Im April und Mai jeden Jahres ist die Wollgrasblüte im Moor eines der grössten Naturereignisse. Weisse Wellen von Wattebäuschen ziehen über die Moore. Dem Betrachter erweckt sich bei diesem Anblick der Eindruck, als wehen hier tausende weisser Blüten im Frühlingswind. Wer diese Wollgrasblüte einmal erlebt hat, weiss, warum dieses Naturphänomen so spektakulär ist.

Exkursionen zur Wollgrasblüte im Moor (mit Foto-Tip) - Naturerlebnis im Mai

Was blüht denn da im Moor?

Auf unseren Wanderungen durch die Moore hier im Nordwesten sehen wir aktuell häufig grosse Flächen mit vielen weissen Flecken. Spektakulär sieht es aus, wenn leichter Frühlingswind die einzelnen Wollköpfe sanft hin und herbewegt.

Zu Beginn der eigentlichen Blütezeit der Pflanze im März und April ist das Wollgras noch recht unscheinbar. Die Pflanze zeigt weisse, unscheinbare Ähren mit einer Länge von rund zwei Zentimetern. Das charakteristische Erscheinungsbild der Wollgrasblüte im Moor ist erst im Verlauf des Mai und Juni zu sehen. Dann spriessen aus den Blütenhüllen unzählige seidig-weisse Hüllfäden. Diese können eine Länge von bis zu fünf Zentimetern haben. Viele von diesen einzelnen Fäden bilden dann die charakteristischen Wattebäuschen.

Die Wollhaare verbleiben bis zur Fruchtreife im Juni an den Samenständen. Als Flugapparate sorgen sie für eine weiträumige Verbreitung der Samen im Moor. Bei der Wollgrasblüte handelt es sich also um die Fruchtstände des Wollgrases. Doch das tut diesem Naturereignis in seiner beeindruckenden Fülle auch keinen Abbruch. Jeder, der dieses „Blühen“ einmal erlebt hat, versteht leicht, wieso die Pflanze den Namen Wollgras erhalten hat.

In Mitteleuropa gibt es fünf verschiedene Arten von Wollgräsern. Am häufigsten können wir das Schmalblättrige und das Scheidige Wollgras entdecken. Die Wollgräser sind wichtige Pionierpflanzen in den wiedervernässten Mooren. Das Absterben der faserigen Blätter dieser Pflanzen stellen eine der Grundlagen für die Bildung neuen Torfs dar. Wie das Torfmoose und der Sonnentau ist das Wollgras auf den sauren PH-Wert des Bodens und des Wassers spezialisiert.

Exkursionen zur Wollgrasblüte im Moor (mit Foto-Tip) - die Blüten sind eigentlich die Fruchtstände des Wollgrases

Wo kann ich die Wollgrasblüte im Moor erleben?

Im flachen Nordwesten Deutschlands und vor allem in Niedersachsen finden wir die meisten Moore in Deutschland. Vielerorts kann das fruchtende Wollgras beobachtet werden. Vor allem in den grossen Mooren der Wildeshausener Geest und der Diepholzer Moorniederung. Aber auch in den kleineren Mooren wie in der Lüneburger Heide oder im Harz kannst du Wollgrasbestände finden. Schau dir einmal meine Collection der Moorwelten bei Komoot an. Dort kannst du unsere letzten Moorwanderungen nachvollziehen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Allerdings solltest du dich eventuell vorab erkundigen, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Deshalb empfehle ich dir, die Tourismusinformationen des jeweiligen Natur- oder Nationalparks zu kontaktieren. Für die 16 Nationalparke in Deutschland habe ich dir in meinen Beitrag Nationalparks in Deutschland – 16 Blogger geben mir ihre Tipps! auch die Kontaktinformationen hinterlegt.

