Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert:

Bahnsteiggruppe vor dem RathausBeim Stöbern im Rezeptbuch des Bärenwirtes stiess Frau Dr. Bendig auf ein uraltes, kaum noch lesbares Rezept.

Waldesruher Bitterblubber – der Name war es, welcher die Aufmerksamkeit erregte.

Was war das? Beim Durchlesen des Rezeptes fielen ihr die Namen vieler Kräuter auf. Als sie den Bärenwirt nach diesem Rezept fragte, antwortete der, dass dies ein Kräutersud sei, welcher früher von seiner Oma gegen Erkältungskrankheiten, Fussbeschwerden und auch bei Rückenproblemen angewandt wurde. „Man kann den aber auch zum Einreiben der Pferde benutzen“ alberte er.

Er habe den Blubber nie selbst gemacht, er sei lieber an den Gerichten interessiert gewesen. Aber die genannten Kräuter sollen alle noch in der Waldesruher Gegend wachsen, am besten sollte sie einmal Förster Grünrock fragen.

Das wird sie wohl auch machen. Denn in ihrer Wohnung, der alten Apotheke, steht ja noch das ganze Zubehör, welches man zum Brennen benötigt. Und vielleicht kann man dann auch den Waldesruher Bitterblubber in ihrer Apotheke für Anwendungen kaufen.

Niemand macht keine Fehler! Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler findet, benachrichtigt mich bitte, indem Ihr den betreffenden Textteil markiert und dann Strg + Eingabetaste drückst. Vielen Dank!