Waldesruh wünscht einen zauberhaften 2. Advent

Waldesruh und die Waldesruher wünschen allen ihren Gästen einen zauberhaften 2. Advent. Alle wünschen sich von Herzen, daß auch dieser Tag  wieder wunderschön bei Weihnachten in Waldesruh sein wird.

Heute ist nicht nur der 2. Advent, nein – es ist auch der Tag des Heiligen Nikolaus. Hierzulande ist es Brauch, daß am Vorabend die Kinder und Erwachsene ihre sauber geputzten Schuhe vor die Tür stellen müssen. In der Nacht geht dann der Nikolaus und seine Helfer durch den Ort und füllen die Schuhe. Je nachdem, ob man artig war oder nicht, findet der Besitzer der Schuhe dann Schokolade oder Kohlen im Schuh. Auch in Waldesruh pflegen vor allem die Kinder diesen Brauch.

Um 09:30 Uhr läuten die Glocken der Kirche zu Waldesruh zum Sonntagsgottesdienst. Ab 11 Uhr öffnet der Weihnachtsmarkt mit den vielen kleinen kulinarischen Köstlichkeiten der Region und dem begehrten Holzspielzeugen aus Waldesruh.

Der Nikolaus hat wohl inzwischen seine Arbeit abgeleistet und fährt nun mit der Regionalbahn vom Bahnhof Waldesruh mit einem Sonderzug durch die herrliche Landschaft des Nationalparkes Waldesruher Höhenzüge. Hier haben die Kinder, welche heute morgen Kohlen in den Schuhen gefunden hatten, noch einmal die Chance den Nikolaus davon zu überzeugen, daß sie doch nicht ganz so böse sind wie es dem Nikolaus berichtet wurde.

Richtig lecker zu Mittag essen kann man auch heute wieder ab 12 Uhr beim Bärenwirt. Entgegen der gestrigen Ankündigung beginnt das Chorkonzert zum 2. Advent erst um 13 Uhr. So hat man genügend Zeit, beim Bärenwirt zu schlemmen!

Der Weihnachtsmann besucht heute auch wieder den Weihnachtsmarkt und lässt den großen Adventskalender öffnen. Frische Plätzchen, leckeren Kuchen und sahnige Torten serviert Tante Rukolla zum Adventskaffee.

Ab 16 Uhr sollten alle Urlauber sich im Steinbruch einfinden. Dann nämlich führt das Schauspielensemble aus der Kreisstadt  das Waldesruher Weihnachtsmärchen auf. Durch die zauberhafte Kulisse und den Schein von vielen Fackeln erhält diese Geschichte ihren zusätzlichen und besonderen Charme.

Abends wird es wieder gemütlich bei Weihnachten in Waldesruh. An den Ständen werden Holzscheite nachgelegt und man kann sich weiterhin durch die gesamten kulinarischen Köstlichkeiten schlemmen. Die anwesenden Händler füllen ihre Regale auf und preisen ihre handgefertigten und mit viel Liebe produzierten Waren an.

Ein melodisches Posaunenkonzert lässt den Besucher in den Abend hineingleiten und Glückseligkeit aufkommen. Im Schein der vielen Fackeln und Kerzen packen schliesslich die Händler ihre Sachen zusammen. Morgen ist ein neuer Tag bei Weihnachten in Waldesruh.

Edgar Ente ist ein Kind aus Waldesruh. Er interessiert sich sehr für die Natur und die Entwicklung seiner Heimat. Als Reporter hat er großen Anteil daran, dass der Ort Waldesruh quasi von der Öffentlichkeit „wieder entdeckt“ wurde und berichtet vornehmlich vom Leben aus diesem Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.