Nun gibt es auch in der Bremer Neustadt einen offenen Bücherschrank! Die Bürgerstiftung Bremen förderte diese Einrichtung. Im übrigen finde ich den Bücherschrank auch als Kunstwerk im öffentlichen Raum visuell sehr gut gelungen.

Zweck dieses Bücherschrankes ist ähnlich einer Bibliothek: hier können Bücher ausgetauscht werden. Die Entnahme ist jedoch nicht wie in herkömmlichen Bibliotheken an eine Entleihfrist gekoppelt – im Gegenteil – man braucht das Buch nicht unbedingt wieder abzugeben. Trotzdem sollte man im Gegenzug ein anderes in den Schrank stellen, damit hier immer wieder neue Bücher verfügbar sind.

Offene Bücherschränke finde ich genial in Bezug auf Minimalismus und Ressourcenschonung. Statt sich ein Buch zu kaufen, es einmal zu lesen und es dann im eigenem Bücherregal verstauben zu lassen, hält man durch diese Idee das Buch am Laufen und Leben. Und auch Menschen mit niedrigem Einkommen können so in den Genuss nahezu unbegrenzter Lektüre kommen.

Das erste Mal bewusst habe ich bei Christof über den offenen Bücherschrank gelesen. Leider gab es zu dieser Zeit in Bremen noch keine dieser Einrichtungen. Demnächst werde ich auch aus meinem Bücherregal ein paar Bücher auf die Reise schicken.