Gedanken im Mai 2020 - alles neu macht der Mai

Alles neu macht der Mai – so scheint es auch in den aktuellen Coronatagen. Doch ist wirklich alles so neu? Lies hier meine Gedanken im Mai 2020.

Gedanken im Mai 2020 - Farben, Formen und Linien im Rhododendronpark Bremen

Meine Gedanken im Mai 2020

Irgendwann ist es aber auch mal genug mit Corona. Am Anfang war die Situation ja noch neu, da überschlugen sich die Ereignisse und irgendwie war die Zeit dadurch spannend. Im Büro bekam ich die Krisenarbeit überantwortet und wir versuchten das Bestmögliche aus der Situation zu machen. Durch den soften Lockdown sind wir in Deutschland bisher auch relativ gut durch die Krise gekommen, meiner Meinung nach. Vor allem verglichen mit Ländern wie Italien, Spanien oder den USA, Brasilien oder Russland.

Doch noch müssen wir mit dem Virus leben. Das wird wohl noch einige Monate so gehen. Die ganzen Lockerungen, die jetzt angestossen werden, sind ein Weg hin zu mehr Normalität. Ich weiss aber nicht, ob ich das gut finden soll oder nicht? Meiner Meinung nach kommen einige der Lockerungen zu früh oder sind undurchdacht. Geisterspiele in den Fussballstadien sind da noch das kleinere Übel. Niemand kann ein Virus kontrollieren, wenn das öffentliche Leben mehr und mehr wieder pulsiert. Ich denke, im Herbst werden wir aufgrund neuer Infektionszahlen um neue weitere Einschränkungen nicht herumkommen.

Aktuell werden die Hygienestandards und Arbeitssicherheitsvorschriften in der Fleischindustrie diskutiert. Hier ist es aufgrund „angeblicher“ Versäumnisse zu mehreren Coronaausbrüchen in Schlachthöfen gekommen. Die Vertragsgestaltung zwischen den einzelnen Unternehmen dort ist sicherlich verbesserungswürdig. ABER: auch die einzelnen Mitarbeiter sind für die Ausbrüche verantwortlich. Im weiteren Sinne gehört mein Arbeitgeber auch zur Fleischindustrie. Wir haben hier vor Ort im Unternehmen etliche Massnahmen zur Vermeidung von Corona eingeführt und umgesetzt.

In unseren Hallen herrscht Maskenpflicht – kaum einer der Mitarbeiter trägt diese richtig. Mal hängt sie nur um den Hals, mal ist nur der Mund bedeckt. Manche tragen überhaupt keine Maske. In den Sozialräumen haben wir die Anzahl der Tische und Stühle reduziert und zudem entsprechende Abstandsräume markiert. Am Ende des Tages standen die Stühle wieder im Stuhlkreis auf einer Stelle. Es ist zum Haare raufen, von Eigenverantwortung der Mitarbeiter keine Spur. Wenn es nach mir ginge: es gäbe reihenweise gekündigtes Personal. Die Einsicht und das Interesse ist bei vielen Personen schlicht nicht vorhanden – trotz Schulungen und vieler Gespräche.

Gedanken im Mai 2020 - die Eisbärenmädchen Anna und Elsa im Zoo am Meer

Reisepläne und Exkursionen

Langsam kommt die Reisewirtschaft wieder in Gang. Man darf wieder nach Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein einreisen. Gaststätten und Restaurants öffnen und Hotelübernachtungen sind auch bald wieder möglich. Auch die Urlaubszeit beginnt langsam. Meiner Meinung nach wird der Urlaub in diesem Jahr wohl auf Deutschland und die angrenzenden europäischen Länder beschränkt bleiben. Neben der Situation durch Corona werden auch zunehmend wirtschaftliche Zwänge für den Verzicht verantwortlich sein. Viele Experten sagen uns ja eine der schwersten Wirtschaftskrisen voraus.

