Zoo am Meer Bremerhaven

Zoo am Meer Bremerhaven

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 11.04.2022 aktualisiert.

Veröffentlicht wurde er am 18.05.2020.

Der Zoo am Meer ist nach eigenen Angaben der kleinste wissenschaftlich geleitete Zoo in Deutschland. Themenschwerpunkt des Zoo am Meer Bremerhaven sind “wasserbezogene und nordische Tiere”. Die Haltungen von Schimpansen, Puma und anderen Tieren aus südlicheren Gefilden kann man u.U. noch aus der Historie ableiten. Zum Zoo am Meer gehört das 2013 eröffnete Nordsee-Aquarium.

Zoo am Meer Bremerhaven - in Europa die größte Basstölpel-Kolonie in einem Zoo

Neuigkeiten aus dem Zoo am Meer Bremerhaven

Eisbär Lloyd wechselt in den Zoologischen Garten Karlsruhe

Der heute stattliche Eisbär Lloyd kam im Frühjahr 2002 aus dem Schönbrunner Tiergarten Wien in den Zoo am Meer. Zusammen mit der Eisbärin Valeska zeugte er in Bremerhaven vier Jungtiere: 2013 Lale, 2015 Lili und 2019 Anna und Elsa. Im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Eisbären wird die Zucht dieser Tiere koordiniert. Um eine möglichst genetisch vielfältige Zoopopulation zu erhalten, soll es von Valeska und Lloyd keine weiteren Jungtiere geben.

Da in europäischen Zoos mittlerweile Eisbären sehr gut gezüchtet werden, hat das EEP bis auf wenige Paar einen Zuchtstopp erlassen. Denn für die Jungtiere muss nach der Trennung auch geeignete Haltungen zur Verfügung stehen. Nach Angaben des Zoo am Meer wird Lloyd in eine sehr gute Haltung mit viel Platz abgegeben. Im Zoo Karlsruhe lebt die Eisbärin Charlotte allein auf einer grossen Anlage. Die Zucht mit den beiden Tieren ist jedoch nicht vorgesehen.

Zoo am Meer Bremerhaven - Eisbär Lloyd wechselt in den Zoologischen Garten Karlsruhe

 

Anna und Elsa – zwei Eisbärenmädchen von der Waterkant

Bereits am 08.12.2019 erblickten die beiden Zwillinge das Licht der Welt im Zoo. Beziehungsweise in ihrer Wurfhöhle. Die Entwicklung der beiden Eisbären verlief bis jetzt sehr erfolgreich. Während der Zoo am Meer geschlossen war, durften die beiden das erste Mal die Aussenanlage erkunden. Nach der Wiedereröffnung können nun auch die Zoobesucher die Beiden beim Spielen und Herumtollen beobachten. Ich weiss nicht, wer von den beiden Wuscheln Anna oder Elsa ist. Die ständigen Zoobesucher werden das aber wohl mit Leichtigkeit herausfinden. In der Bildergalerie könnt ihr ausserdem noch die Mutter Valeska und den Vater Lloyd sehen. Lloyd befindet sich in einem separaten Gehege.

 

Zoo am Meer Bremerhaven - vor dem Eisbärengehege

Der Zoo am Meer in Coronazeiten

Auch der Zoo am Meer in Bremerhaven musste aufgrund der Coronapandemie ab dem 18. März 2020 schliessen. Seit dem 08. Mai 2020 darf er unter Auflagen wieder öffnen. Auch ich musste natürlich die Chance nutzen, um die beiden “neuen” Eisbärenmädchen Anna und Elsa zu sehen. Seit dem 08. Mai ist der Besuch des Zoo am Meer wieder möglich. Von einem normalen Zoobesuch kann aber unter den Auflagen keine Rede sein. Jedoch werden dem Besucher keine unüberwindbaren Hindernisse in den Weg gestellt.

Alles wichtige für den Besuch des Zoo am Meer in Coronazeiten:

  • Eintritt nur nach vorheriger Online-Anmeldung
  • Aufenthaltsdauer im Zoo ab Einlösung des Tickets 1 Stunde
  • Tickets können an der Kasse nur in dem auf dem Ticket angegebenen Zeitfenster eingelöst werden.
  • Die Anzahl der Tickets ist begrenzt, damit es zu keinen Menschenansammlungen im Zoo kommt.
  • Rabatt-Aktionen (z.B. Bodo Bonus etc.) können in dieser Zeit nicht berücksichtigt werden.

