Selbst den Weihnachtsbaumschlagen können alle Interessierten am morgigen Samstag. Treffpunkt für diese Aktion ist ab 10 Uhr am Forsthaus.

Vom Forsthaus wird es dann alle 30 Minuten mit der Pferdekutsche zu ausgewählten Schonungen im Waldesruher Forst gehen. Hier können sich dann alle Beteiligten ihren Weihnachtsbaum aussuchen. Dieser wird dann vom Forstarbeiter geschlagen und mit der Kutsche zum Forsthaus transportieren.

Am Forsthaus wird der Bärenwirt für das leibliche Wohl mit Bratwürstchen oder Erbsensuppe sorgen. Heißer Glühwein sorgt für Wärme von innen, für Kinder wird es warmen Holunderpunsch geben.

„Unsere Bäume werden alle aus der normalen Bestandspflege entnommen. Wir haben keine Weihnachtsbaumkulturen hier bei uns im Wald. Die Bäume werden frisch geschlagen und nicht mit Fungiziden oder Duftstoffen behandelt. Somit können die Bäume bedenkenlos in der Stube aufgestellt werden. Und das Beste ist, die geschlagenen Bäume kosten nur knapp die Hälfte von denen auf den herkömmlichen Weihnachtsmärkten.“ erklärte uns Förster Grünrock.

„Das Weihnachtsbaumschlagen in Waldesruh ist mittlerweile eine schöne Tradition geworden und wird auch von unseren Gästen gern angenommen. Es ist ein kleines Highlight beim Weihnachten in Waldesruh und ein Ereignis für die ganze Familie“, ergänzt Fräulein Krause gegenüber dem Waldesruher Tagesboten.

Interessierte Teilnehmer treffen sich ab 10 Uhr am Forsthaus. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sollte nicht vergessen werden. die Aktion endet eine Stunde vor Einbruch der Dunkelheit.