Unterwegs im Bordeaux in Frankreich. Wir besuchen das Chateau de Monbazillac, Issigeac und Bergerac. Während unseres mehrtägigen Aufenthaltes besichtigen wir einige der Sehenswürdigkeiten dieser alten Weinbauregion. Ich war selbst überrascht, wie schön und ursprünglich die Natur und Landschaft, aber auch die Orte noch sind. Aber schaut selbst!

Unterwegs im Bordeaux: Chateau de Monbazillac, Issigeac und Bergerac Foto: die Dordogne bei Bergerac

Unterwegs im Bordeaux: Chateau de Monbazillac, Issigeac und Bergerac

Statt unserer jährlichen Reise zum Eurovision Song Contest haben wir uns für eine kleine Auszeit entschieden. Die freien Tage hatten wir im Vorfeld des ESC bereits beantragt. Jedoch anstatt in heimischen Gefilden den Grand Prix anzuschauen, wollten wir lieber auch noch etwas anderes sehen. Nach längerer Team-Abstimmung entschieden wir uns dann für ein Ferienhaus im Bordeaux. Genauer gesagt in der kleinen Ortschaft La Roquille. Knapp 300 Einwohner leben hier. Viel los ist hier nicht, aber das wollten wir auch nicht. Über das Alter für ein aufregendes Nachtleben sind wir wohl schon alle hinaus. Stattdessen legten wir Wert auf ein gemütliches Haus in schöner Landschaft irgendwo mittendrin. Gefunden haben wir es im Bergerac House bei Anna. Eine sehr empfehlenswerte Unterkunft!

Hier im Haus hatten wir genügend Platz, im wunderschön angelegten Garten und auf den Terrassen konnte man sich ungestört aufhalten. Sogar ein Swimmingpool stand uns zur Verfügung, welchen wir natürlich auch genutzt haben. Die Küche bot ausreichend Platz für exzessive Kochorgien und auch ein Fernseher (für die Grand Prix – Sendungen) war vorhanden.

Unterwegs im Bordeaux: Chateau de Monbazillac, Issigeac und Bergerac Foto: Weinlandschaften

La Roquille befindet sich knapp 1,5 Auto-Stunden östlich der Stadt Bordeaux. Westlich davon liegt in ca. 30 Autominuten das Städtchen Bergerac. Somit ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckungstouren in dieser Region. Weinberge dominieren die Region schon seit Jahrhunderten. Ebenso werden hier Pflaumen angebaut. Landwirtschaftlich geprägt macht die Region aber keineswegs einen rückständigen Eindruck. Durch die bekannten Weingüter werden jedes Jahr viele Touristen angezogen. Mittelalterliche Dörfer und Städte haben ebenfalls einen guten Tourismusverkehr.

Unterwegs im Bordeaux: Chateau de Monbazillac, Issigeac und Bergerac

Chateau de Monbazillac

Nahe der Ortschaft Monbazillac liegt zentral im Weinbaugebiet des Perigord das Schloss Monbazillac. Um 1150 wurde mit dem Bau des Schlosses begonnen. Seit 1960 ist es im Besitz der Winzergenossenschaft von Monbazillac. Mit seinem vier Hektar grossen, sehr schönem Park liegt es inmitten der Weinberge. Der Schlossgraben, die mächtigen Türme und der Wehrgang geben dem Schloss seinen mittelalterlichen Charakter. Im Schloss kann man einen monumentalen Renaissance-Kamin und weitere Einrichtungen aus dem 17. Jhd. besichtigen. Ein kleines Museum zum Weinbau und der Weinherstellung befindet sich im Kellergewölbe. Vom Schloss hat man einen wundervollen Ausblick tief in die Landschaft hinein.

Weitere Informationen zum Chateau de Monbazillac.

Unterwegs im Bordeaux: Chateau de Monbazillac, Issigeac und Bergerac

Issigeac – mittelalterliche Stadt im Perigrod

Ein bisschen komme ich mir vor wie in meiner alten Heimat. Alte Fachwerkhäuser, schmale Gassen und viele kleine Künstlerläden entdecken wir auf unserem Rundgang durch Issigeac. Vor dem Dorf gibt es einen Parkplatz für Reisebusse und PKW. Schwerlich wäre es auch möglich, diese in das mittelalterliche Städtchen mit ca. 800 Einwohnern fahren zu lassen. Das finde ich richtig gut!

Bereits im 6. Jahrhundert wurde hier auf den Ruinen römischer Bäder das Dorf errichtet. Neben der reichen Geschichte des Ortes gibt es aber auch vielfältige kulturelle Veranstaltungen hier. Quasi reichen sich hier die Geschichte und die Neuzeit die Hände. Sehenswert sind neben den alten Fachwerk- und Steinhäusern auch die St. Félicien Kirche und der Palast der Bischöfe von Sarlat.

Weitere Informationen über Issigeac.

Unterwegs im Bordeaux: Chateau de Monbazillac, Issigeac und Bergerac

Bergerac – stolze Stadt am Ufer der Dordogne

Am Ufer der Dordogne befindet sich das Städtchen Bergerac. Der Ort besitzt den gleichen Namen wie der berühmte Cyrano de Bergerac. Auch sind einige Statuetten des Schriftstellers im Stadtgebiet auffindbar. Dennoch besteht kein weiterer Zusammenhang zwischen der Person und dem Ort. Auch ich war anfangs diesem Touristennepp aufgesessen. Erst bei einer tiefergehenden Lektüre offenbarte sich mir dieser Schwindel.  🙂

Dennoch ist das Städtchen sehr sehenswert. Ein Bummel entlang des Flusses, dann hinein in das Stadtzentrum mit den wundervollen Bauten aus der Renaissance. Am Platz Pelissière befinden sich auf angelegten Terrassen einige kleine Restaurants. Besonders auch an Markttagen kann man hier viele Spezialitäten aus der Region erhalten, sogar Trüffel!

Weitere Informationen über Bergerac.

Alle drei Stationen sind bequem an einem Tag zu besuchen. Wir haben bei unserer Reise auf einen Mietwagen zurückgegriffen. An jedem Ort hatten wir ca. zwei Stunden Aufenthalt. Genügend, um den Flair dieser Orte aufzunehmen. Nicht genügend, um alles bis in das Detail zu entdecken. Immer aber hat es für ein paar Fotos und eine kleine Kaffeepause gereicht.