Förster Grünrock erzählt: Waldesruh, die Heimat der Wildkatze

Förster Grünrock ist immer wieder stolz, wenn er von seinem Wald und seinen Tieren erzählen kann. Besonders stolz ist er auf die seltenen Tiere und Pflanzen, welche um Waldesruh vorkommen.

In der Nähe des Hirschkopfes hat seit Jahren schon ein Pärchen der seltenen Wildkatzen ihren Bau. Hier ziehen sie mit aller Regelmäßigkeit jedes Jahr mehrere Jungtiere auf.

Hier im Nationalpark Waldesruher Höhenzüge haben die Wildkatzen eine sichere Heimat gefunden.

Wanderer, welche mit etwas Achtsamkeit durch den Wald wandern, werden sicherlich die Spuren der Katzen sehen können. Mit viel Glück werden sie auch eines der seltenen Tiere zu Gesicht bekommen.

„Im Harz hat die Wildkatze neben dem Thüringer Wald noch eines der größten geschlossenen Vorkommen in Deutschland.“ weiß der Förster zu berichten. „Allerdings ist die Wildkatze dadurch gefährdet, da sie nicht mehr ihre urprünglichen Wanderungen antreten kann. Es ist zwar erfreulich, dass wir hier in Waldesruh immer junge Wildkatzen haben. Doch sobald diese alt genug sind und die Eltern verlassen wollen, müssen sie sich ein neues Revier suchen. Und dabei können dieses Tiere mehrere hunderte Kilometer weit wandern.“

So kommen sie denn auch schnell an die Grenzen des Harzes und müssen dann durch ausgeräumte Landschaft und über Autobahnen wandern um neuen Lebensraum. Viele finden dabei den Tod. „Eine gesunde Durchmischung der einzelnen Bestände ist nicht mehr gegeben. Zwar gibt es bereits im Naturschutz einige Ansätze, um diese Lebensräume wieder zu vernetzen. Doch das bisher geschaffene reicht einfach nicht aus.“

Deshalb hat sich Förster Grünrock auch bemüht, um mit anderen Wildkatzenschützern in Kontakt zu kommen. Und das mit Erfolg. Seit zwei Jahren schon werden die Jungtiere vor der Abwanderung gefangen und markiert. Ein Teil der Jungtiere wird dann wieder im Harz freigelassen, um sich hier weiter auszubreiten.

„Der andere Teil der jungen Wildkatzen geht auf die Reise in neue Lebensräume – nach Thüringen, Bayern oder in andere mitteleuropäische Mittelgebirge. So gelangten im letzten Jahr auch zwei Wildkatzen aus Waldesruh in das Riesengebirge.“ freut sich der Förster. „In den für die Wildkatzen neuen Wälder sollen sie ein Revier finden und mit einem neuen Partner leben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.