Exkursionen zur Wollgrasblüte im Moor (mit Foto-Tip) - wir waren im Oppenweher Moor unterwegs

Interessante Moorgebiete kannst du zum Beispiel hier entdecken:

Exkursionen zur Wollgrasblüte im Moor (mit Foto-Tip) - mitten durch das Moor auf Bohlenwegen

Zur Wollgrasblüte im Oppenweher Moor unterwegs

Wir waren aktuell zur Wollgrasblüte im Oppenweher Moor in der Diepholzer Moorniederung unterwegs. Hier blieb der industrielle Torfabbau aus. Gottseidank! Trotzdem wurde das Moor grossflächig durch Bauern der Umgebung in Handarbeit abgetorft. Heute stehen nach Wiedervernässung und anderen Naturschutzarbeiten wieder rund 720 Hektar sehr gut renaturierte udn offene Hochmoorflächen zur Verfügung.

Das Moor befindet sich auf der Landesgrenze zwischen Niedersachsen (380 ha Schutzgebietsanteil) und Nordrhein-Westfalen (493 ha Schutzgebietsanteil). Neben dem Status als Naturschutzgebiet wurde das Moor auch als FFH- und EU-Vogelschutzgebiet erklärt.

Das Oppenweher Moor ist eines der jüngeren Moore der Diepholzer Moorniederung. Entlang einiger ausgeschilderter Rundwege kann man seltene Moorpflanzen entdecken und den Naturraum Moor erleben. Einige Abschnitte gehen auch mitten durch das Moor! In den Maitagen ist die Hochzeit der Wollgrasblüte und die kann man hier im Oppenweher Moor „hautnah“ erleben!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Exkursionen zur Wollgrasblüte im Moor (mit Foto-Tip) - meine Foto-Tipps

Fototipps zur Wollgrasblüte

Es empfiehlt sich an etwas trockeneren sonnigen und leicht windigen Tagen ins Moor zur Wollgrasblüte zu gehen. Dann sind die Wattebäuschen des Wollgrases trocken und hängen nicht nass und schwer an den Halmen herunter. Etwas Morgentau ist nicht dramatisch. Vielmehr verstärken die kleinen Wassertröpfchen die Lichtspiegelungen, was bei Fotos sicherlich interessante Effekte hervorbringt. Ich selbst habe es jedoch noch nicht ausprobiert. Wenn du ein schönes Foto davon hast, kannst du es mir gern hier zur Veröffentlichung senden.

Ein schöner blauer und leicht bis mässig bewölkter Himmel ist natürlich ideal. So kannst du dann auch besser bei ansonsten hartem Mittagslicht fotografieren. Ich habe meine Fotos mit Weitwinkel für die Flächenaufnahmen und Telezoomobjektiven für die Detailaufnahmen geschossen. Das Telezoom hilft dir auch, das Wegegebot in den Naturschutzgebieten einzuhalten.

Neben dem Spiel mit der Blende zur Verwendung unterschiedlicher Schärfentiefen verführen die im Wind schwankenden Fruchtstände auch zu langsameren Belichtungszeiten. Hier muss man sich an die idealen Zeiten herantasten. Dies benötigt eine gewisse Zeit und es ist daher nicht unbedingt ratsam, so etwas auf einer Wanderung durchzuführen. Also lieber einmal für eine ausgedehnte Fotosession ins Moor gehen.

Unbedingt einpacken und anwenden: Mückenschutz! Neben Sonnenschutz ist Mückenschutz im Moor wirklich unbedingt nötig. Es gibt Stellen in den Mooren, da scheinen die Mücken und andere beisswütige Insekten nur auf harmlose Naturfotografen zu warten.

Ich hoffe, du konntest einige Anregungen in meinem Beitrag finden. Warst du schon einmal zur Wollgrasblüte im Moor unterwegs? In welchem Moor hast du schöne Wollgrasflächen gesehen? Welche Foto-Tipps würdest du meinen LeserInnen geben wollen? Schreib mir doch einfach einen Kommentar in die Kommentarbox hier unter dem Artikel oder gern auch per E-Mail.