Mein persönlicher Blog Jahresrückblick 2019

Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert:

Langsam aber sicher neigt sich das Jahr 2019 dem Ende entgegen und es wird Zeit für einen persönlichen Jahresrückblick 2019 auf meinen Blog. Was nehme ich also Positives aus diesem Jahr mit? Welche Dinge liefen nicht so gut? Und was wird im Jahr 2020 wohl hier passieren?

Mein persönlicher Blog Jahresrückblick 2019 - Abendstimmung und Sonnenuntergang in Dänemark

Mein persönlicher Blog Jahresrückblick 2019

Bisher habe ich mich in den letzten Jahren auf einen fotografischen Jahresrückblick konzentriert. Hier auf dieser Seite kannst du dir die alten Rückblicke anschauen. Für mich waren diese kleinen Filmchen immer auch ein Blick auf meine eigenen Verbesserungen in der Fotografie. Leider denke ich, dass es für 2019 keinen solchen Rückblick geben wird. Schon allein das Aussuchen der Fotos nimmt mittlerweile viel Zeit in Anspruch. Hinzu kommt noch das Erstellen des Videos.

Das ist einfach Zeit, die mir für andere Dinge fehlt. Zudem waren auch die Zugriffszahlen für diese Videos zu vernachlässigen. Aber so etwas kann man nicht wissen, bevor man es selbst ausprobiert hat. Deshalb denke ich hier ganz minimalistisch und werde diese Art des fotografischen Jahresrückblick nicht mehr wählen. Als Ausgleich für meine Leser gibt es die Möglichkeit, sich meinen Beitrag für die #FoPaNet anzuschauen. Dort findest du einige der schönsten Fotos auch für meinen Jahresrückblick 2019. Und ich denke, Michael von erkunde die welt wird seine Fotoparaden noch eine Weile veranstalten.

Mein persönlicher Blog Jahresrückblick 2019 - In den Grotten von Lascaux Frankreich

Meine Reisen und Abenteuer in 2019

Auch im Jahr 2019 war ich unterwegs zu neuen Abenteuern. Für mich ging es unter anderem zur alten Muna Dünsen, nach [Spoileralarm!] Dänemark oder nach Frankreich in das Bordeaux. Und überall wurde ich auf meiner Suche nach Natur und lost places fündig. Gern kannst du noch einmal die Beiträge lesen. Auch hier gibt es leider wieder das Problem mit der Zeit. Denn die ganze Dänemarkreise muss zum Beispiel noch geschrieben werden. Bisher konnte ich nur vereinzelte Fotos davon in meinen Berichten verwenden. Aber da mein Blog nicht meine Rechnungen bezahlt, muss ich leider damit leben. Doch auch dazu später mehr.

Zu den Höhepunkten in diesem Jahr zählen für mich die Besuche in Lascaux und auf der Dune du Pilat. Ich hatte ja einige Erwartungen an diese Orte im Vorfeld. Doch diese wurden dann vor Ort noch übertroffen! Das waren einfach schon wahnsinnig geile Momente! Die schönsten Tage hatte ich aber zweifelsohne bei meiner Woche bei den wilden Wölfen in der Lüneburger Heide. Zwar habe ich immer noch keinen wilden Wolf gesehen, aber ich denke, dass ist nur eine Frage der Zeit.

Solche Gelegenheiten und Begegnungen in unserem wilden Deutschland machen mich immer süchtig nach mehr. Aus dieser Situation heraus ist dann auch mein neues Fotoprojekt Wildes Bremen gestartet. In diesem Projekt möchte ich die StadtNatur in Bremen erkunden. Näheres dazu werdet ihr bald lesen können.

Zahlen, Daten und Fakten über mein Blog

Das ist ein Thema, welches von Bloggern unterschiedlich gehandhabt wird. Die Einen gehen damit ganz unverkrampft um, andere tun eher geheimnisvoll. Und das unabhängig von der Menge der eigenen Leserschaft und den Zugriffszahlen! Bei mir spielen diese Zahlen eher eine Nebenrolle. Natürlich freue ich mich, wenn bestimmte Grenzen im Monat „geknackt“ werden oder wenn ich sehe, dass ein bestimmter Beitrag hohe Zugriffszahlen hat. Das bestätigt mich immer, dass ich mit meinem Tun dann nicht ganz falsch liege. Somit kann ich diesen Weg weiter gehen.

Dennoch bin ich eher der Freizeitblogger. Nebenbei habe ich nämlich auch einen normalen Job, wie viele andere Blogger auch. Ich betreibe meinen Blog hier als Hobbie. Viel Zeit, Ideen, Lust, Herzblut und und und stecken hier drin. Ich mache das ganze Blog hier aus Freude. Und natürlich freue ich mich, wenn ich einem anderen Menschen so auch Freude machen kann.

1999 startete ich meine erste Webseite. Bereits seit damals bin ich mehreren Pausen, Umwandlungen, Serverumzügen und Neuanfängen mit der Domain tberg.de online. Mittlerweile läuft diese WordPress-Installation auf einem angemieteten Server. Da ich von Servertechnik, Konfiguration etc. nicht viel Ahnung habe, bin ich ganz glücklich auf einen kompetenten Betreuer zählen zu dürfen! Timo, an dieser Stelle vielen Dank an Dich!

