Förster Grünrock hat Meisen – und nicht nur eine. Nein, er hat nicht einen Tick. Vielmehr sind es viele kleine bunte Vögel, die er in seinem Garten hat. Darunter sind Kohl- und Blaumeisen, aber auch ein Pärchen der seltenen Bartmeisen.

Förster Grünrock erzählt: Von seinen Meisen

Für diese Vögel und alle anderen bei ihm im Garten und im Wald, aber auch im Ort Waldesruh hängt er kurz vor Beginn der Brutzeit mit den Waldesruhern Kinder viele Nistkästen auf. Dem “Waldesruher Tagesboten” erklärte der Förster: “Diese bunten Singvögel sind nicht nur nützlich, indem sie vielle Insekten fressen. Sie zu beobachten und ihrem Gesang zu lauschen macht Spaß und ist zudem entspannend. Und die Menge und die Arten der hier vorkommenden Vögel zeigt, wie gut es um die Natur in Waldesruh steht.”

Sind in anderen Orten nur noch die häufigsten Vogelarten vertreten, kann man hier in Waldesruh noch ornithologische Kostbarkeiten bewundern. So ist am Mühlenbach der Eisvogel beheimatet, der Pirol oder die Spornammer sind sogar mitten im Ort vertreten.

Durch die Nistkastenaktion werde der Lebensraum für die Vögel noch attraktiver gestaltet. Für die Kinder ist dieses Erlebnis zugleich ein Heranführen und Begeistern für die Natur. Und die Kinder sind schon gespannt, welche Vögel sie denn im Frühling bei der Brut und der Aufzucht der Jungen beobachten können.