Rebild Bakker-Route: Rebild Bakker und Rold Skov

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 12.07.2022 aktualisiert.

Rebild Bakker-Route: Rebild Bakker und Rold Skov

Wir sind unterwegs auf der Rebild Bakker-Route. Rebild ist der Name einer kleinen Stadt ca. 25 Kilometer südlich von Aalborg. Am Eingang des Nationalparks steht ein grosses Holztor mit der Aufschrift “Rebild National Park”. Ziemlich amerikanisch mutet es uns an. Und wir liegen damit gar nicht so falsch!

Wandern in Dänemark Rebild Bakker-Route: Rebild Bakker und Rold Skov

Die Rebild Bakker-Route

Dieser offizielle Wanderweg ist noch gar nicht so alt. Er wurde am 2. Juni 2018 eingeweiht. Damals setzte der Weg neue Standards für Wandererlebnisse in Dänemark. Mit ihren rund 11 Kilometern erhielt die Rebild Bakker-Route als erste Route in Dänemark eine Zertifizierung als Qualitätspfad. Das deutsche Wanderinstitut zeichnete die Route sogar als Premium-Wanderroute aus.

Steile Berge und tiefe Täler erwarten uns in Heide und Wald. Rebild Bakker und Rold Skov sind wirklich interessant. Und auch sehr beliebt. Darum ist man hier selten allein. Auch wir hatten bei unserer Tour nur selten und in den entlegeneren Bereichen keinen Kontakt mit Menschen. Vielleicht war das schöne Wetter daran schuld, dass so viele Menschen unterwegs waren. Oder war es die Heideblüte? In der Lüneburger Heide kann es einem ja ebenso ergehen. Unserem Naturerleben taten die Menschenmassen jedoch keinen Abbruch. 

Natürlich kann man die Wanderung an einem beliebigen Ort beginnen. Einige Wanderparkplätze sind entlang der Strecke vorhanden. Viele Wanderer fangen aber am RebildPorten an. Hier wurde ein guter und grosser Parkplatz angelegt, der sehr gut zu erreichen ist. Gleichzeitig befindet sich hier der Eingang zum Nationalpark.

Startunkt der Wanderung: RebildPorten, Rebildvej 25A, 9520 Skørping

Wandern in Dänemark Rebild Bakker-Route: Rebild Bakker und Rold Skov

Unsere Wanderung durch Rebild Bakker und Rold Skov

Zu Beginn unserer Wanderung waren wir erschrocken. Ein riesengrosser Parkplatz erwartete uns und der war bereits am Vormittag gut gefüllt. Das liess schon einmal nichts gutes ahnen. Wir haben unseren Mietwagen geparkt und schnell den Weg entgegen den Menschenmassen eingeschlagen. Es war gut, dass wir in die andere Richtung gingen. Hier waren nicht allzuviele Menschen unterwegs. Nach einiger Zeit trafen wir auf die Quelle Ravnkilde. Diese gilt den Dänen hier als eine der schönsten Quellen im Rold Skov. Sie entspringt als eine Sumpfquelle am Fuss der krüppeligen Buchen. Dann verläuft sie quer über den Wanderweg und wird zum Lindenborg Å, einem romantischen Bach. Quelle und Bach sollen angeblich Trinkwasserqualität haben. Denkbar ist es, denn die Quelle entspringt hier mitten im Wald. Zur Überquerung des Baches sind Trittsteine ausgelegt, sodass man trockenen Fusses den Bach überqueren kann. Den Bach wandern wir einige Zeit entlang. Die Bachüberquerungen finden wir spannend, denn hier kommt wieder das Kind im Erwachsenen durch. Bei Regen sollte man hier vielleicht etwas aufpassen. 

