Aufatmen trotz Hitze – das war mein Juni 2021

Aufatmen trotz Hitze – das war mein Juni 2021

Dieser Beitrag wurde am 01.07.2021 veröffentlicht.

Er wurde am 30.06.2021 aktualisiert.

Geschrieben von Torsten Berg

6.3 min readKategorien: tberg.deSchlagwörter: , 1 Kommentar

An manchen Tagen war es schon zu heiss in diesem Juni 2021. Trotzdem konnte man trotz Temperaturen von über 30 Grad auch Aufatmen. Bis zum nächsten Unwetter. Ich denke, der Juni war zu heiss und auch zu nass. Wie der Monat letztendlich wettertechnisch war, werden uns die Meteorologen schon sagen. Doch wie war mein Juni 2021?

Aufatmen trotz Hitze - das war mein Juni 2021 - Weibchen der Gebänderten Prachtlibelle

Aufatmen trotz Hitze – das war mein Juni 2021

Wettertechnisch liess der Juni ja schon einiges blicken. Hitze bis über 30 Grad, dann wieder Temperaturstürze auf 20 Grad mit Hitzegewitter und Starkregen. Mit Ausblick auf einen heissen Sommer haben wir vorsorglich für unseren Balkon die Bewässerungsanlage wieder installiert. Die Pflanzen danken uns die tägliche Bewässerung in den Morgenstunden und wir sparen das Giesskannenschleppen und Wasser. Es gibt schon tolle Erfindungen ohne Schnick Schnack für das Leben. Nur, wenn du am Morgen aufwachst, noch halbtrunken vom Schlaf auf den Balkon torkelst und dich dabei fragst, ob die Anlage auch richtig angeschlossen ist?! Dann bist du hellwach! Mir fiel ein Stein vom Herzen, als ich merkte,  dass für die Überschwemmung nur der nächtliche Regen verantwortlich ist.

Sind diese absurden Wetterumbrüche ein Anzeichen für den Klimawandel? Ich denke: ja! In anderen Regionen der Erde gibt es ähnliche und schlimmere Wetterkapriolen. Der menschengemachte Klimawandel ist im vollen Gange. Auch wenn Klimawandelleugner das gern bestreiten. Niemals in der Erdgeschichte änderte sich das Klima so schnell wie im Zeitalter der Menschen. Und dafür ist die Industrialisierung seit dem 19. Jhd. verantwortlich. Das Anwachsen der Menschenpopulation mit all den negativen Folgeerscheinungen.

Sehr schön, dass unsere aktuelle Regierung noch schnell ein Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht hat. Ja, es ist schärfer als das Gesetz von 2019, nachdem das Bundesverfassungsgericht entschied, dass hier nachgearbeitet werden muss! Ob dieses Gesetz aber ausreicht, wage ich zu bezweifeln.

Aufatmen trotz Hitze - das war mein Juni 2021 - Basstölpel aus dem Zoo am Meer Bremerhaven

Ich will immer noch die Welt retten

Aber die Klimakrise ist nur eine Krise von mehreren. Weitaus gefährlicher – auch für das Überleben der Menschheit – ist das schnell fortschreitende Artensterben. Lebensräume werden vernichtet und Tier- und Pflanzenarten sterben unwiederbringlich aus. Ich wiederhole mich! Aber man kann es nicht oft genug sagen. Ich will immer noch die Welt retten! Und wieder ist der Mensch einer der Hauptverursacher. Nicht nur durch seine blosse Anwesenheit, auch durch sein Handeln schadet er nicht nur seiner eigenen Art.

Anfang des Monats Juli 2021 lief in der ARD die Sendung Planet ohne Affen“. Hintergrund der investigativen Dokumentation ist das dramatische Sinken der Zahl unseren Menschenaffen. Etwa 3.000 Menschenaffen werden jährlich getötet oder verschleppt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vielen Menschen geht das wahrscheinlich alles am Ar… vorbei. Wie so vieles! Für Menschen, die in Armut leben und Hunger haben, sind solche Möglichkeiten sicherlich eine Chance etwas Geld zu verdienen und so das Überleben ihrer Familie zu sichern. Viel mehr Geld wird dann aber von korrupten und kriminellen Tätern gemacht. Wilderei und Wildtierhandel sind eines der einkommensträchtigsten Geschäfte weltweit!

„Wir schauen zu, wie Tierarten aussterben und die Welt zusammenbricht.“

Gegen Naturvernichtung, das Artensterben oder den menschengemachten Klimawandel helfen nur noch radikale Lösungen. Die Politik muss endlich konsequent handeln und bestimmte liebgewordene Gewohnheiten einfach verbieten. Mindestens solange, bis umweltneutrale Möglichkeiten dafür bestehen. Aber nein, wir debattieren weiter. Wie hier: Debatte über höhere Benzinpreise Klimaberater der Regierung schalten sich in Streit über CO₂-Preis ein. Oder wir muten zu wenig zu: Göring-Eckardt bremst Grüne bei CO₂-Bepreisung. Oder wir verabschieden Gesetze, die in ihrer Wirksamkeit bescheiden sind wie das neue Insektenschutzgesetz. Die  Menschheit braucht zur Lösung ihrer Probleme neben den Wissenschaften auch engagierte und erfahrene Führungspersönlichkeiten. Neue kreative Möglichkeiten müssen her. Gerade nach Corona muss es anderweitig weitergehen – nicht wie bisher. Venedigs Neustart nach der Pandemie – Stadtführerin Susanne Kunz-Saponaro sagt, was sie davon hält.

