und weiteren Möglichkeiten erfährt er viel über die Leistungen und die Möglichkeiten der Zugvögel. Das aktuelle Programm der Zugvogeltage ist auf der Webseite der Zugvogeltage veröffentlicht.

Im gesamten Gebiet des Nationalparks stehen für den Besucher ganzjährig mehrere Informationseinrichtungen zur Verfügung. Unter anderem wollen dreizehn Nationalparkhäuser mit spannenden Angeboten eine Anlaufstelle für alle naturbegeisterten Besucher sein. Hier findest du eine Übersicht über die Nationalparkhäuser und -zentren im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer: Nationalpark Häuser- und Zentren Niedersächsisches Wattenmeer (nationalparkhaus-wattenmeer.de).

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer - fliegende Brandgänse

Beobachtungspunkte während der Zugvogeltage

Der Vogelzug ist vor allem an exponierten Stellen im Nationalpark sichtbar. Zum Beispiel natürlich auf den Inseln, aber auch auf dem Festland, wie an der Kugelbake bei Cuxhaven oder an der Küste bei Schillig. Bei ihrem Zug orientieren sich die Vögel vielfach an der Küstenlinie entlang der Ostfriesischen Inseln. Weitere interessante Beobachtungspunkte befinden sich südlich von Greetsiel und am südlichen Ende der Wurster Küste nördlich von Bremerhaven.

Dabei hat jede Vogelart natürlich ihre eigenen Ansprüche an den Lebensraum. Auf der offenen Nordsee rasten Seetaucher und Meerenten, am Strand finden wir Möwen, Seeschwalben oder Watvögel. An Buhnen und Molen können wir neben Möwen auch Steinwälzer oder Eiderenten beobachten. In den Dünen jagen vielfach Kornweihen oder Sumpfohreulen. In den Salzwiesen und auf dem Grünland halten sich Gänse-, Enten- und Watvögel auf, wenn das Watt vom Wasser geflutet ist. Singvögel rasten gern in den Wäldchen und Parkanlagen des Gebietes.

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer - der Vogelturm am Varreler Watt

 

Der Vogelturm am Varreler Watt

Eine besondere Attraktion während der Zugvogeltage ist der Vogelturm am Varreler Watt. Dieser Turm wird extra für die Zugvogeltage aufgebaut und steht nur in diesem Zeitraum zur Verfügung. Unweit der Vareller Schleuse direkt am Rand des Watts im Nationalpark stehend, hat man von diesem Turm einen weiten Blick über den Jadebusen. Somit bietet sich hier die besondere Möglichkeit, Zugvögel im Vorland und im Watt zu beobachten.

Während des Tages stehen mehrere fachkundige Ansprechpartner mit vielen Information zu den Vogelarten, dem Vogelzug und dem Nationalpark für Fragen zur Verfügung. Von ihnen kann man erfahren, welche Vögel gerade vor Ort sind und sie berichten über vieles Interessante aus dem Nationalpark und über die Besonderheiten des Jadebusens. Mit Hilfe hochwertiger Optik kann man auch ganz nah an die rastenden Vögel heranzoomen.

TIP: Die beste Zeit zum Beobachten liegt in den drei Stunden vor Hochwasser. Dann hält sich ein Großteil der Vögel dicht vor dem Turm auf. Regenbekleidung, robustes Schuhwerk und Fernglas empfehlen sich als Ausrüstung. Der Weg zum Turm führt ca. 300 m über unebenes Gelände, welches  bei Regen aufgeweicht sein kann. Die Plattformen des Turmes sind nur über steile Treppen zu erreichen. Eine mobile Toilette steht an der Schleuse bereit oder es kann die Toilette im Bistro Vareller Schleuse gegen einen kleinen Bonus genutzt werden.

