Weiter geht es mit einer Stellprobe für den Wald rund um den Waldweiher. Dieser Teil von Waldesruh gehört noch zum Massiv des Ramberg. Angrenzend an den Bereich des Forsthauses können Wanderer hier weiter zur Osterhöhe gelangen.

Der Bereich enthält den Waldweiher, der bekannt ist für seine idyllischen Froschkonzerte. Während sich an der Felswand noch ein kleines Fichtenwäldchen seines Daseins erfreut, nutzen bereits Laubbäume wie Buche und Eiche den tiefgründigen und nährstoffreichen Boden um den Weiher herum.

Stellprobe für den Wald rund um den WaldweiherFür eine erste Stellprobe habe ich einige Bäume zur folgenden Szenerie zusammengestellt.

Die Plastikfichten stammen noch von meiner ersten Anlage und haben aufsteckbare Wurzelteller. Damit kann ich diese – ähnlich wie bei der Streuobstwiese – sehr gut und natürlich gerade gewachsen am Hang befestigen.

Stellprobe für den WaldDie vorgesehenen Laubbäume sind Bastelmodelle von Auhagen bzw. ein Fertigmodell Buche Artikel 28170 der Firma NOCH. Da es sich bei diesem Gebiet um einen Wald und nicht um  Einzelbäume handelt, benötige ich hier auch keine schöneren (und teureren oder selbstgebastelten) Solitärgehölze.

Die Wurzelteller der Bäume werde ich auf das Gelände kleben. Dann folgt wie gehabt das Aufbringen von Erde, Steinen, größeren Ästen, Moospolstern und einer Grasnarbe an den lichteren Stellen. Weitere Büsche und Bäume ohne Wurzelteller werden das Waldbild vervollständigen. Ein Waldrand ist erst weiter zum Abhang hin geplant.

Stellprobe für den WaldDer noch grau dargestellte Wanderweg führt dann vom Forthaus kommend durch den Wald hinüber zur Osterhöhe. Er hat einen kleinen Abzweig zum Weiher.

Mehr wird zur Ausgestaltung noch nicht verraten. Der Phantasie des geneigten Lesers kann also freien Lauf gelassen werden.