Wer noch keine Idee für einen Weihnachtsbraten hat, sollte einmal bei Bauer Heinrich vorbeischauen. Regionales hat in Waldesruh nicht erst seit zwei Jahren Konjunktur.

Viele der Lebensmittel kommen hier direkt vom Erzeuger oder aus dem nahen Umland. So ist es auch kein Wunder, dass viele Waldesruher für ihren Weihnachtsbraten selbst sorgen.

Wer diese Möglichkeit nicht hat, wird aber bei Bauer Heinrich fündig. Der Bauer hält hier noch Rinder, Schweine, Schafe und etliches Geflügel wie zu alter Zeit.

„De Diere broochen doch och Sonne un gönne nich de janze Zeet inne Schtall schtehe. Det Viechzeuch will och mal uff de Wiese un frisches Jrün fressen. (Die Tiere wollen auch mal an die Sonne und können nicht die ganze Zeit im Stall stehen. Die Tiere kommen auf die Wiese und können frisches Gras fressen.)

Hier bei Bauer Heinrich werden die Tiere noch als Lebensmittel behandelt und stellen keinen Produktionsfaktor dar. Selbst die Schlachtung wird noch auf dem Hof vollzogen. „For us in Waldesruh recht det Fleesch allet, da brochen we nischt aus Pollen oder von sonscht wo her. (Für uns in Waldesruh reicht das Fleisch hier, was wir bekommen. Wir brauchen keine Importe aus Polen oder noch weiter weg.)

Der Bärenwirt erhält sein frisches Fleisch immer von Bauer Heinrich und ist von der Qualität, welche der Bauer liefert, mehr als angetan. „Hier ist das Fleisch noch Fleisch und wird nicht mit Wasser und Medikamenten vollgepumpt. Das merkt man auch am Geschmack.“ ist der Bärenwirt überzeugt. Und wer sollte es besser wissen, wenn nicht er?

Zudem ist das Fleisch von Bauer Heinrich nicht nur frisch, es ist auch günstiger, weil es hier vom Ort kommt und nicht erst aufwendig transportiert , gekühlt und bearbeitet werden muss.

Bestellungen für Weihnachten nimmt Bauer Heinrich noch entgegen, dennoch sollte man sich beeilen. „Isch habbe dock keen riesijen Schtall un gann nisch de janze jejend versorjen. Wenns alle is isses alle! (Ich habe keinen Riesenstall und kann nicht die gesamte Gegend versorgen. Wenn der Braten aus ist, ist er aus!)“ fügt der Bauer mit einem Zwinkern noch hinzu. Schliesslich muss ja auch der Viehaustrieb im nächsten Jahr wieder sein, damit die Urlauber weiter nach Waldesruh kommen.