Baubericht: Ortskern von Waldesruh

Baubericht: Ortskern von Waldesruh

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 26.04.2021 aktualisiert.

Veröffentlicht wurde er am 29.10.2014.

* Hier folgt der Baubericht für den Ortskern von Waldesruh. Arbeiten an diesem Geländeteil werden hier dokumentiert und der Baufortschritt aktualisiert.*

Lieferung der Pflastersteine für den Rathausplatz

Charakteristik des Gebietes

coming soon

Baubericht: Ortskern von Waldesruh

Update 29.10. 2014 Erste Stellprobe am Ortskern von Waldesruh

Baubericht: Ortskern von Waldesruh

Mit dem Aufbau Umbau des Bahnhofgleises wurde auch gleich die Grundlagen für den Ortskern von Waldesruh gelegt und eine erste Stellprobe durchgeführt. Dazu habe ich von der zugesägten Grundplatte die Gleistrasse des Bahnhofsgleises ebenfalls abgesägt.

Die Grundplatte für den Ortskern von Waldesruh werde ich im Gegensatz zur Gleistrasse nicht am Rahmen befestigen. Vielmehr soll diese herausnehmbar bleiben, da hier viel zu viele Kleinigkeiten gebastelt werden müssen. Es ist einfach bequemer diese Arbeiten nicht an der Platte erledigen zu müssen. Auch für die Verkabelung ist es vorteilhafter, weil man sonst ständig unter die Anlage kriechen müsste. Schließlich wird man ja nicht jünger.

Bei der Stellprobe am Ortskern kommen die bereits fertig gestellten Häuser bzw. die zugeschnittenen Pappschablonen der Bausätze zur Anwendung. Somit mache ich mir einen ersten Eindruck, wie der Ortskern wirken könnte. Sicherlich wird das ein oder andere aber doch noch mehrmals umgestellt werden. Ich werde wohl demnächst erst einmal weitere Häuser fertigstellen bzw. restaurieren, um einen besseren räumlichen Überblick zu bekommen.

Weitere Grundplatten wurden ebenfalls noch zu gesägt. Erst habe ich überlegt, links vom eigentlichen Ortskern eine ebenfalls austauschbare Grundplatte anzufertigen, die u.a. für den Weihnachtsmarkt und als Festplatz genutzt wird. Wenn ich mir die Bilder aber nun anschaue, überlege ich, ob es nicht besser ist, das Rathaus weiter nach hinten zu versetzen und den kleinen Platz davor austauschbar zu machen und die Buden etc. dann hier aufzustellen. Dann könnte der ursprünglich geplante Festplatz zusätzlich noch mit weiteren Häusern bebaut werden.

Am Bahnhof wird es einen kleinen Parkplatz geben. Auch ein Zeitungskiosk aus längst verflossenen Tagen wird bereitstehen und die Reisenden mit Lesestoff versorgen. Sicherlich wird es auch hier den Waldesruher Tagesboten geben.

Update 08.11. 2014 weitere Stellprobe am Ortskern

Baubericht: Ortskern von Waldesruh

Nach der ersten Stellprobe am Ortskern von Waldesruh habe ich weitere Häuser aus den Kartons ausgepackt und mit in den zukünftigen Ortskern von Waldesruh gestellt.

Stellprobe am Ortskern von Waldesruh

Erwartungsgemäß wurde einiges aus der ersten Stellprobe wieder umgestellt und umgedacht. Das Rathaus wurde etwas weiter zum Anlagenrand geschoben und darum die Häuser angeordnet.

 

 

 

 

 

Stellprobe am Ortskern von WaldesruhDas Gasthaus vom Bärenwirt ist nun Richtung Bahnhofsgleis gewandert. Durch den Torbogen können die Gäste nun in das Innere des Hofes gelangen und dort an einen der Tische die Leckereien des Bärenwirtes geniessen.