Ich besuchte mit meinem Fotofreund Ullrich Altmann ein paar Tage nach offizieller Eröffnung den Zoo. Die Onlinebuchung der Tickets funktionierte ohne Probleme. Wir entschieden uns gleich für den frühesten Termin um neun Uhr. Zu der Zeit sind erfahrungsgemäss die Tiere noch voller Elan. Vor der Kasse heisst es wie im Zoo Abstand halten. Im Zoo selbst verteilen sich die Besucher durch die begrenzte Anzahl an Tickets. An keinem Gehege kam es zu größeren Ansammlungen der Besucher. Selbst bei den Eisbären nicht. So kann man auch selbst etwas länger vor den Tieren verweilen. Bei den Eisbärenmädchen steht allerdings Zoo-Personal, welches die Besucher auch mal zum Aufrücken anspricht. Aber vieles lässt sich durch Ruhe, Rücksichtsnahme und Freundlichkeit arrangieren.

Zoo am Meer Bremerhaven - Blick in das Gehege der Humboldtpinguine

Ab dem 2. April 2022 entfällt die 3G-Regelung. Der Eintritt in den Zoo ist dann ohne Impfnachweis, Genesenen-Nachweis oder negatives Testergebnis möglich. Die Maskenpflicht (FFP2-Maske) besteht nur noch in geschlossenen Räumen (Zooschule, Aquarium und Zooshop).

Von den Tiergrotten zum Zoo am Meer

1913 eröffnete in Bremerhaven das Nordsee-Aquarium. Das Aquarium kann man die Keimzelle des heutigen Zoo am Meer nennen. Denn schon im Jahr 1928 eröffneten im Zuge von Erweiterungsarbeiten die Tiergrotten ihre Pforte. Bereits damals gehörten Eisbären, Seehunde und Seelöwen zu den Attraktionen.  Anfang der 1980er Jahre wurden die Tiergrotten in den Zoo am Meer umbenannt.

Im Jahr 2000 begann für den mittlerweile in die Jahre gekommen Zoo umfangreiche Planungs- und Bauarbeiten. Als deren Ergebnis konnte im Jahr 2004 der “neue” Zoo am Meer wiedereröffnet werden. An die alten Gehege aus Schalbeton erinnert heute kaum etwas. Vielmehr schaut der Besucher auf grosszügige und naturnahe Biotopanlagen. Hier können sich die Tiere auch einmal zurückziehen, wenn sie Ruhe vor den Besuchern benötigen. Die Kosten für den kompletten Umbau vom Zoo am Meer betrugen laut der Stadt Bremerhaven 25 Millionen Euro. Eine erste Erweiterung erfolgte 2013 mit dem neuen und mit modernster Technik ausgestattete Nordsee-Aquarium für 1,8 Millionen Euro. In einem der nächsten Schritte soll der Biodom Bremerhaven mit geschätzten Kosten von rund 48 Millionen Euro folgen.

Ich selbst kenne den Zoo am Meer noch in seinen alten Zustand im Jahr 1997. Damals machte er auf mich einen etwas trostlosen Eindruck. Aus meiner alten Heimat bin ich aber auch mit Zoos und Tiergärten verwöhnt. Umso mehr gefällt mir der Bremerhavener Zoo aber mit den aktuellen Gehegen. Der Zoo kann nur auf eine geringe Fläche zurückgreifen. Deshalb finde ich es auch richtig, dass sich wieder mehr und mehr auf den Schwerpunkt der im Wasser lebenden nordischen Tierwelt besonnen wird.

Zoo am Meer Bremerhaven - mit Blick auf die Weite der Nordsee

Das passt sehr gut zur Seestadt Bremerhaven und der Lage am Meer. Das Konzept des Meeres wurde meiner Meinung nach bereits schon in der Planung sehr gut umgesetzt. So passen sich die Gehege untereinander an. An vielen Stellen kann der Besucher zudem in Richtung der Nordsee auf das freie Meer und einen unendlichen Horizont schauen.

Zoo am Meer - Ausblick auf den Kinderspielplatz

Information zum Zoo am Meer

Aktuelle Informationen: Webseite vom Zoo

Im Zoo am Meer besteht die Möglichkeit in einem kleinen Restaurant einfache Speisen zu sich zu nehmen. Auf der zugehörigen Terrasse hat man einen Ausblick auf den Zoo. Für Kinder gibt es einen Spielplatz mit Kletter- und Entdeckermöglichkeiten. Positiv ist mir aufgefallen, dass überall durch Schautafeln, Schauvitrinen und Objekten über Belange der Zootierhaltung, des Umwelt- und des Artenschutzes eingegangen wird. Zooschule und ein Zoo-Shop runden das Angebot ab.

