ist seit dem 01.04.2013 offizielles Zahlungsmittel in Waldesruh.” – diese Meldung lief aus dem Waldesruher Rathaus durch alle Nachrichtenagenturen Deutschlands.

Ortsvorsteher Egon Schulze dazu auf Anfragen des Waldesruher Tagesboten:

“Die aktuellen Entwicklungen auf den Finanzmärkten und speziell im Euroraum lassen uns hier vor Ort keine andere Wahl! Wir haben uns diese Entscheidung im Ortsvorstand nicht leicht gemacht, uns aber letztendlich dafür entschieden – mit Blick auf die weitere Sicherung unseres Gemeinlebens, der Spareinlagen unserer Bürger und die weitere Entwicklung unseres Ortes.”

Zwar kann der Euro nicht abgeschafft werden. “Dieses liegt nicht in unserem Zuständigkeitsbereich. Aber wenn die Regierungen nicht handeln und falsche Entscheidungen treffen, müssen wir vor Ort dafür sorgen, dass es bei uns weiter geht.”

Hauptsächlicher Grund für die Wiedereinführung des Waldesruher Talers (WT)  ist der, dass das Geld im Ort bleiben soll. Der Umtauschkurs zum Euro wird auf 1:1 festgesetzt. Alle Löhne und Gehälter werden ab April in WT ausbezahlt. Sämtliche Waren und Leistungen müssen ab heute in WT bezahlt werden. Für Urlauber und Touristen wurde in der Poststelle ein Umtauschschalter eingerichtet, an dem kostenlos die neue Währung getauscht werden kann. Zudem kann die neue Währung auch beim Vermieter getauscht werden. Alleiniger Herausgeber der Zahlungsmittel ist jedoch der Ortschaftsrat.

Alle in Waldesruh eingerichteten Spareinlagen werden ebenfalls zum Kurs 1:1 umgebucht. Aus dem Gemeindeeinlagenfond wird die “Kaiser-Wilhelm-Stiftung Waldesruh” entstehen.

“Wir sind sicher, dass wir mit diesen Maßnahmen die Sicherheit der Spareinlagen und die Kaufkraft innerhalb Waldesruhs gewährleisten können.”

Mit Kunden und Lieferanten ausserhalb der “Talerzone” werden kurzfristig Gespräche geführt, um deren Konten ebenfalls auf den WT umzustellen.

Im Aussenverhältniss hat der Taler jedoch keine Bedeutung; Egon Schulze setzt aber auf den gesunden Finanzhaushalt des Ortes und hofft, bald auch die Nachbargemeinden für dieses Projekt gewinnen zu können.