Mit den Haus hinter dem Rathaus bin ich noch nicht ganz zufrieden. Hier wird sich wohl noch etwas ändern. Aber alles nacheinander und von innen nach aussen bauen :-)

Den Marktplatz habe ich schließlich halbrund ausgesägt und er wird nun ebenfalls auf der Rathausplatte seinen Platz finden. Die ursprünglich für den Marktplatz vorgesehene Platte kann nun mit weiteren Häusern bebaut werden.

 

 

Update 13.11. 2014 Gestaltungsarbeiten am Rathausplatz

Gestaltungsarbeiten am Rathausplatz

Mit den Gestaltungsarbeiten am Rathausplatz kann es nun vorangehen, nachdem die beantragten Fördermittel bewilligt sind und ein paar Stellproben für den Ortskern durchgeführt wurden. Waldesruh besitzt ein mittelalterliches Ortsbild mit engen Gassen und Straßen. Fachwerkhäuser dominieren das Ortsbild, aber auch einige neuzeitliche Gebäude sind hier zu finden. Obwohl über den Ort wenig bekannt ist, ist er dennoch nicht ohne Geschichte.

Neben der Holzerzeugung und -verarbeitung spielt der Tourismus eine wachsende Rolle im Wirtschaftssektor. Dementsprechend soll auch der Ortskern historisch gestaltet werden. Was liegt also näher, als den Rathausplatz, wie auch der Marktplatz hier oft genannt wird, zu pflastern anstatt nur zu asphaltieren? Aus diesem Grund hat der Ortschaftsrat von Waldesruh eine nicht unerhebliche Summe an Geldern für die Neugestaltung des Rathausplatz bewilligt. Diese Summe war als Eigenmittel notwendig, um Fördermittel des Bundes und der EU für die Ortssanierung zu erhalten.

Fräulein Krause hat schon einmal Probesteine zur Ansicht anliefern lassen und die Gemeindearbeiter um Bertram Baumeister sind nun am Probepflastern des Marktplatzes. Entsprechend vorliegender alter Zeichnungen wird der Rathausplatz auch wieder sein altes Tatzenkreuz erhalten. Für die Einschränkungen aufgrund der Arbeiten bittet der Ortschaftsrat alle Waldesruher und Urlauber um Verständnis.

Update 15.11. 2014 Gestaltung am Rathausplatz kann beginnen

Lieferung der Pflastersteine für den RathausplatzNachdem das Projekt zur Gestaltung des Rathausplatz auch die Zustimmung der Waldesruher gefunden hat, können nun wirklich die Arbeiten beginnen.

Die von Fräulein Krause georderten Mustersteine fanden das Gefallen in der Mehrheit der Waldesruher Bevölkerung. Ebenso stieß das von einem Architekturbüro vorgestellte Gestaltungsprojekt für den Rathausplatz in der Einwohnerversammlung auf große Zustimmung.

Glücklicherweise genügte ein kurzer Telefonanruf beim Lieferanten der Steine und schon am nächsten Tag traf eine erste Menge der Materiallieferungen per Bahn auf dem neu sanierten Bahnhofsgleis ein.

“Jetzt können wir gleich loslegen mit dem Pflastern” freute sich Bertram Baumeister, der Vorarbeiter der Waldesruher Gemeindearbeiter.  “Wenn uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, sind wir vor Weihnachten hier fertig!”

20141109_Ankunft_PflastersteineDie weiterhin benötigten roten Ziegelsteine konnten problemlos von der Ziegelei der Nachbargemeinde bezogen werden und wurden bereits ebenfalls geliefert.

Die Arbeiten am Waldesruher Rathausplatz werden zu einem Großteil von den bei der Gemeinde Waldesruh angestellten Arbeitern durchgeführt. “Den finanziellen Gegenwert der Eigenleistungen konnten wir im Fördermittelantrag als Eigenfinanzmittel der Gemeinde ausweisen”, erklärt gegenüber dem Waldesruher Tagesboten der Ortsvorsteher Egon Schulze“So fällt die tatsächliche finanzielle Belastung der Gemeindekasse geringer aus und das eingesparte Geld steht für weitere Projekte zur Verfügung.”

