Letzte Aktualisierung am 30. Dezember 2020

Seit der Idee für die Waldesruher Logistikgesellschaft WLG (iG) ist ein knappes halbes Jahr vergangen, nun ist es amtlich: die Waldesruher Logistikgesellschaft WLG wurde nun offiziell gegründet und in das Handelsregister eingetragen.

Die Waldesruher Logistikgesellschaft WLG stellt sich vor

Gründung der Waldesruher Logistikgesellschaft WLG

Seit dem 25.11.2014  kann das kommunale Unternehmen auch offiziell den Namen Waldesruher Logistikgesellschaft (kurz: WLG) führen. Der amtierende Vorsitzende Egon Schulze übergab gestern dem neu ernannten Geschäftsführer, dem allseits bekannten Bahnhofsvorsteher Egbert Müller,  symbolisch den Schlüssel für dieses neue wirtschaftliche Standbein des Ortes Waldesruh.

Während der feierlichen Zeremonie führte Egon Schulze die Bedeutung der Waldesruher Logistikgesellschaft für den Ort aus: „In heutiger Zeit ist die Logistik nicht mehr aus unserem Leben weg zu denken. Die Gesellschaft produziert immer mehr Verkehr, sei es durch die Auslagerungen von Produktionen, übermäßigen Konsum oder Massentourismus. Damit hängen auch viele negative Begleiterscheinungen zusammen. Umweltverschmutzung, Ressourcen- und Flächenverbrauch, Stress in der Arbeitswelt oder eine Zunahme von Zeit- und Leiharbeitsverhältnissen – nur um einige zu nennen!“

Der Ortschaftsrat Waldesruh möchte mit der Waldesruher Logistikgesellschaft WLG diesem Trend in der Gesellschaft zumindestens für Waldesruh entgegentreten. „Es gibt viele Unternehmen in der Logistikbranche und alle streiten sich um ein Stück vom großen Kuchen. Eine der Folgen davon ist, daß überall neue Flächen für Logistikzentren versiegelt werden. In Waldesruh ist nun die Logistikbranche kommunal geregelt. Die WLG wickelt alle Transporte und weitere logistischen Aktivitäten für Waldesruh ab. Somit kommen alle Leistungen aus einer Hand.“ führte Egbert Müller die Grundphilosophie des Unternehmens aus.

Somit wird auch das Sägewerk und die Spielzeugwarenmanufaktur durch die WLG betreut werden. Der gesamte kommunale Waldesruher Fuhrpark inkl. der Bahnfahrzeuge gehen in das Vermögen der WLG über. Anlieferungen von Drittfirmen werden ebenfalls  über die WLG abgewickelt. Auf einer Fläche unweit des Bahnhofes wird deshalb zunächst ein Betriebshof der WLG errichtet.

Die Arbeitskräfte der WLG kommen aus den entsprechenden Bereichen des Sägewerkes, der Spielzeugmanufaktur und des Regionalbahnverbandes. Weitere Mitarbeiter sollen vorrangig aus Waldesruh und den Nachbargemeinden eingestellt werden.

Alle Beschäftigten werden gemäß des Waldesruher Entgeltabkommens bezahlt. Dieses richtet sich nach den jeweils gültigen Tarifverträgen zuzüglich einer Zulage, welche von der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens abhängig ist.

In einem integrierten Verkehrskonzept sollen die bestehenden Anforderungen umgesetzt und auch auf den Tourismusbereich ausgedehnt werden. Egon Schulze ist sich sicher: „Wenn das Beispiel in Waldesruh Schule macht, haben wir schon einiges erreicht.“

Bahnfuhrpark in Waldesruh

Bahnfuhrpark in Waldesruh

Die WLG bereits im ersten Jahr sehr erfolgreich

Der Geschäftsführer, Bahnhofsvorsteher Egbert Müller, kann mit seinen Mitarbeitern auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück blicken: „In unserem ersten Jahr haben wir ein Menge zusammen geleistet. Wir haben es innerhalb kürzester Zeit geschafft, ein funktionierendes Logistiksystem für unseren Ort aufzubauen und die wachsende Nachfrage vor allem aus dem Bereich des Tourismus zu befriedigen.“ erklärt er stolz in seiner Geburtstagsrede vor den versammelten Mitarbeitern und geladenen Gästen.

„Ziemlich schnell konnten wir unsere neuen Büros und Werkstätten in der Nachbargemeinde Wilhelmsbrunn beziehen. Dort waren bereits die benötigten Gebäude und vor allem der Platz vorhanden.“ so Egbert Müller weiter.

Alle in Wilhelmsbrunn eingehenden, für Waldesruh bestimmten Güter werden hier gesammelt, kommissioniert und bedarfsgerecht mit umweltverträglichen Fahrzeugen zum Empfänger geliefert. Im Gegenzug werden abgehende Sendungen von den Versendern abgeholt und nach Wilhelmsbrunn transportiert. „Verstopfte Straßen und Stau durch Warenanlieferungen gehören in Waldesruh nun der Vergangenheit an!“ 

Die Waldesruher Logistikgesellschaft WLG wickelt den kompletten Verkehr für Waldesruh ab – „vom Toilettenpapier bis hin zur Frühstücksversorgung. Alles was nicht aus Waldesruh kommt, muß über unsere Firma laufen.“

Egbert Müller sieht für die nächsten Jahre noch weitere Wachstumsmöglichkeiten auch durch neue Geschäftsfelder. „Doch heute ist erst einmal Zeit zum Feiern!“

Die Waldesruher Logistikgesellschaft WLG lädt deshalb heute alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein.

