Winterfütterung der Singvögel

Jetzt ist er endlich da der Winter – mit frostigen Temperaturen, beissender Kälte und vielleicht auch bald mit Schnee. Jetzt wird es endlich Zeit an unsere daheimgebliebenen Singvögel zu denken.

Auch ich habe mich am Wochenende schon entschlossen ein Futtersilo im Garten aufzuhängen. Das Futtersilo habe ich deshalb gewählt, weil es im Gegensatz zum herkömmlichen Futterhäuschen hygienischer ist und auch weniger Zeit für die Betreuung in Anspruch nimmt.  Einfach wieder auffüllen, wenn es leer ist und fertig!

Ein Futterhäuschen sollte man jeden Tag leeren und zum Schutz vor der Verbreitung von Krankheiten am besten mit heissen Wasser auswischen. Wichtig ist nun regelmässig zu füttern, damit die Vögel nicht umsonst den Futterplatz anfliegen und damit unnötig Energie verbrauchen.

Nicht alle Vögel sind reine Körnerfresser. So habe ich für die Weichfutterliebhaber (erkennbar am geraden, spitzen und dünnen Schnabel) wie die Amsel Äpfel und Rosinen auf Äste gespiesst; zusätzlich habe ich noch käufliche Meisenknödel aufgehängt, deren Fett ebenfalls gern angenommen wird.

Hallo, ich bin Torsten. Das Leben machte mich zum Optimisten mit Lebenserfahrung, Abenteurer, Naturschützer, Forstarbeiter, Logistiker, Journalist, Eurovisionär, Sammler, Schriftsteller, Künstler …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.