Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert:

Egal zu welcher Jahreszeit: eine Wildbeobachtung im Nationalpark „Waldesruher Höhenzüge“ ist immer möglich.

Wildbeobachtung im Nationalpark "Waldesruher Höhenzüge"

„Ob bei einer individuellen Wanderung, bei einer Führung mit dem Förster oder auf einem der vielen Aussichtspunkte – bei etwas Zeit und Glück können die Urlauber beeindruckende Momente in unserer ursprünglichen Natur erleben“ verriet gegenüber dem Waldesruher Tagesboten das Fräulein Krause von der Tourismusinformation des Ortes.

„Natürlich sollte man sich möglichst unauffällig benehmen. Wer nur durch den Wald rennt und dabei laut schwatzt, singt oder lacht, der braucht sich nicht zu wundern, daß er am Ende des Tages nichts gesehen hat.“ lacht Fräulein Krause. Der Ort Waldesruh hat an den wichtigsten Wanderwegen Hinweisschilder zu den häufigsten heimischen Tier- und Pflanzenarten aufgestellt. Auf diesen Schildern kann sich der interessierte Naturfreund über diese Arten informieren.

„Für spannende Tierbeobachtungen lohnen sich auch unsere Aussichtspunkte, die wir an besonders interessanten Orten errichtet haben. Wer hier genügend Zeit und Ruhe mitbringt, dem werden sich an einer Wildschweinsuhle oder auch an der Rotwildfütterung unvergessliche Momente bieten.“ schwärmt Fräulein Krause weiter.

In diesem Jahr möchte der Ort Waldesruh sein Tourenprogramm mit weiteren geführten Touren im Bereich der Tier- und Pflanzenbeobachtung erweitern. „Mit Förster Grünrock und seinem Team stehen hierbei der Nationalparkverwaltung kompetente Fachleute zur Verfügung!“ freut sich Fräulein Krause. Ein Überblick über das angebotene Tourenprogramm ist in der Tourismusinformation erhältlich.

Niemand macht keine Fehler! Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler findet, benachrichtigt mich bitte, indem Ihr den betreffenden Textteil markiert und dann Strg + Eingabetaste drückst. Vielen Dank!