Die Einwohner des Ortes Waldesruh lehnen mehrheitlich den Verkauf von gemeindeeigenen Flächen für das geplante Toursimusgroßprojekt eines internationalen Torusimuskonzernes am Mühlenberg ab.

Wie Ortsvorsteher Egon Schulze gegenüber dem Waldesruher Tagesboten“ erklärte, fallen die zum Verkauf angefragten Flächen überwiegend in das Gebiet des geplanten Nationalparkes „Waldesruher Höhen“.

„Die Sicherung der Einkommen und der Lebensqualität der Waldesruher Bürger und der Schutz der unberührten Natur ist vordringlicher als der Bau neuer Bettenburgen“, meinte Schulze weiter.

„Wenn einige Flächeneigentümer meinen, ihr Land an fremde Investoren verkaufen zu müssen, können sie dies gern tun. Jedoch das Gemeindeland soll im Besitz der Gemeinde bleiben, auch in Hinsicht auf das Wohl der nachfolgenden Generationen. Wir werden die Grundlagen unseres Wohlstandes und unser Kapital nicht kurzfristigen und ausländischen Gewinninteressen opfern“.