Letzte Aktualisierung am 12. November 2020

Traditionell findet am ersten Sonntag im Oktober das Erntedankfest in Waldesruh statt. Auch wenn das christliche Anliegen dieses Festes immer mehr in den Hintergrund gerät, für die Waldesruher und ihre Gäste ist es nach wie vor eine gepflegte Tradition.

Erntedankfest in Waldesruh

Wie auch in den letzten Jahren treffen sich die Waldesruher an der Rukollamühle mit ihren geschmückten Wagen und einigen Tieren. Gegen zehn Uhr setzt sich dann der kleine Zug unter Führung des Ortsvorstandes in Richtung Rathausplatz in Bewegung.

Wer als Schaulustiger diesen Zug ansehen möchte, hat dafür an der ausgezeichneten Strecke genügend Platz. Mobile Stände werden die Wartenden mit kulinarischen Köstlichkeiten und kalten oder warmen Getränken bei Laune halten. In den letzten Jahren säumten immer mehr Schaulustige die Strecke und spendeten für die bunt geschmückten Wagen viel Beifall.

Am Rathausplatz wird der Zug mit fescher Blasmusik schon erwartet. Für Pfarrer Braun wurde eine kleine Behelfskanzel aufgebaut und liebevoll mit den Erntegaben der Region geschmückt. Nachdem der gesamte Zug am Rathaus angekommen ist, wird Pfarrer Braun dann von dieser provisorischen Kanzel seinen Dankgottesdienst abhalten.

Darin dankt er allen Beteiligten für den reichhaltigen Ertrag in Landwirtschaft und Gärten und auch daran, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. Die Erntegaben werden nach dem Dankgottesdienst dann an die gemeinschaftlichen Einrichtungen des Ortes verteilt und auch Förster Grünrock kann sich über Geschenke für die Waldtiere freuen.

Ist dann der offizielle Teil des Erntedankfestes vorbei, so kann auf dem Marktplatz weiter gefeiert werden. Alle Urlauber und Besucher sind natürlich eingeladen mit den Waldesruhern gemeinsam ausgelassen bis in die Morgenstunden zu feiern und zu tanzen. Flotte Rhytmen lässt der Bärenwirt erklingen und vielleicht finden die Waldesruher beim Karaokewettbewerb noch ein neues Talent.