Bauer Raffke lebt in der Kreisstadt und bewirtschaftet einige Felder im Süden der Ortsgemarkung. Diese hat er mehr oder weniger unrechtmäßig durch Intrigen erworben.

Er ist ein unsympatischer, durchtriebender und schmieriger Geselle. In Waldesruh taucht er selten auf und wenn, dann nur um seine Ländereien zu inspizieren. Immer ist er darauf aus, seinen Besitz zu vermehren. Raffke’s Sohn Heiko verliebte sich in ein Mädchen aus Waldesruh und heiratete sie.

Heiko ist das Gegenteil von seinem Vater und hat sich schnell in die Gemeinde integriert. Durch die Heirat gelangte auch ein großer Teil des Mühlenberges in den Besitz der Raffkes. Da der alte Bauer Raffke in der Familie das Zepter schwingt, will er auch über diese Ländereien bestimmen. Er versucht so manche Intrigen zu spinnen.