Um mehr Platz für die Anlage Waldesruh zu schaffen wurde schon vor Beginn der eigentlichen Modelleisenbahnsaison der im Keller befindliche Hobbieraum aufgeräumt. Da dieser Raum ebenfalls als Abstellkammer benutzt wird, sammelte sich mit der Zeit dort einiges an Gerümpel an.

Auf einigen Fotos wird dem aufmerksamen Betrachter dies anhand etlicher Kartons aufgefallen sein.

Also hiess es wieder einmal: Luft schaffen. Nach dem bekannten Schema Aussortieren zum Verschenken, Verkaufen oder Entsorgen wurde der Raum freigeräumt. Ein Teil des Inhaltes der Kartons wurde gleich an die Straße gestellt, wo er dann auch ziemlich bald verschwunden war. Das Trennen von den meisten Dingen fiel mir überraschend leicht. Dies lag wohl auch zum Teil daran, dass diese Dinge schon mehrere Monate hier lagerten und ich diese nicht wirklich vermisst habe.

Dann wurde eine Grundreinigung des Raumes durchgeführt – inclusive Fenster putzen. Eine Arbeit, die mir persönlich nie wirklich Spass macht.

Nachdem wieder Platz zum Bewegen, Licht und Luft im Raum war, wurde die Platte, auf der Waldesruh die Heimat gefunden hatte, gedreht. Somit habe ich nun mehr Bewegungsfreiheit zum Basteln und Fotografieren für die Waldesruher Geschichten.

Die Herausforderung besteht nun hauptsächlich darin, diesen Raum nicht wieder mit weiteren Kartons und Gerümpel voll zu stellen.