Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert:

Das Verkabeln steht jetzt an – eine der „liebsten“ Tätigkeiten des Modellbahners. Diese Tätigkeit wird auch Strippen ziehen genannt. Leider ist dies unabdingbar für den Betrieb der Anlage.

Die Stromzuführung und Verteilung vom Trafo zu den einzelnen Anschlussgleisen.

Ich versuche solche Arbeiten immer stückweise zu erledigen, da ich so etwas Abwechslung in eintöniges Werken zu bringen. Ich habe mich bei der Fahrstromverkabelung für eine sogenannte Ringleitung entschlossen. Die einzelnen Gleisanschlüsse verlöte ich jedoch nicht, sondern schliesse die Kabel per Steckverbindung an die Anschlussgleise an – so wie es damals zu DDR-Zeiten mode war. Die Kabelzuführung stelle ich durch Lüsterklemmen von der eigentlichen Ringleitung zu den Anschlussgleisen her.