Waldesruh braucht mehr Licht

DSCN5736Die Waldesruher Einwohner haben sich bei ihrer letzten Ortsversammlung einstimmig dafür ausgesprochen, dass die Straßen und Plätze in Waldesruh endlich Lampen zur Beleuchtung bekommen sollen.

Aktuell beleuchten sage und schreibe 0 (in Worten: NULL) Straßenlampen den öffentlichen Raum. Die Beleuchtung der abendlichen Strassen, Gassen und Plätzen kommt im Dunklen spärlich von den Häusern am Straßenrand.

„Wenn du mittem Suffkopp morjens nach Hoose gommst un de Sonnne leichtet nich gannste dich janz leichd verirre (Wenn du in der Früh mit betrunkenem Schädel nach Hause gehen willst, kannst du dich ganz leicht verirren) „ polterte der Bauer Heinrich. Da lachte Bertram Baumeister laut los: „Das wäre ja nicht das erste mal, dass du bei der Rosi, also deiner Sau, aufwachst und nicht bei deiner Rosi, deiner Frau.“ Der ganze Saal stimmte in das Lachen ein.

„Bisher angeschaute Lampen haben nicht unserem Anspruch entsprochen, schliesslich wollen wir dem Ortsbild angepasste Lampen aufstellen,“ führte Egon Schulze aus. „Aus diesem Grund haben wir Fräulein Krause jetzt auch zur Internationalen Lampenmesse nach Steinheim-Interlaken geschickt. Dort soll sie sich nach entsprechenden Lampen einmal umschauen. Jedoch möchte ich jetzt noch nicht allzu viele Versprechungen machen. Wie wir aus befreundeten Gemeinden wissen, hat es dort auch mehrere Monate gedauert, bis sie endlich entsprechende Lampen gefunden hatten. Und nach der Bestellung kam es dann auch noch zu Lieferverzögerungen seitens des Herstellers.“

Der Waldesruher Tagesbote wird an diesem Thema dranbleiben und weiter berichten.

Edgar Ente

Edgar Ente ist ein Kind aus Waldesruh. Er interessiert sich sehr für die Natur und die Entwicklung seiner Heimat. Als Reporter hat er großen Anteil daran, dass der Ort Waldesruh quasi von der Öffentlichkeit „wieder entdeckt“ wurde und berichtet vornehmlich vom Leben aus diesem Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.