DSCN5739Die Rukollamühle ist eines der ältesten Gebäude in Waldesruh. Sie ist mehr als 500 Jahre alt.

Im Jahre 1523 bescheinigt der Stadtrat von Quedlinburg dem damaligen Müller Sabenius den Erhalt von 10 Zentnern „feinestem gemahelen Mehle von Bucheckern für die bürgermeisterliche Tafel“.

Die Rukollamühle ist heute der Wohnsitz von Mühlenwirtin Tante Rukolla und ihrem Mann Heinz. Für Wanderer und Einheimische ist die Mühle ein beliebter Treffpunkt um die Sorgen des Alltages hinter sich zu lassen und neben einer Tasse Kaffee auch ein leckeres Stückchen Kuchen essen zu können.

Mit ein paar Bildern soll die Baugeschichte dieses Gebäudes und seiner Umgebung dokumentiert werden. Fortsetzungen über den weiteren Bau werden natürlich folgen.

Fortsetzungen über den weiteren Bau werden natürlich folgen.

Update 15.09.2013

Gipsarbeiten_RukollamühleNach dem Verlegen der Stromversorgung zur Rukollamühle wurden erste Gipsarbeiten durchgeführt. Wie ich schon geschrieben habe, arbeitete ich an dieser Stelle weniger mit Alugitter, sondern meistens nur mit Gipsbinden.

Am linken Rand sieht man den ersten Teil der Straße, die durch Waldesruh führt. Daran schliesst sich der kleine Parkplatz für die Mühlengäste und das Mühlenareal an. Die Straße wird dann später über eine kleine Brücke weiter in den Ort gehen.

Das schwarze Loch ist absichtlich dort gelassen wurden – wozu? Lasst Euch mit der Zeit überraschen!

 

 

Update 17.10.2013 – Stellprobe am Parkplatz

DSCN5719In Waldesruh ist nicht etwa schon der Winter eingekehrt? Eher nicht – am zukünftigen Parkplatz der Rukollamühle in Waldesruh wurde schon einmal eine erste Stellprobe abgehalten. Da in Waldesruh das Leben etwas gemütlicher vonstatten geht, braucht man hier auch keine riesigen Parkflächen.

So bietet der Rukollaparkplatz nur drei Autos Platz – aber das ist so gewollt. Schliesslich sollen die Waldesruher und ihre Besucher bewusst die Natur erleben – und das geht nicht, wenn man mit dem Auto durch die schöne Landschaft fährt.

Die hier gezeigten Trabbi-Modelle sind eigentlich Ladegut für den Autotransportwaggon von PIKO.

 

 

Update 18.10.2013 – Bauarbeiten am Parkplatz der Rukollamühle

DSCN5728Am Parkplatz der Rukollamühle in Waldesruh gehen die Bauarbeiten weiter. Aus diesem Grund ist auch der Zuweg zum beliebten Kaffee über den Parkplatz gesperrt.

Besucher, welche nicht auf ihr Auto verzichten wollen, müssen dieses leider zur Zeit an der Straße parken. Für die Zuwegung zur Mühle wurde ein provisorischer Weg angelegt. Für alle Einschränkungen bittet der Ortschaftsrat alle Besucher um Verständnis.

 

 

 

Update 19.10.2013 – der Parkplatz entsteht

DSCN5725Hinter der Durchgangsstraße im Bereich der Rukollamühle entsteht für alle zu erwartenden Gäste der Parkplatz an der Rukollamühle in Waldesruh. Zwar sind die Stellplätze für Autos zahlenmäßig stark eingeschränkt, jedoch legt man in Waldesruh sowieso mehr Wert auf das Wandern als auf das Autofahren.

Die Fläche des Parkplatzes wurde mit Gips bestrichen und am Rand des Platzes ein Bürgersteig modelliert. Ebenso wurde Raum für Begrünung und Beleuchtung vorgesehen.

Um das alte Flair des kleinen Ortes nachzubilden, soll der Gehweg in einem alten Kopfsteinpflaster verlegt sein. Dazu habe ich in den Bürgersteig die einzelnen Steinchen per Hand eingeritzt. Jetzt werde ich alle Leser die nächsten 127 Tage täglich mit einem Bürgersteigritzfortschrittsbericht beglücken!

DSCN5733

Im Übersichtsbild sieht man den jetzigen Bearbeitungsstand. Natürlich wird das gesamte Gelände noch farblich überarbeitet werden, die Begrünung muss noch erfolgen und an der Ausstattung muss auch noch gearbeitet werden.

 

 

 

 

 

Update 30.03.2015

Ausgestaltung in WaldesruhIm Bereich des Wassereinlaufes für den Mühlenradantrieb an der Rukollamühle befindet sich nun ein Prallbrett. Dieses soll verhindern, dass Steine durch das Bachwasser in den Mühlenkanal gelangen und das Mühlenrad beschädigen.