 

 

Update 16.11. 2014 die Pflasterarbeiten kommen gut voran

Die Pflasterung des Rathausplatzes in Waldesruh schreitet voranDie Pflasterung des Rathausplatzes in Waldesruh schreitet voran. Nachdem der Ortsschaftsrat des beschaulichen Örtchens Waldesruh den Fördermittelantrag bewilligt bekommen hat, konnte auch die Freigabe für die Gelder aus der “Kaiser-Wilhelm-Stiftung Waldesruh” erteilt werden.

Nach kurzen Telefonaten wurde das benötigte Material, vor allem die neuen Pflastersteine auch sehr schnell per Bahn und auch per LKW angeliefert. Startbereit standen auch schon die Waldesruher Gemeindearbeiter mit ihrem Werkzeug bereit.

So ist es auch kein Wunder, das bereits am ersten Tag nahezu ein Viertel der Fläche vom Rathausplatz gepflastert werden konnte. “Eine gute Organisation und Logistik ist die halbe Miete”, pflegt Bertram Baumeister immer zu sagen. Und auch dieses Mal behält er Recht.

Davon konnten sich bei einem persönlichen Vorortbesuch bereits Fräulein Krause und Egon Schulze überzeugen. “Der neu gestaltete Rathausplatz wird ein wahres Schmuckstück in unserem Ort werden” äußert sich bereits Fräulein Krause ganz entzückt. “Wenn es in dem Tempo weitergeht, habe ich keine Bedenken, daß wir hier einen der schönsten Weihnachtsmärkte aufbauen können.”

Und auch bei den Waldesruhern und ihren Gästen scheint die neue Pflasterung des Rathausplatzes recht gut anzukommen. Mittlerweile werden schon Meinungen laut, daß es doch schön wäre, wenn der gesamte Ortskern eine neue Gestaltung erhalten würde.

“Immer mal langsam mit den Pferden” meint dazu Ortsvorsteher Egon Schulze, “wir haben noch soviel an anderen Stellen zu tun.” Ginge es nach den Gemeindearbeitern um Bertram Baumeister, so sollte es bei einer möglichen weiteren Pflasterung keine Probleme geben: “Wir sind gerade mächtig im Fluß, es macht richtig Spass zu sehen, wie die Fläche hier wächst. Wenn uns keiner aufhält, könnten wir gern noch zusätzlich die Durchgangsstraße pflastern!”

Update 28.02. 2015 – Felswand am Ortskern von Waldesruh

Die Felswand am Ortskern von Waldesruh besteht aus gewachsenem Granit und ist ein Ausläufer der Felswand vom Hagental.

Die Felswand am Ortskern von Waldesruh besteht aus gewachsenem Granit und ist ein Ausläufer der Felswand vom Hagental.

Dementsprechend habe ich nun diese Felswand ebenfalls angefangen. Nachdem die Grundlage aus Gipsbinden bereits geschaffen war, wurde nun noch eine Gipsschicht aufgetragen. Als der Gips angetrocknet war, modellierte ich durch Ritzen die Felsstruktur.

Da ich die Platte des Ortskerns herausnehmbar gestalten möchte, musste ich darauf achten, dass der Gips nicht mit der Holzplatte zusammen abbindet. Dann wäre es nichts mehr mit Herausnehmen geworden. Also habe ich zur Trennung Folie zwischen dem Holz der Platte und der Felswand gelegt. So konnte ich nach der Trocknung des Gips die Platte problemlos herausnehmen.

Nun überlege ich noch, ob es für die Waldesruher und deren Gäste eine Aufstiegsmöglichkeit vom Ortskern hinauf auf das Plateau geben wird. Mehrere Möglichkeiten habe ich schon durchgetestet, aber gefallen möchte mir noch keine richtig. Es stellt sich mir die Frage, ob dieser direkte Aufgang wirklich nötig ist. Erreichen kann man das Plateau auch über die Waldesruher Trift und die Osterhöhe in einer schönen Wanderung.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!