Nachdem die Entscheidung für die Wartungsklappe der Osterhöhe in Waldesruh gefallen war, wurde noch eine kleine Rückwand für dieses Teil zurechtgesägt und am Rahmen angeschraubt.

Durch das schon erkennbare kleine Tal wird später das Wasser des idyllischen Waldweihers abfließen. Doch bis dahin dauert es noch ein bisschen. Vorerst muss grob die Landschaft modelliert werden.

Dazu wurde wie schon mehrmals geschrieben wieder mit Fliegengitter und Gipsbinden gearbeitet. Das Fliegengitter habe ich nur am Gestell der Wartungsklappe befestigt. An den Seiten und auf der Rückwand liegt die Konstruktion nur auf. Die Übergänge werden letzten Endes bei der Landschaftsgestaltung entsprechend getarnt.

20140817_Unterbau_Osterhoehe_1Zur zwischen-zeitlichen Halterung des Fliegengitters haben sich wieder einmal die Steckpins bewährt.

Um die bereits verlegten Schienen nicht durch Gipswasser zu verschmutzen (man lernt ja dazu) wurde Zeitungspapier zur Abdeckung in den Untergrund verfrachtet.

Danach wurden – wie schon an anderen Stellen auch – zwei Lagen mit Gipsbinden auf das Fliegengitter verarbeitet und schon einmal die Landschaft grob festgelegt. Eine detaillierte Gestaltung erfolgt dann wieder mit weiteren Gipsarbeiten.

Vom Mühlenberg kommend werden die Wanderer nun über einen Wanderweg an den Waldweiher vorbei über die Osterhöhe zum Gebiet „Geislinger Höhe“ und über den Natternstieg weiter in den Ortskern von Waldesruh gelangen können.

Niemand macht keine Fehler! Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler findet, benachrichtigt mich bitte, indem Ihr den betreffenden Textteil markiert und dann Strg + Eingabetaste drückst. Vielen Dank!