Natur-Disneyland im Tister Bauernmoor

Natur-Disneyland im Tister Bauernmoor

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 18.05.2022 aktualisiert.

Veröffentlicht wurde er am 17.05.2022.

Östlich des Ortes Sittensen finden wir das Tister Bauernmoor. Seinen Namen hat das  Moor durch den kleineren Ort Tiste, in dessen Gemarkung sich das Moor befindet. Angeblich soll es hier urig, still und abgeschieden sein. Bei meinem Besuch zeigte sich jedoch ein anderes Bild.

Wunderbare Moorlandschaft im Tister Bauernmoor

Unterwegs im Tister Bauernmoor

Urig ist es hier und die Natur kann sich hier mehr als sehen lassen. Still und abgeschieden eher weniger. Denn das Tister Bauernmoor ist ein beliebtes Ausflugsziel für Naturliebhaber, Ruhesuchende und Spaziergänger. Direkt am gut ausgeschilderten Parkplatz beginnt der breite, nur 1,6 Kilometer lange Wanderweg. Dieser Weg führt in einer Linie direkt zu den weiten und flachen Wasserflächen. Hier am Ende finden wir dann die Aussichtstürme, von denen sich im Herbst dann die rastenden Kraniche beobachten lassen. An Tagen mit schönen Wetter, zur Wollgrasblüte oder zur Kranichzeit kann es auf dem Wanderweg etwas voller werden.

Ab 1700 begann hier der Abbau von Torf für Brennmaterial. Die abgetorften Flächen wurden in Weide- und Ackerland umgewandelt. Dafür legten die Moorbauern Gräben zur Entwässerung an. Es entstanden die typischen kleinen Handtorfstiche. Mühselig wurden mit Spaten der Torf gestochen. 1932 beginnt dann der industrielle Torfabbau. Auch hier war anfangs der Torf begehrt als Brennmaterial und Stalleinstreu. Ab den 1950er Jahren wird der Torf auch zunehmend in Gärtnereien eingesetzt. Eine Feldbahn wird gebaut, die den Abtransport des Torfes erleichtert.

Im Laufe der Zeit ersetzen Kohle und Öl den Torf als Brennstoff. Die letzte industrielle Torfabbaugenehmigung läuft 1999 aus. Die grossen Gewässer der Abtorfungsflächen gewinnen schnell eine Bedeutung als Schlafplatz für Kraniche und andere Wasservögel. 2001 wird das Tister Bauernmoor ein Teil des europäischen Schutzgebietsystems NATURA 2000. Im Jahr 2002 wird das Moor als Naturschutzgebiet unter Schutz gestellt. Aufgrund von Wiedervernässungsmaßnahmen entwickelt sich hier wieder ein Lebensraum von hohem Naturschutzwert.

Natur-Disneyland im Tister Bauernmoor mit Adleratrappe

Disney-Moor-Welt

Ja, schön ist die Natur hier wirklich! Der aufmerksame Naturbetrachter kommt hier auf seine Kosten. Allerdings wird der Erlebniswert ziemlich geschmälert. Wie gesagt: an schönen Tagen kann es hier ziemlich voll werden. Da liegt nicht nur daran, dass der Parkplatz sehr gut mit dem Auto zu erreichen ist. Direkt am gut ausgebauten Parkplatz befindet sich der Bahnhof der Moorbahn, die heute Touristen und Urlauber bequem durch das Moor zu den Aussichtstürmen bringt. Die Fahrten werden auch entsprechend touristisch beworben. Natürlich gibt es am Bahnhof auch eine gastronomische Einrichtung.

Wer nicht mit der Moorbahn fahren möchte, hat die Gelegenheit , einen 1,6 Kilometer langen schnurgerade Wanderweg entlang zu spazieren. Entlang des schön gemulchten Weges erstreckt sich die Moorerlebniszone. Hier kommt man sich vor wie in einer Disney-Moor-Welt. Viele kleine Erlebniszonen laden ein, das Hochmoor mit allen Sinnen zu erfahren. Aber in diesem Punkt übertreibt man es! Meiner Meinung nach wäre hier weniger eindeutig mehr! Himmelsliegen, Spasszonen und Vogelstimmen vom Band – so etwas gehört nicht in ein Naturschutzgebiet. Von daher kann ich als Naturliebhaber das Tister Bauernmoor nicht für ein Naturerlebnis empfehlen.  Laut Google sind an allen Tagen gegen 15 Uhr die meisten Besucher vor Ort. Das deckt sich mit meiner Beobachtung: einfach einmal schön zum Kaffee ausfahren und dann einen netten, kurzen Spaziergang im Moor zu machen.

Fotogalerie meines Moorbesuches

Wie sind Eure Erfahrungen im Tister Bauernmoor? Empfindet Ihr das Bauernmoor als einen Touristen-HotSpot oder als Naturerlebnis? Welcher Zeitpunkt ist die beste Gelegenheit für einen Besuch?

Da uns die Strecke durch das Moor zu kurz war, haben wir unsere Wanderung erweitert und haben den Burgsittener Wald noch entdeckt und waren auf den Spuren einer alten Adelsfamilie.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Für die Wollgrasblüte habe ich Euch ein paar Fototipps in meiner Fotoschule Natur eingestellt. Beobachtungstipps für Kraniche findest du in meinem Beitrag Kraniche fotografieren zum Kranichzug mit Beobachtungstipps. 19 Tips für die schönsten Wege durch Moor findest du bei family4travel, in deren Round-Up ich auch ein Moor vorstelle.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

  1. Janine 29. Mai 2022 at 12:19 - Reply

    Lieben Dank für deinen Beitrag.
    Erst gestern waren wir im Pürgschachner Moor unterwegs, das ebenfalls auf eine lange Geschichte zurückgeht und heute Europaschutzgebiet ist. Allerdings war es menschenleer und so konnte man neue Kraft tanken. :) Ich bin auf jeden Fall immer gern an solchen Orten.

    LG aus der Steiermark,
    Janine

  2. Lena 24. Mai 2022 at 12:29 - Reply

    Ganz ähnliche Erfahrungen haben wir am Moorerlebnispfad Resse in der Wedemark gemacht. Der liegt halt auch verkehrsgünstig und im Naherholungsgebiet der Großstadt Hannover. Es war so voll, dass man Schlange stehen musste, wenn man die Infotafeln lesen wollte. Wir sind dann einfach wieder gefahren und haben ein paar Kilometer weiter den Moor-Erlebnispfad am Steinhuder Meer angesteuert. Der ist 7 km lang, kein Rundweg und damit für die meisten Ausflügler nicht so interessant. Da waren wir am selben Tag bei selbem Wetter dann fast alleine. Und die Natur war eh schöner, da nicht so zerlatscht.
    Vom Tister Bauernmoor habe ich schon so viel gehört, dass ich versucht bin, auch unbedingt mal hin zu wollen. Aber das ist wahrscheinlich genau der falsche Ansatz. Schließlich gibt es so viele unbekanntere, einsamere Moore in Deutschland. Du hast dich ja damals an meinem Roundup beteiligt und wir haben so eine schöne Sammlung zusammengekriegt. Da gibt es echt gute Alternativen.

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!