Kreatives Planen für die Geschichten aus Waldesruh

Die Geschichten aus Waldesruh und die Anlage selbst sind mittlerweile ein komplexes Gebilde geworden. Vieles baut aufeinander auf und ist miteinander verzahnt.

Es ist wie im richtigen Leben. Es gibt Örtlichkeiten, Personen und Geschehnisse, die alle voneinander abhängig sind. Allein für sich kann keines dieser Elemente existieren.

Ein wichtiger Aspekt bei dem Erzählen der Geschichten aus Waldesruh, dem beschaulichen Örtchen irgendwo im Harz, ist der, daß man hier nicht den Überblick verliert. Dabei behelfe ich mir mit vielen Zetteln, auf denen ich spontane Ideen festhalte.

Für das Planen der einzelnen Beiträge nutze ich meinen Taschenkalender. Somit kann ich um die einzelnen Festtage und die für Waldesruh bedeutsamen Tage die Handlung herum aufbauen.

Lücken, welche durch fehlende Kreativität oder fehlende Zeit und Lust entstehen, versuche ich durch Auffüllen der Beiträge über Katalogmaterial oder selbst getestete Rezepte zu schliessen. Auch tagesaktuelle Geschehnisse finden ihren Einfluss in die Geschichten aus Waldesruh.

Skizze der Flurkarte zu den Geschichten aus WaldesruhSkizzen helfen mir, einen Überblick zu bewahren und eventuell neues einfliessen zu lassen.

Jedes Geschehen im Ort hat seinen eigenen Ort. Und dieser trägt wie im realen Leben auch seinen eigenen Namen. Mittlerweile könnte ich die Landkarte von Waldesruh schon kurz nach dem Aufstehen zeichnen … 😉

Hallo, ich bin Torsten. Das Leben machte mich zum Optimisten mit Lebenserfahrung, Abenteurer, Naturschützer, Forstarbeiter, Logistiker, Journalist, Eurovisionär, Sammler, Schriftsteller, Künstler …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.