Landschaftsimpressionen vom Weststrand auf dem Darß

Dieses Mal gibt es einige Landschaftsimpressionen vom Weststrand auf dem Darß. Der Darß und vor allem sein Weststrand gehören für mich zu den schönsten Landschaften, die Deutschland zu bieten hat.

Der Weststrand auf dem Darß – unberührte Natur

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst war schon immer eine Touristenhochburg. Trotzdem findet man hier noch unberührte und nahezu menschenleere Stellen. Die Unberührtheit dieser Landschaft blieb nahezu vollständig erhalten. Ob im Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter – der Darß ist zu jeder Jahreszeit wunderschön und einzigartig! Höhepunkte in der Natur sind hier sicherlich im Herbst der Kranichzug und die Rothirschbrunft.

Teil des Nationalparkes Vorpommersche Boddenlandschaft

Folgerichtig und zum Glück wurde diese Landschaft auch noch kurz vor dem offiziellen Ende der DDR als Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft unter Schutz gestellt. Neben der Boddenlandschaft, die große Flächen dieses Nationalparks umfasst, ist auch die gesamte Küstenlinie, der Darßwald und Teile des Festlandes unter Schutz gestellt.

Die Gesamtfläche des Nationalparkes umfasst ein Gebiet von 805 Quadratkilometer (Stand 1996). Gerade im Gebiet um den Darßer Ort ist die unbeeinflusste und natürliche Entstehung des Landes gut zu beobachten und zu erleben. Am Weststrand entreißen Stürme, Wasser und Wetter dem Darß Sand und Teile der Küste. Durch die Strömung der Ostsee wird dieses Gut dann um den Darßer Ort herum in Richtung Nordstrand transportiert. Dabei entstehen neue Flachwasserbereiche, Binnensalzseen, Sanddünen und schließlich Wald.

Diese Küstendynamik kann man wunderbar auf einem Rundweg erleben. Da dieser Teil des Nationalparkes zugleich auch Kernzone ist, erhält man hier einen Einblick in sonst gesperrte Bereiche.

Als Urlauber und Mensch mittendrin

Ob Fahrradfahren, Wandern oder einfach nur faul am Strand liegen, der Darß hat für jeden etwas zu bieten. Die malerischen Ferienorte auf der Halbinsel weisen eine hervorragende Infrastruktur. Neben Ferienwohnungen und -zimmern bieten einige Hotels und Campingplätze Übernachtungsmöglichkeiten an.

Trotz des Schutzstatus als Nationalpark wird der Mensch keineswegs völlig ausgeschlossen. Zwar bestehen Einschränkungen zum Betreten einiger Gebiete. Aber die sehr gute Infrastruktur des Nationalparkes ermöglicht den Interessierten vielfältige Kontaktmöglichkeiten zur Natur. Ranger bieten kostenlose Führungen an. Wege und Strandabschnitte sind für Urlauber und Einheimische weiter zugänglich. An einigen Stellen geben Informationszentren und Ausstellungen einen Einblick in Geschichte und Natur der Region. Selbst bei den Höhepunkten des Kranichzuges und der Rotwildbrunft kann der Mensch hautnah dabei sein. Da zum Beispiel das Rotwild im Park nicht mehr bejagt wird, läßt es sich mittlerweile auch wieder am Tage beobachten.

Hilfreiche Links zum Gebiet:

– Ostseebad Prerow

– Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

– Natureum Darßer Ort

– Fotoschule Zingst

Hallo, ich bin Torsten. Das Leben machte mich zum Optimisten mit Lebenserfahrung, Abenteurer, Naturschützer, Forstarbeiter, Logistiker, Journalist, Eurovisionär, Sammler, Schriftsteller, Künstler …

2 Replies to “Landschaftsimpressionen vom Weststrand auf dem Darß”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.