Robbensafari bei Thyborøn im Limfjord

Während einer Robbensafari bei Thyborøn im Limfjord können wir auf Kegelrobbe und Seehund treffen. Mit dem Boot zu den Liegebänken der Robben? Das hört sich spannend an.

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 20.07.2023 aktualisiert.

Erstellt wurde er am 20.07.2023 .

Robbensafari bei Thyborøn im Limfjord

Bei einer Robbensafari bei Thyborøn im Limfjord kannst du mit nahezu 100%er Sicherheit Robben erleben. Aber nicht nur am Limfjord kannst du auf wildlebende Robben treffen. Robben gehören in Dänemark an der Nord- und Ostseeküste zum Leben dazu.

Robbensafari bei Thyborøn im Limfjord - Seehunde auf einer Sandbank

Robbensafari bei Thyborøn im Limfjord

In Dänemark finden wir zwei der weltweit zweiunddreißig Robbenarten. Wie in Deutschland leben hier die Kegelrobbe und der Seehund. Mit etwas Glück kann man beide Robbenarten hier ganzjährig an der Küste beobachten. Während einer Robbensafari bei Thyborøn im Limfjord haben wir sogar die Gelegenheit, auf Kegelrobbe und Seehund zu treffen.

Der Limfjord in Nordjütland ist einer der Naturerlebnishotspots in Dänemark! Bedingt durch seine geografischen Lage und der geologischen Entwicklung gibt es hier eine mannigfaltige Natur. Seit einigen Jahren gibt es ab Thyborøn sogar die Möglichkeit, Delfine zu beobachten. Ebenso haben wir die Möglichkeit zu vielfältiger Vogelbeobachtung. Während unserer Wildlife-Safari in der Vejlerne haben wir einen ganzen Tag gebirdet (neudeutsch für Vogel gucken) und dabei u.a Löffler und Singschwäne gesichtet.

Wie auch die Delfinsafaris werden die Robbensafaris vom JyllandsAkvariet in Thyborøn veranstaltet. Treffpunkt und Abfahrt ist am Hafen. In offenen Motorbooten geht es dann durch das Hafengebiet in den Limfjord hinaus. Schon während diesem Teil der Tour lohnt es sich, die Blicke schweifen zu lassen. Es gibt immer etwas zu sehen.

Heraus aus dem Hafenbecken geht es durch ein Labyrinth von Fahrrinnen zwischen Sandbänken hindurch. Zielgebiet ist das Mündungsgebiet des Limfjordes in die Nordsee. Hier gibt es mehrere Sandbänke, die den Robben als Liegeplätze dienen. Mindestens ein Liegeplatz der Kegelrobbe und eine Sandbank mit Seehunden werden angesteuert. Die Boote halten zu den Robbenliegeplätzen eine Abstand von rund 300 Metern ein. Zum Fotografieren würde ich daher schon ein Telezoomobjektiv ab 200 mm empfehlen.

Teilweise schwimmen die Robben aber auch um das Boot herum. Beide Arten konnten wir in dieser Hinsicht als recht neugierig kennenlernen. Oftmals tauchte ein Robbenkopf nahe beim Boot auf. Hier sollte man dann nicht unbedingt mit den Händen im Wasser spielen.

Die Tour dauert rund eine Stunde. Sie ist lt. Veranstalter auch für Kinder ab zwei Jahren geeignet. Hunde können leider nicht im Boot mitgenommen werden. Nehmt euch wasser- und winddichte Kleidung mit. Auch Sonnenschutz und ein Hut oder Mütze sind hier von Vorteil. Schwimmwesten werden vom Aquarium gestellt. Abfahrten und Preise für die einzelnen Safaris könnt ihr der Webseite vom JyllandsAkvariet entnehmen.

Fotogalerie Kegelrobben

Fotogalerie Seehunde

Windkraftanlagen im Meer

Auch im Limfjord stehen viele Windkraftanlagen. In Dänemark scheint die Energiewende besser zu gelingen als in Deutschland. Auch wenn die Bilder vielfach idyllisch erscheinen. Es ist nicht so, daß es hier keine Probleme gibt. Gerade beim Bau der Anlagen entsteht viel Lärm, der sich negativ auf die Tierwelt auswirkt. Warum die Robben trotzdem hier noch leben, lässt sich am ehesten mit den sehr guten Nahrungsbedingungen hier im Limfjord erklären.

Bei den Robbenbeobachtungen auf den Sandbänken ist uns aufgefallen, daß einige der Tiere Schnitt- und andere Wunden am Körper haben. Vor allem die Schnittwunden im Halsbereich dürften von Fischernetzen herrühren.

Wo kann ich in Dänemark noch Robben erleben?

Nicht nur bei einer Robbensafari bei Thyborøn im Limfjord kannst du Robben beobachten. Wilde Robben kannst du eigentlich an jedem Strand der Nord- und Ostsee sichten. Vor allem im dänischen Wattenmeernationalpark gibt es einige Möglichkeiten. Es gibt die Möglichkeit auf Mandø mit Traktorbussen zur Seehundkolonie zu fahren.

Bei unseren Wanderungen in Skagen und Grenen sahen wir Seehunde und Kegelrobben. Auch an der Ostsee gibt es die Möglichkeit für Seehundsafaris. Die Kegelrobbe gibt es in der Ostsee allerdings seltener. Weitere Orte sind die Inseln Fanø, Lolland, Anholt und Saltholm.

Sollte es wider Erwarten wirklich nicht mit der Sichtung von wilden Kegelrobben oder Seehunden klappen: in einigen Aquarien und Zoos werden auch Robben gehalten. Zum Beispiel im Nordseeaquarium in Hirtshals kannst du die Robben sehen.

Robbensafari im Limfjord bei Thyborøn - Kegelrobbe winkt von einer Sandbank

Natürlich sind Robben in Deutschland auch nicht unbekannt. Vor einigen Jahren galt noch Helgoland als Robben-Hotspot. Aber auch gerade im Bereich der deutschen Wattenmeer-Nationalparks wachsen die Populationen von Kegelrobben und Seehunden.

Tipps zur Robbenfotografie habe ich in einem extra Beitrag für euch aufgeschrieben.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

  1. Susanne Møller 21. Juli 2023 at 8:13 - Reply

    Fantastic pictures. Thankyou for sharing :D