Weiter ging es am Lars Kjær Hus vorbei, einem schönem alten Reetdachhaus mit Rastbänken. Hier wohnte der Wilddieb Lars Kjær mit seiner Frau und seinen Kindern. Der Überlieferung nach soll es eine richtig arme Familie gewesen sein. Würde Lars nachts nicht in den Wald gehen, um Rehwild zu jagen, würden seine Frau und seine Kinder Hunger leiden. Natürlich war das auch damals schon nicht erlaubt. Da Lars aber nicht für den Weiterverkauf wilderte, sondern aus reiner Not heraus, sah man über diese Wildereien hinweg. 

Immer wieder geht der Weg bergauf oder bergab. Teilweise über Schotterwege und auch an einigen Wanderparkplätzen vorbei. Diese waren auch immer gut besucht, was man an den hier abgestellten PKW sehen konnte. Unterwegs gibt es einige schön hergerichtete öffentliche Grillpätze und auch einen primitiven Übernachtungsplatz. Aufpassen sollte man auf Radfahrer und Mountainbiker. Diese nutzen gern auch die öffentlichen Wanderwege. Schliesslich gelangen wir zum Aussichtsturm “Høje Odde”. Der Turm wurde 1970 errichtet und besteht vollständig aus Holz. Bereits beim Besteigen und vor allem oben auf der Plattform schwankt er stark. Da ist es beruhigend zu Wissen, dass der Turm schon mehr als 50 Jahre hier steht.

Wandern in Dänemark Rebild Bakker-Route: Rebild Bakker und Rold Skov

Durch lichten Buchenwald führt uns unser Weg weiter und wir kommen zum Troldeskoven. Hier im Trollwald sollen die Trolle wohnen. Wenn man sich die hier wachsenden, über 100 Jahre alten verschlungenen und krummgewachsenen Buchen ansieht, versteht man, wie dieser Wald zu seinem Namen kam. Der Troldeskoven wird nicht bewirtschaftet. Es ist ein unberührter Wald. Hier darf man keine Fällarbeiten oder andere Eingriffe durchführen. Und ich glaube, die Trolle wissen das. Sie sind uns Wanderern und Beobachtern gut gesonnen. 

Schliesslich gelangen wir in ein urwüchsiges Heidegebiet. Hier geht es noch einmal richtig bergauf und bergab! Gewaltige Hügel, alle bedeckt mit einem blühenden und leider schon teilweise verblühten Mantel von Heidekraut bestimmen das Bild. Eine Entschädigung für die Höhenmeter, die wir hier zu bewältigen haben. Unser Weg führt uns hoch auf den Sønderkol. Mit 102 Meter über dem Meeresspiegel stehen wir auf dem höchsten Punkt von Rebild Bakker. Die Aussicht von hier oben auf das Gebiet ist einfach grandios.

Je näher wir unserem Ziel nun kommen, auf um so mehr Menschen treffen wir. Zum Ende der Tour erfahren wir dann auch den Grund für die Massen an Autos bei unserem Start. Denn wir gelangen zu zahlreichen Blockhütten mit Imbiss- und Souvenirläden. Vom Platz hier führt eine große Freitreppe in die Heidelandschaft hinein. Warum das alles so amerikanisch und Walt Disney-mässig aussieht, ist schnell erklärt: Nach Amerika ausgewanderte Dänen kauften 1911 dieses Gebiet. 1912 schenkten sie es dem dänischen Staat und dem dänischen Volk unter der Voraussetzung, dass hier regelmässig an die Auswanderer gedacht wird. Seitdem findet hier am 4. Juli jeden Jahres Europas grösstes Fest zum amerikanischen Unabhängigkeitstag statt.

Das erste Rebildfest fand dann auch im Jahre 1912 statt. Dabei sprach der damalige König Christian X. von Dänemark vor einer Versammlung von 10.000 Menschen in den Hügeln. Mit Ausnahme der Jahre während des 1. und des 2. Weltkrieges  wurde das Fest  von da an jedes Jahr abgehalten.

Unsere Tour bei Komoot nachwandern.

Fotogalerie der Wanderung

Videoimpression der Wanderung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!