Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 07.03.2022 aktualisiert.

Veröffentlicht wurde er am 07.03.2022.

Ein Gastbeitrag von Barbara vom Reisepsycho.com

Der Schöckl ist bekanntermaßen DER Grazer Hausberg, auch wenn er gar nicht auf Grazer Stadtgebiet steht. Aber er ist mit seinen 1445 Metern einfach ein beliebtes Wanderziel, von welchem aus man einen fantastischen Rundumblick hat. In der kalten Jahreszeit lockt er oft mit Schneespaß und Rodelaction. Während der Schöckl aber auch im Winter zumeist von St. Radegund aus erklommen wird, bietet der südwestliche Aufstieg über Stattegg dagegen viel mehr Ruhe und Naturerlebnisse.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Der Schöckl – ein Kurzportrait

Für alle, die den Schöckl nicht kennen, möchte ich zunächst einmal ein paar Rahmeninfos skizzieren. Der Berg liegt nördlich vom Grazer Stadtgebiet, ist 1445 Meter hoch und gehört zu den Gipfeln des Grazer Berglands. Von Süden, Norden und Osten her erkennt man ihn mit seiner charakteristischen Form schon von Weitem.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Den Schöckl umgeben einige kleinere Ortschaften, die größten von ihnen sind St. Radegund, Stattegg und Semriach. Dabei kommt St. Radegund eine besondere Bedeutung zu, hier befindet sich nämlich die Gondel hinauf auf den Berg, ebenso der Kletterpark. Außerdem ist die Wanderstrecke auf den Gipfel von dort aus am kürzesten.

Am Hochplateau selbst befinden sich zwei Gasthäuser, darunter das historische Stubenberghaus, welches dem Alpenverein gehört. Auch ein Sendemast befindet sich oben, der das gesamte Einzugsgebiet mit Signalen versorgt. Weiters findet man auch eine neu errichtete Kapelle, einen Motorikpark, einen Disc-Golf-Parcours sowie die Sommerrodelbahn „Hexenexpress“.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Da St. Radegund von Graz aus mit den Öffis als auch mit dem Auto schnell erreichbar und es der nächstgelegene hohe Berg ist, spielt es sich vor allem am Wochenende am Schöckl ganz schön ab. Teileweise gleicht es einer Pilgerung. Umso mehr ein Grund, den Berg mal von seiner ruhigeren Seite zu erkunden: von Stattegg aus.

Winterwandern von Stattegg auf den Schöckl

Für meine Wanderung habe ich nicht nur einen weniger frequentierten Weg auf den Schöckl gewählt, sondern auch einen Wochentag. Auch wenn die Strecke von Stattegg aus wegen ihrer Länge ohnehin nicht so oft gewählt wird, ist am Wochenende sicher nochmal mehr los als an einem sonnigen winterlichen Donnerstag. Meine Begegnungen mit anderen Wanderern lassen sich an zwei Händen abzählen – genug Ruhe und Platz also für deine Wintertour unweit von Graz.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Ausrüstung für die Winterwanderung

Auch wenn die Wanderung auf den Schöckl kein großes Unterfangen ist, so ist es doch nützlich, einige Dinge dabei zu haben.

Dazu zählen natürlich Handschuhe und Haube bzw. Stirnband. Auch wenn es beim Wandern selbst warm ist, am Schöckl oben bläst der Wind ordentlich! Ohne ausreichende Winterbekleidung wird es am Gipfel sehr ungemütlich, jedem Sonnenschein zum Trotz.

Ganz wichtig ist auch ausreichend zu Trinken. Die Strecke von Stattegg hoch zieht sich mit knapp 7 Kilometern und 945 Höhenmeter doch einigermaßen. Mit einem Liter Tee in einer Thermoskanne ist man daher gut beraten.

Was ohnehin in jedem Winterwanderrucksack drinnen sein sollte, sind Grödel. Ich erwähne es dennoch extra, weil ich ein Wanderpaar gesehen hab, die am Weg ordentlich mit dem Eis gekämpft haben. Besonders im Februar, wenn es schon getaut hat, in der Nacht aber noch friert, ist die Wanderstrecke stellenweise richtig eisig. Speziell in den Waldabschnitten über 1000 Meter Seehöhe wäre für mich ein Weiterkommen nur mit großer Mühe möglich gewesen.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Da die Strecke stellenweise recht steil ist, empfehle ich auch, Wanderstecken mitzunehmen. Besonders fürs Bergabgehen sind sie hilfreich.