Eigentlich hätte ich zur Zeit in Rotterdam beim Eurovision Song Contest sein sollen. Doch der fiel bekanntlich aus. Stattdessen gab es einen netten Eurovisionabend mit Freunden unter Einhaltung der 1:1 Reglung. Die geplanten Urlaubstage habe ich dennoch genommen. Schliesslich gibt es auch im Umfeld viel zu erleben. Zum Beispiel rund um die Kleine Weser und den Werdersee in Bremen . Oder der Besuch der zwei Eisbärenmädels im Zoo am Meer in Bremerhaven.

Der eigentliche Jahresurlaub ist im September geplant. Wohin und was ist noch nicht geplant. Wir warten ab, wie sich die gesamte Situation entwickelt. Irgendwo aufgrund neuer Ein- oder Ausreisebeschränkungen oder einer eventuellen Quarantäne festzuhängen – darauf habe ich keine Lust. Ich denke, es werden ein paar schöne Tage irgendwo in Deutschland werden. Nach ein paar Inspirationen habe ich bereits gesucht:

Gedanken im Mai 2020 - Natur und Kultur gehören zusammen wie hier in Bremerhaven

Arbeiten an der Webseite und am Blog

Der aufmerksame Leser erkennt schon an der obligatorischen Aufstellung: ich hatte wieder etwas mehr Zeit.

Januar: 1.214. Beiträge; MOZ DA 25; MOZ SA 31; MOZ Rang 3.1; AHREF DA 13

Februar: 1.163 Beiträge; MOZ DA 23; MOZ SA 32; MOZ Rang 3.2; AHREF DA 14

März: 1.092 Beiträge; MOZ DA 22; MOZ SA 32; MOZ Rang 3.2; AHREF DA 15

April: 1.114 Beiträge; MOZ DA 22; MOZ SA 32; MOZ Rang 3.2; AHREF DA 15

Mai: 1019 Beiträge; MOZ DA 22; MOZ SA 32; MOZ Rang 3.2; AHREF DA 15

Ich bin weiterhin am Überarbeiten der gesamten Seite. Auf tberg.de – auf zu neuen Abenteuern möchte ich auch weiterhin Erlebnisse in unserer Heimat in den Fokus stellen. Beim Überblicken fiel mir allerdings auf, dass ich die Bereiche unterwegs und natur allerdings bisher getrennt betrachtet habe. Ich weiss zwar nicht, ob sich beispielsweise die Besucher von Bremen alle für Wasservögel auf der Weser interessieren. Auf der anderen Seite kann man aber Naturerlebnisse auch in der Stadt haben, bei einem Besuch im Park, im Botanischen Garten oder in einem Zoo. Aus diesem Grund möchte ich meine Beiträge dazu auch weiter zusammenführen. Darum habe ich mich entschlossen, ein paar regionsspezifische Seiten einzubauen.

Vorerst enthalten diese nur eine Auflistung aller zutreffenden Beiträge. Aus diesen werden dann ansprechende Landingpages entstehen (*hüstel*). Folgende Regionen kannst du bei mir bereits besuchen:

Die anderen Bereiche in meinem Gemischtwarenblog bleiben natürlich noch bestehen. Auch wenn ich mich aktuell nicht wirklich intensiv darum kümmern kann, so habe ich auch in diesen Bereichen noch einige Leser und Leserinnen. Dafür ein dickes Danke!

So, dass waren meine Gedanken im Mai 2020. Auch wenn er schon bald wieder zu Ende ist.  Was sind deine Gedanken zum aktuellen Zeitgeschehen? Planst du deinen nächsten grossen Urlaub oder unternimmst du in den nächsten Wochen eher kleiner Tagestouren?  Dann schreib mir doch einfach einen kurzen Kommentar! Und somit verabschiede ich mich erst einmal mit dem wahrscheinlich aktuellsten Gruß: Bleibt weiterhin gesund!

Niemand macht keine Fehler! Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler findet, benachrichtigt mich bitte, indem Ihr den betreffenden Textteil markiert und dann Strg + Eingabetaste drückst. Vielen Dank!