Foto-Tipps

Auch wenn der Zoo am Meer Bremerhaven wirklich klein ist, bietet er trotzdem auch einige schöne Fotomotive. Und weil der Zoo so klein ist, kann ein interessierter Fotograf gut mindestens zweimal den Rundweg nehmen. Man entdeckt immer wieder neue Motive und natürlich auch Zootiere, die man beim ersten Rundgang nicht gesehen hat.

Ein schöner Fotopoint ist die kleine Plattform am Eisbärenfreigehege. Hier hat man einen Weitblick auf die Felslandschaft. Wenn man sich geschickt positioniert und Glück hat, integriert man bei der Aufnahme die Freianlage der Polarfüchse mit in das Bild.

Zoo am Meer Bremerhaven Fototip Blick über die Aussenanlage Polarfuchs zu den Eisbären

Spannend wird es auch in den Bereichen, bei denen man die Zootiere unter Wasser beobachten kann. Hier lohnt es sich, an der Kamera auf Serienbildaufnahme umzuschalten. Ausserdem sollte man darauf achten, dass der ISO-Wert nicht zu hoch eingestellt wird. Gerade in den Grotten passiert dies öfters bei automatischer ISO-Wert-Einstellung.

HINWEIS: Um den nahezu unvermeindlichen Diskussionen über Sinn oder Unsinn von Zoologischen Einrichtungen schon im Vorfeld aus dem Weg zu gehen, habe ich den Beitrag Warum ich Zoo und Tiergärten dennoch mag geschrieben. Ich werde hier auf meiner Webseite deswegen keine unangemessenen Kommentare freischalten.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

  1. DieReiseEule 9. Juni 2020 at 18:22 - Reply

    In dem Zoo war ich auch schon. Allerdings weit vor Corona. Ich fand ihn damals ganz schön, weil er nicht so überfüllt war. Momentan würde es mich mit der ganzen Anmelderei nicht so hinziehen, so nötig die Zoos die Gäste haben und so niedlich die Tiere sind. Aber per Bericht mitgenommen zu werden ist klasse.

    Liebe Grüße
    Liane

    • Torsten 9. Juni 2020 at 19:07 - Reply

      Hallo Liane, ich glaube, dass liegt daran, dass es ein kleiner Zoo ist. Dort findet man eben nicht so die “normalen” Zootiere und den ganzen Klamauk wie in den “Erlebniszoos”. Umso mehr freue ich mich, dass dir der virtuelle Besuch gefallen hat.

      Aber die online Anmeldung mit dem Zeitfenster etc. finde ich gelungen. BEi eingein anderen Zoos ist da wohl (angeblich) nicht so.

      Beste Grüsse

      Torsten

  2. Ullrich Altmann 21. Mai 2020 at 16:57 - Reply

    Fotoexkursionen mit Dir sind mir immer eine Freude … völlig entspannt. Außerdem gehörst Du zu der angenehmen Sorte Fotograf: Entdeckst Du ein ungewöhnliches Motiv, behältst Du das nicht als Herrschaftswissen für Dich, sondern teilst Deine Freude daran mit Deinen Begleitungen. So war auch Bremerhaven – abgesehen von dem ab Mittag herrschenden Wetter – ein schöner Ausflug. Der Zoo selbst … klein, aber interessant und spannend. Und Deine Fotos bilden nicht “nur” die Tiere ab; sie geben auch einen Eindruck von der Anlage. Dadurch ist Dein Beitrag eine kleine Reportage geworden … Liebe Grüße, Ullrich

    • Torsten 21. Mai 2020 at 18:06 - Reply

      Danke Ullrich, das Vergnügen ist ja auch auf meiner Seite. Jeder lernt damit ja von Jedem. Ich denke, so wie sich die Zoos mit der Zeit entwickelt haben, hat sich auch die Fotografie dazu entwickelt. Früher waren die Tiere in kleinen und dunklen Gitterkäfigen eingesperrt, heute haben sie grosse Gehege mit Rückzugsmöglichkeiten. Früher stand das Tier als Anschauungsobjekt im Fokus, da darf man heute ruhig einmal auch die Landschaft mit einbeziehen. Den Ansatz verfolge ich übrigens auch in der Wildlifefotografie der letzten zwei Jahre.

  3. Susanne Møller 18. Mai 2020 at 15:37 - Reply

    Such wonderful young girls :D
    But one hour in the zoo…. not a lot, but better than nothing , and I am sure the Z>oo needs paying visitors.
    Thankyou for sharing !

    • Torsten 19. Mai 2020 at 7:22 - Reply

      Hello Susanne, It’s a small zoo, but I agree with you. An hour is not really enough. But because of 5 minutes the watch is not checked there.

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!