Alle andere Ausrüstungen fürs Winterwandern (wasserfeste Bergschuhe mit gutem Profil, Erste-Hilfe-Täschchen, etc.) verstehen sich von selbst.

Anfahrt nach Stattegg

So, der Rucksack ist gepackt, es geht los! Wenn man in Stattegg keine unnötigen Meter machen will, empfiehlt sich die Anreise mit dem Bus Nr. 53, der direkt vom Hauptbahnhof Graz hierher fährt. Das Ticket für eine Fahrt kostet (Stand Feb. 2022) 2,50 €. Für die Rückfahrt gilt zu beachten: Man kann im Bus selbst keine Karten kaufen, daher unbedingt schon ein nicht-entwertetes Ticket mitnehmen.

Parken ist rund um den Start des Wanderweges kaum möglich. Will man trotzdem mit dem Auto kommen, muss man in Hub am Parkplatz 3 stehen bleiben (neben dem Lässerhof). Das ist ca. einen Kilometer vom Startpunkt der Wanderung entfernt.

Wie gesagt: viel bequemer ist es mit dem Bus. Der fährt tagsüber alle 10-15 Minuten, die Fahrzeit vom HBF aus beträgt 35 Minuten. An der Endhaltestelle Stattegg-Fuß der Leber steigt man aus und befindet sich nach wenigen Metern direkt bei der Abzweigung zum Weg auf den Schöckl.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Tourenbeschreibung Stattegg – Schöckl

Stattegg bis zum Forsthaus

Die Tour startet etwas oberhalb von der Busendhaltestelle. Du musst die Straße bergauf nehmen. Bevor der Hof links oben erscheint, biegst du rechts weg. Eine Tafel zeigt den Weg an. Es geht zwar leicht in einen Graben hinab, du kannst aber davon ausgehen, dass du ab jetzt gut 3 Stunden bergauf unterwegs sein wirst.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Du folgst dem Wanderweg 20a durch einen Jungwald, bis du nach etwa einem Kilometer wieder an eine Straße gelangst, an der du dich links hältst. Diese Straße gehört zu Kalkleiten und von hier aus hast du schon einmal den ersten schönen Ausblick. Wir bleiben aber nicht lange auf Asphalt: schon nach 200 Metern biegen wir rechts in den Wald hinein und folgen dem Weg ca. 700 Meter lang.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Dann gelangst du an eine Forststraße, an der mehrere Wege abzweigen und ein Gebäude vom Wasserwerk steht. Ich bin mich hier einmal kurz vergangen, weil die Beschilderung unzureichend ist. Den Weg Richtung Weinitzen lassen wir natürlich rechts liegen. Ebenfalls die nächste Forststraße, die bergan führt. Dort, wo der Schranken gleich zu Beginn des Weges steht, gehst du weiter und stetig bergan. Hier wurde es für mich Zeit, die Grödel anzuschnallen (das kann je nach Schneelage für dich natürlich anders sein).

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Gut zwei Kilometer geht es jetzt einfach auf diesem Weg berauf. Dabei passierst du den Zwölferkogel zu deiner rechten und überquerst die 1000m-Grenze. Schließlich gelangst du wieder zu einer Kreuzung, an der du rechts gehst, bis du ein Steinhäuschen siehst. Der Weg an dem Häuschen entlang, der links bergauf weiterführt, ist der richtige (Wanderweg Nr. 20).

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Schließlich kommst du auf eine Lichtung, an der mehrere Gebäude stehen. Ein kleines Holzhaus voran, dahinter befindet sich das Göstinger Forsthaus mit einem Stall. Hier kannst du bei schönem Wetter gut Sonne tanken. Hier heroben steht auch ein Kreuz, wenngleich sich eher Alm- als Gipfelfeeling einstellt. Du befindest dich nun auf ca. 1120m Seehöhe und hast schon gut 4,7 Kilometer des Weges hinter dich gebracht. Zwei knackig-steile Kilometer hast du noch vor dir, daher ist jetzt die Gelegenheit für eine Stärkung gut!

