Herbstputz im Garten

Jetzt kann es niemand mehr verleugnen – der Herbst ist gekommen. Mit ihm die kühleren Temperaturen, der morgendliche Nebel und die abendlichen Konzerte der Wildgänse, die gen Süden ziehen oder in unsere Region kommen, um hier zu überwintern.

Zeit auch, um den Garten winterfest zu machen. Doch bitte nicht stuben- und besenrein, wie viele Gärtner dies heute noch machen. Ich habe mir angewöhnt verblühte Stauden, Gräser und Blumen stehen zu lassen. Diese bieten dann Insekten wertvollen Überwinterungsraum und unseren Singvögel Nahrung im Winter.

Abgeschnittenes Reisig von Büschen und Sträuchern schichte ich zu einem Haufen auf und biete so Igeln und anderem Kleingetier ebenfalls wertvollen Überwinterungsschutz. Wer mag, kann auch Igelburgen und andere Überwinterungshilfen selbst basteln oder kaufen. Örtliche Naturschutzvereine bieten meist Bauanleitungen oder fertige Produkte an.

Schon im Frühjahr habe ich Sonnenblumen gesät, welche jetzt in voller Pracht und Reife stehen. Die Samen- und Fruchtstände dieser und anderer Pflanzen bieten Nahrung für unsere heimische Tierwelt, die sich jetzt auch auf den Winter vorbereitet. Ein umstrittenes Thema ist die Winterfütterung für unsere Singvögel. Einesteils ist dies eine der einfachsten und leichtesten Möglichkeiten heimische Natur zu erleben, andererseits widerspricht diese auch den Naturgesetzen und zudem können Fütterungsplätze auch leicht zu Stäten von Krankheitserregern werden. Ich für meinen Teil habe mich für folgenden Kompromiss entschlossen: gefüttert wird nur bei länger anhaltenden kalten Temperaturen und geschlossener Schneedecke. Darüber mehr, wenn es wirklich Winter ist.

Hallo, ich bin Torsten. Das Leben machte mich zum Optimisten mit Lebenserfahrung, Abenteurer, Naturschützer, Forstarbeiter, Logistiker, Journalist, Eurovisionär, Sammler, Schriftsteller, Künstler …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.