Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert:

RQ7,5Auch ein beschauliches Örtchen wie Waldesruh braucht einige Straßen. Zwar hält sich hier noch der Auto- und besonders der Durchreiseverkehr in Grenzen. Doch mit der zunehmenden Zahl der Urlauber wird auch der individuelle Verkehr größer. Um diesen Trend zu unterstützen, wurde die einstige Stichstraße zu einer Durchgangsstraße umgebaut.

Grund genug, sich auch auf der Anlage um eine vernünftige Gestaltung von Straßen Gedanken zu machen. Hilfreich sind hier die in Deutschland geltenden Richtlinen für die Anlage von Straßen – die RAS-Q. Man könnte natürlich auch einfach eine breite Autobahn durch Waldesruh bauen, aber ob diese Anlage so in das Konzept passt?

Da habe ich mich lieber für die RQ 7,5 entschieden. Diese Straßen markieren den häufigen Querschnitt bei Ortsverbindungsstraßen oder Erschließungsstraßen in dünn besiedelten Gebieten. Deren Leistungsfähigkeit reicht für bis zu 3000 Fahrzeuge am Tag, darunter 60 LKW. Dies sollte für die nächsten Jahrzehnte in Waldesruh erst einmal ausreichen. Schliesslich will man hier im gegensatz zu anderen Bauvorhaben in Deutschland bedarfsgerecht planen und bauen und nicht schon beim Baustart erkennen, dass man zu groß oder zu klein und viel zu teuer baut.

Anhand eines H0-Massstabsrechners (gibt es im Internet) habe ich die naturmaße in den H0-Massstab umgerechnet. Das Ergebniss kann man schon einmal im Bild sehen.

Niemand macht keine Fehler! Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler findet, benachrichtigt mich bitte, indem Ihr den betreffenden Textteil markiert und dann Strg + Eingabetaste drückst. Vielen Dank!