Trübe Gedanken im Februar 2022

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 01.03.2022 aktualisiert.

Erstellt wurde er am 01.03.2022 .

Trübe Gedanken im Februar 2022

Der Februar war grau. Genauso grau wie der Januar. Doch das dann zusätzlich noch so ein Monatsende kommen sollte …! Lies hier meine (eher trüben) Gedanken im Februar 2022.

Trübe Gedanken im Februar 2022 - Spiegelung im Wasser - die schönen Momente geniessen

OK, es gab einige schöne Tage, an denen der graue Himmel auch aufriss und sich dann sie Sonne zeigte. Natürlich habe ich – soweit möglich – dann auch genutzt. Diese, wenn auch kurzen Spaziergänge, sind immer gut. Man bekommt den Kopf frei udn hat die ein oder andere nette Begegnung.

Trübe Gedanken im Februar 2022 - Eichhörnchen - die kleinen Momente geniessen

Diverse Termine standen an. Auch die Renovierung der Wohnung wurde weitergeführt. Aktuell warten wir noch auf den bestellten Bodenbelag.

Mitte Februar wurde es dann stürmisch – auch hier im Nordwesten. Nahezu ohne Pause zogen drei (oder waren es vier?) Stürme mit teilweise Orkanstärke über das Land. Dementsprechend richteten sie auch genügend Schäden an. Oftmals wurde der Bahnverkehr deswegen eingestellt.

Nach den Meteorologen ist eine solche Häufung von Stürmen nur selten zu beobachten. Aber das passt alles dazu, was die Wissenschaftler des Weltklimarates in ihrem neuen Bericht am 28.02.2022 vorstellten. Laut diesem Bericht hätte die Menschheit nur noch dieses Jahrzehnt Zeit um dringendste Anpassungen vorzunehmen.

Trübe Gedanken im Februar 2022 - Sturmschäden - Zerstörung durch die Naturkräfte

Aber alles wurde am 24.02.2022 in den Schatten gestellt, als der irre Russe Putin in die Ukraine einmarschierte. Invasionsartig wurde dieses tolle Land, welches ich mehrfach besuchen durfte, mit Krieg überzogen. Seitdem wehren, kämpfen und verteidigen die Ukrainer sich heldenhaft. Und auch der Zusammenhalt in der EU und der Welt ist für das Erste scheinbar vorhanden. Trotzdem: die schlimmsten Gedanken vor einem dritten Weltkrieg und einer atomaren Katastrophe werden wach. Der Donnerstag vor einer Woche war der Alptraum für Europa.

Trübe Gedanken im Februar 2022 - Kriegsangst - Solidarität mit der Ukraine

Vielleicht liegt das Ende der Menschheit in nicht zu weiter Ferne. Tröstlich für mich ist, ich weiss, dass das Leben wieder einen Weg findet. Sollte unser blauer Planet dann noch da sein. In diesem Sinne: alles Gute für Euch!

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!

1,8 min readKategorien: tberg.deSchlagwörter: , 0 Kommentare