Mit meinen Zahlen bin ich ganz zufrieden. Dafür, dass ich erst richtig im Jahr 2017 mit meinem heutigen Themenmix angefangen habe und auch mehrmals umgebaut habe, ist die Entwicklung doch sehr gut. Sicherlich: andere Blogger winken hier nur müde ab. Seit Anfang 2019 beschäftige ich mich erst mit SEO – das war vorher für mich ein böhmisches Dorf. Auch hier lerne und erfahre ich viel bei Bloggerkollegen – danke dafür!

Mitte 2019 habe ich mich für das Theme AVADA entschieden.  Die Umstellung auf dieses Theme ging ganz gut von statten. Dennoch benötigen die Feinjustierungen ihre Zeit. Fertig wird man damit wohl nie. Aber AVADA bietet eben auch Funktionen an, mit denen ich bisher genutzte Plug-Ins löschen kann. Das wirkt sich dann natürlich auch unter anderen auf die Geschwindigkeit des Blogs aus. Weiterhin auf der imaginären to-do-Liste stehen die Überarbeitung der ganzen Beiträge hinsichtlich Aktualität, Gestaltung und auch SEO. Mittlerweile finden sich hier auf dem Blog 1.246 Beiträge und 75 Seiten. Da muss ich noch einiges an Gehirnschmalz reinstecken und einiges wird wohl auch einfach gelöscht werden. Dennoch wird der aktuelle Themenmix (oder das Gemischtwarenblog) so bestehen bleiben.

Mein persönlicher Blog Jahresrückblick 2019 - Ist ein Leben mit dem Wolf möglich?

Artenschutz, Weltrettung und Klimakatastrophe

Das ist ein ganz schwieriges Thema geworden, finde ich. Weniger wegen dem Thema, sondern weil es ausserhalb der Blase viele Ignoranten, Leugner, Besserwisser, Fanatiker und Geschäftemacher gibt. Egal, was du sagst oder schreibst – irgendeiner ist immer dabei, der trollt. Egal, ob es um den Wolf geht oder um die Klimakatastrophe. Erst machen unsere Politiker nichts, dann machen sie etwas, was den kleinsten gemeinsamen Nenner hat. Dann führt man eine Co²-Steuer ein, die quasi das gesamte Leben teurer macht und vielleicht irgendwann einmal eine lenkende Wirkung erzielt. Erinnert sich eigentlich noch jemand an das Einwegpfand oder an die Ökosteuer beim Tanken? Eine positive Wirkung haben die beiden nicht erzielt und trotzdem zahlen wir fleissig weiter.

Die einzigen konsequenten Schritte wie Einsparung oder gar Verzicht werden gar nicht angegangen! Stattdessen erleuchten wir weiter unsere Städte mit LED-Lichtern in der Nacht oder fahren mit hippen E-Scootern herum. Wir zahlen den grössten Umweltvernichtern weiterhin schön die Subventionen. Und die demonstrieren dann noch gegen weitere Umweltschutzauflagen und wollen weiterhin für Naturvernichtung Gelder kassieren, aber nichts für die Umwelt tun. Es wäre so einfach die Welt zu retten! Aber es sollen immer erst die anderen machen …

Und jeder kann von sich aus etwas tun! Aber viele machen nichts! Aus eigener Bequemlichkeit heraus, weil man sich einschränken müsste, weil man selbst keine Ideen hat. Und hier sehe ich jeden Einzelnen in der Verantwortung. Auch mich selbst und auch als Blogger und Naturfotografen. Eben auch aus diesem Grund habe ich die Interviewreihe #Blogger4Natur gestartet. Hier möchte ich Euch allen zeigen, wie andere Blogger sich mit der Natur auseinander und für die Natur einsetzen. Danke an die bisherigen Teilnehmer! Über weitere Interviewpartner würde ich mich sehr freuen!

Mein persönlicher Blog Jahresrückblick 2019 - Auf ein Frohes Neues Jahr mit den Vögeln des Glücks

Ausblick auf das Jahr 2020

Was wäre der Jahresrückblick 2019 ohne einen kurzen Blick auf das, was wir 2020 erwarten können. Einiges, von dem, was ihr erwarten könnt, habe ich in diesem Beitrag bereits angesprochen. Nicht alles ist bereits geplant. Lasst euch einfach überraschen!

In der Planung steht der Start meines Projektes Wildes Bremen.  Auch mit der Fotoschule Natur wird es weitergehen. Im Mai findet wieder der Eurovision Song Contest statt. Dieses Mal im Nachbarland. Auf alle Fälle werde ich auch wieder mehrere Kurzreisen in unser wildes Deutschland machen. Verratet mir doch einfach mal eure liebsten HotSpots in den Kommentaren!

Jetzt verabschiede ich mich erst einmal von euch und dem alten Jahr. Ich möchte mich bei euch allen für eure Zeit und euer Feedback bedanken. Ihr wart mir echt eine grosse Hilfe 2019! Geniesst das bevorstehende Weihnachtsfest und nehmt Euch Zeit für Euch und Eure Liebsten! Kommt gut rein in das neue Jahr 2020 – den vielleicht goldenen Zwanzigern!