Aufatmen trotz Hitze - das war mein Juni 2021 - Touristen in der Lüneburger Heide

Ich könnte mich jetzt noch seitenlang in Rage schreiben. Über Overtourism zum Beispiel. Über sinnlosen Konsumrausch und billigen Kram, welchen man nicht gebrauchten kann. Doch dann wäre dieser Beitrag um ein vielfaches länger. Also höre ich damit auf und empfehle dir als kleinen Ersatz folgende Beiträge:

Jeder kann eigentlich etwas tun! Man muss nur wollen. Dann findet man auch Mittel und Wege, wie man für sich mit seinen Möglichkeiten ein natur- und umweltverträglicheres Leben führen kann. Nur der Wirtschaft, den Unternehmen und der Politik den Schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben, ist dann doch etwas zu kurz gegriffen. Aus diesem Grunde habe ich mich auch bereits im April als persönliches Geschenk  zu meinem Geburtstag für eine längerfristige Blühpatenschaft bei Wildwiesenprojekt vom Hof  Kaemena in Bremen entschlossen. Demnächst werde ich darüber einen ersten Bericht veröffentlichen.

Aufatmen trotz Hitze - das war mein Juni 2021 - Weibchen der Gebänderten Prachtlibelle

Aufatmen auch bei Corona?

Die Infektionszahlen sind auf einen Tiefststand. Vielerorts liegen die Inzidenzzahlen unter „10“ oder sogar bei „0“. Gleichzeitig steigen die Zahlen aber in einigen Nachbarländern (Portugal, UK, Russland) wieder an. Und auch beim Impfweltmeister Israel werden wieder erste Beschränkungen eingeführt. Grund ist die „neue“ Mutation Delta. Es ist wohl nur eine sommerliche Atempause, welche wir haben. Wir zumindest sind mittlerweile vollständig geimpft. Somit haben wir unseren Urlaub für den August in Dänemark gebucht. Nun hoffen wir natürlich, dass uns Corona keinen Strich durch die Planung macht. Aber im letzten Jahr hat es auch alles wunderbar geklappt.

Für die weiteren Aussichten mit Corona denke ich, dass es ab dem Frühjahr nächsten Jahres dann wirklich nur noch den Status einer behandelbaren Krankheit hat. Den Schrecken einer weltweiten Seuche kann man hier in Mitteleuropa dann sicherlich vergessen.

Aufatmen trotz Hitze - das war mein Juni 2021 - Pärchen der Schnatterente

Meine Webseite

Cool :-) Avada hat ein Performance-Update herausgebracht. Da Google ja auch auf optimierte Ladegeschwindigkeiten steht, kommt das Update noch zur rechten Zeit. Und es hat auch wirklich positive Effekte gebracht. Aber auch manuell habe ich einiges gebastelt. Ein paar Plugins konnte ich deinstallieren und so die Geschwindigkeiten ebenfalls verbessern. Das Thema der Optimierung und „Aufhübschung“ steht dennoch laufend an und hier geht es in kleinen Schritten vorwärts.

Schreibtechnisch habe ich in den letzten Tagen einen Durchhänger. (Wenn man von diesem Beitrag hier absieht.) Es liegt vielleicht auch am wechselhaften Juniwetter. Aber ich habe eben auch nur begrenzte Zeitreserven. Da mache ich dann lieber das, was mir Lust und Laune macht. Zumal ja auch noch andere Sachen wie Garten, Wandern oder Haushalt  anliegen. So baut sich dann schon mal ein Schreibstau auf.

Facts:

veröffentlichte Beiträge 669

MOZ DA 25 SA 33

AHREF DA 22

Was steht weiter an? Aktuell sieht man auf meiner Webseite doch deutliche Baustellen. Die Breite der Seite wurde geändert. Dadurch geraten auch zwangsläufig andere Bereiche in visuelle Unstimmigkeiten. Dies versuche ich nun step by step zu beheben. Das sieht man zwar meistens nur in der Desktopversion der Webseite. Aber sollte dir etwas auffallen, wäre es nett, wenn du mir eine kurze Nachricht hinterlässt.

Nun aber zu dir! Wie war der Juni 2021 bei dir? Hast du schon deinen Urlaub geplant? Oder warst du schon weg? Ich freue mich auf deine Kommentare! Bis dahin: geniess den Juli!

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

  1. Katrin Hilger 1. Juli 2021 at 8:08 - Reply

    Sehr toller Beitrag

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!