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer - eine Seglerin beobachtet vorbeifliegende Alpenstrandläufer

Unser Besuch am Vogelturm

Mehrere Male waren wir bereits an diesem Vogelturm. Das erste Mal natürlich nicht zu Hochwasserzeiten. Also sahen wir nur die weiten Wattflächen und die Priele. Vögel natürlich auch, aber die interessanten Tiere natürlich weit weg. Ohne Fernglas, Spektiv oder Teleobjektiv war es kaum möglich, gröbere Details zu erkennen oder Fotos der Vögel zu machen. Ausser einigen Landschaftsaufnahmen entstanden hier keine weiteren Fotos.

Deshalb achteten wir bei unserem jetzigen Besuch auf das Hochwasser, welches gegen 16 Uhr seinen Höchststand haben sollte. Drei Stunden vorher sollte man vor Ort sein. Durch das auflaufende Wasser kam dann auch Bewegung in die Vogelschwärme, welche man auch gut fotografieren konnte. Sicher – es war nicht das beste Licht dafür. Aber als Naturfotograf sucht man schon gewohnt mehrmals einen Ort auf. Die drei bis vier Stunden haben wir auf dem Turm auch ausgenutzt. Zu sehen und zu hören gab es immer etwas. Aber für richtig Naturaufnahmen aus der Nähe oder gar Vogelporträts ist auch dieser Standort nicht wirklich geeignet.

Zum Fotografieren bietet es sich wirklich an ein grösseres Telezoomobjektiv zu verwenden. Ich hatte mein TAMRON SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD* (Werbung, weil Marken- und Produktnennung) Teleobjektiv an der Kamera und bedauerte doch noch die fehlende Brennweite. Weiterhin lohnt es sich meiner Meinung nach auch, eine weitere Kamera mit Weitwinkelobjektiv mitzunehmen. Gerade von der beeindruckenden Wattlandschaft lassen sich ebenfalls spannende Naturaufnahmen erstellen. Es müssen ja nicht immer nur Vögel sein. :-)

Toll fand ich es, dass hier am Vogelturm wirklich fachkundige Betreuer vor Ort waren. Sonst hätte ich zum Beispiele wohl nie erfahren, dass der gerade vorbeigeflogene und jagende Greifvogel eine Steppenweihe war. Auch die zur Verfügung gestellten Spektive und deren Anzahl fand ich mehr als ausreichend. Ebenfalls konnten weitere Ferngläser und Spektive getestet werden.

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer - ein seltener Gast im Wattenmeer - die Steppenweihe

Salzwiesen und Schwimmendes Moor

Gegenüber von Varel in der Gemeinde Jade befindet sich das Schwimmende Moor. Dieses Moor ist das einzige Aussendeichmoor der Welt! Rund um dieses Überflutungsmoor befinden sich Salzwiesen. Unsere Wanderung führte uns vom Parkplatz aus entlang des Strandes durch die Salzwiesen hin zum Schwimmenden Moor. Das Moor selbst kann man über einen Bohlenweg bis zu einer Beobachtungshütte begehen. Auch hier kann man zur Zeit des Vogelzuges viele rastende Vogelarten entdecken.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer - Steinschmätzer am Deich

Für die nächsten Besuche im Rahmen der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer werde ich mir aber mehrere andere Hotspots ansehen. Der Nationalpark hat erfreulicherweise an allen Tagen des Jahres geöffnet. Das bietet auch ausserhalb der Zugvogeltage genügend Möglichkeiten für Naturerlebnisse. Vielleicht sogar bald wieder, wenn wir Vögel als Wintergäste in Deutschland beobachten?

Warst Du schon bei den Zugvogeltagen? Wo hast Du den Vogelzug beobachtet? Welche Vögel hast Du gesehen? Schreib mir Deine Antwort als Kommentar unter diesen Beitrag.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann trage Dich doch in meinen Newsletter ein? Er informiert Dich über Interessantes und Neues von und auf meiner Webseite.

Kleine Fotogalerie

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!