Lieferung der Pflastersteine für den Rathausplatz

Erfolgreich in Logistik und Verkehr: 2 Jahre Waldesruher Logistikgesellschaft (WLG)

Seit 2 Jahren ist die Waldesruher Logistikgesellschaft (WLG) schon erfolgreich in Logistik und Verkehr. Heute wird der 2. Jahrestag gefeiert und alle Waldesruher sind eingeladen.

Zum heutigen Geburtstag findet auf dem Gelände der WLG ein Tag der offenen Tür statt. Der Besucher kann hier das breite Spektrum der Verkehr- und Logistikleistungen erleben, welches die WLG anbietet.

„Mit der Waldesruher Logistikgesellschaft haben wir einen Wirtschaftsbetrieb gegründet, der alle logistischen Aktivitäten inklusive dem notwendigen Transport koordiniert und abwickelt.“ freut sich Ortsvorsteher Egon Schulze.

Statt einer Vielzahl an Unternehmen habe man sich in Waldesruh bewusst dazu entschieden, ein Unternehmen der öffentlichen Hand zu gründen. Damit sei man auf Straße und Schiene erfolgreich in Logistik und Verkehr.

Die Warenannahme für den Ort, die Warenverteilung, das Sammeln von Ware und der gesamte Warenumschlag werden hier vor Ort zentral gemanagt. Die in Waldesruh befindlichen Betriebe und Unternehmen bündeln so ihre Verkehrs- und Warenströme. Statt unnötigem Flächenverbrauch, Staus und Umweltverschmutzung gibt es hier nun Logistik aus einer Hand.

Als ein zweites Standbein der Waldesruher Logistikgesellschaft (WLG) bildet sich auch immer mehr der Tourismus und Personenverkehr heraus. „Egal ob Tagestouristen oder Langzeiturlauber! Wir sorgen dafür, daß alle Besucher in und um Waldesruh mobil sind. Mit unserem integrierten Verkehrskonzept machen wir bereits die Anreise nach Waldesruh zu einem Erlebnis. Und das ist jetzt im Positiven gemeint!“ erklärt Egbert Müllerder Geschäftsführer der WLG.

Besonders auch der Erhaltung, Pflege und Nutzung alter Transportmittel hat sich die WLG verschrieben. Regelmäßig kommen zum Beispiel die alten Nostalgiezüge zum Einsatz.

Der Tag der offenen Tür beginnt bereits um 8 Uhr und endet gegen 20 Uhr. Für das leibliche Wohl wird durch den Bärenwirt gesorgt. Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Die Waldesruher Logistikgesellschaft WLG stellt sich vor

Tag der offenen Tür bei der Waldesruher Logistikgesellschaft WLG

Heute vor drei Jahren gründeten die Waldesruher die Waldesruher Logistikgesellschaft WLG. Zum heutigen Geburtstag lädt der Geschäftsführer Bahnvorsteher Egbert Müller alle Waldesruher und Besucher zu einen Tag der offenen Tür ein.

Die Waldesruher Logistikgesellschaft WLG stellt sich vor

Zum Tag der offenen Tür präsentiert die WLG ihr gesamtes Geschäftsfeld. Auch einige der gesellschaftseigenen Fahrzeuge werden zu besichtigen sein. „Mit unserer Gründung haben wir nicht nur die regionale Eisenbahngesellschaft übernommen.“ erklärt Egbert Müller gegenüber dem Waldesruher Tagesboten„Auch der Bauhof wurde bei uns eingegliedert.“

Mit ihrer Tätigkeit deckt die WLG alle Bereiche des Verkehrs und der Logistik ab. Auf dem Betriebshof werden alle Waren und Güter angenommen und umgeschlagen. Von hier aus werden die ankommenden Güter mittels Sammeltransporten im Ort verteilt und Versandgüter eingesammelt. So wird in Waldesruh unnötiger Verkehr vermieden. Auch die regionale Wirtschaft profitiert von der gebündelten Logistik.

Tag der offenen Tür bei der WLG

Besonders stolz ist Egbert Müller auf das neueste Geschäftsfeld der WLG. Urlauber und Besucher können nun in einer Trabbisafari die Region erkunden. „Wir haben originale Trabbis aus der alten DDR wieder aufgebaut. Sogar in einer Pension Sachsenruh können die Urlauber nun übernachten. Unsere Fahrzeuge mögen zwar alt aussehen, aber unter der Haube haben wir die modernsten Umweltstandarts eingebaut. Im Gegensatz zu manch neuem Dieselauto sind unsere Trabbis einhundertmal sauberer.“

Zum Tag der offenen Tür haben die Gäste die Möglichkeit, sich den Betrieb der Waldesruher Logistikgesellschaft einmal genau anzusehen. Gern können sie auf einem der Fahrzeuge mitfahren und so den Alltag der Arbeiter hier erleben.  „Egal ob LKW oder Eisenbahn – heute kann alles angeschaut und angefasst werden.“ freut sich Fräulein Krause. Auch Führungen über den Betriebshof der WLG werden angeboten. Für das leibliche Wohl sorgt wie immer der Bärenwirt, der sicherlich auch seine begehrte Bratwurst auf dem Grill hat. Ergänzend zum Tag der offenen Tür zeigt die Tourismusinformation in der Unteren Rathaushalle die Ausstellung „Vom Pferdewagen zur modernen Logistik der WLG“