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Vom Forsthaus bis zum Gipfel

Nach dem Forsthaus zweigen wieder einige Wege ab, etwa jener zur Johann-Waller-Hütte, die von den Naturfreunden betrieben wird. Diese hat normalerweise Donnerstag bis Sonntag ganzjährig geöffnet, als ich den Weg gewandert bin, war wegen Corona aber leider alles geschlossen. (Link: https://www.naturfreunde-huetten.at/steiermark/johann-waller-huette/)

Es geht weiter bergauf, du kannst dich nun allerdings entscheiden, ob du den Forstweg nimmst oder durch den Wald gehst. Ich mal Waldwege ja lieber, daher habe ich den gewählt. Aber das Eis am Waldboden war nicht ohne! Zum Glück ist das mit Grödel kein Thema.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Nun befindest du dich im Endspurt der Wanderung auf den Schöckl. Vor dir liegt eine steile Lichtung, in der der Schnee auf ordentlich verweht wurde. Das bedeutet: stellenweise ist es aper, manchmal stapfst du in ein Schneeloch. Diese letzte Steigung ist tatsächlich das anstrengendste Stück auf der Strecke. Hast du dieses aber geschafft, befindest du dich schon am Hochplateau des Schöckls. Du siehst den Sender und schon bald das Gipfelkreuz!

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Von dort hast du eine wirklich tolle Aussicht auf das Grazer Bergland im Norden und Westen. Bis zum Hochschwab kannst du sehen, und im Nordwesten entdeckst du auch die Gesäuseberge. Für einen Ausblick nach Graz musst du allerdings noch ein Stückchen weitergehen, bis zum Stubenberghaus. Dort blickst du auf die Stadt, sofern es die Wolkendecke zulässt, die Graz oftmals bedeckt. Hier bietet sich übrigens auch eine Einkehr an 😉 .

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Die Strecke befindet sich zum Nachwandern mit GPS auch auf Bergfex (https://www.bergfex.at/sommer/steiermark/touren/wanderung/189879,tour-schoeckl-ab-stattegg-fuss-der-leber-bis-zum-westgipfel/)

Rückweg vom Gipfel zum Bus

Für den Rückweg vom Schöckl bieten sich mehrere Optionen an. Um wieder nach Stattegg zu kommen, nimmst du einfach den gleichen Weg wie hinauf. Ich habe allerdings zum Schluss ein bisschen variiert und bin beim Kreuzkogel rechts weg bis Leber (ein Ortsteil von Stattegg). Dort kann man im Gasthaus Martinelli noch mal abschließend einkehren. Zurück zum Bus geht’s dann einfach die Straße bergab.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, den Ostweg vom Schöckl hinunter zu nehmen nach St. Radegund – und damit quasi eine Schöckl-Überschreitung zu machen. Auch von dort fährt ein Bus (Nr. 250) zurück nach Graz, allerdings in geringerer Taktung als von Stattegg.

Eine weitere Routenvariante wäre jene über Weinitzen. Dazu gehst du die Strecke, die du rauf gekommen bist, retour bis zum Wasser-Hochbehälter. Dort zeigt ein Wegweisen die Strecke Richtung Weinitzen. Auch von dort fährt ein Regionalbus (Nr. 240), meist stündlich, am Nachmittag auch öfter.

Im Winter von Stattegg auf den Schöckl – Fazit

Nicht weit weg und trotzdem ein tagesfüllender Gipfelsturm: das bietet eine Wanderung auf den Schöckl von Stattegg aus. Ich war insgesamt 5 Stunden unterwegs, habe mir am Gipfel aber auch eine gute halbe Stunde die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und eine Plateaurunde gedreht. Im Winter ist diese Route meiner Meinung nach die viel Schönere als von der Ostseite, weil sie ruhiger ist – man sieht auch immer wieder Wildtiere. Hier sind kaum Rodler unterwegs, eher ab und zu Skitourengeher. Auf jeden Fall ist die Wanderung perfekt für alle, die von Graz aus nicht weit fahren und trotzdem richtiges Winter-Bergfeeling haben wollen.

Schöckl im Winter | Wandern von Stattegg aus

Über die Autorin:

Barbara bloggt auf Reisepsycho (Link: https://reisepsycho.com) über ihre liebsten Urlaubsdestinationen Italien, Portugal & Co., aber genauso über ihre Heimat. Sie ist Psychologin und ein Outdoorfreak. Die Steirerin kennt das Grazer Bergland (Link: https://reisepsycho.com/grazer-bergland-gipfel/) daher wie ihre Westentasche.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!