Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert:

Auch schon zu einer guten Tradition ist das Erntedankfest in Waldesruh geworden. Früher als reines christliches Dankesfest für eine reiche Ernte gefeiert, entwickelte es sich in den Jahren nach der Maueröffnung immer mehr zu einer touristischen Tradition.

Beim Erntedankfest in Waldesruh treffen sich die Waldesruher an der Rukollamühle und nehmen hier für einen kleinen Festumzug durch den Ort Aufstellung. Wie in den letzten Jahren wird Tante Rukolla sicher schon am Morgen den ein oder anderen Dankestrunk an die Waldesruher und deren Besucher ausgeben.

Pünktlich um zehn Uhr wird sich dann der Festumzug aufmachen, um die Durchgangsstraße hinunter in den Ortskern zum historischen Rathaus zu ziehen. In den letzten Jahren säumten immer mehr Schaulustige die Strecke und spendeten für die bunt geschmückten Wagen viel Beifall.

Vor dem historischen Rathaus wurde eine Tribüne aufgebaut und liebevoll mit den Erntegaben der Region geschmückt. Nachdem der gesamte Zug am Rathaus angekommen ist, wird Pfarrer Braun dann von dieser provisorischen Kanzel seinen Dankgottesdienst abhalten.

Darin dankt er allen Beteiligten für den reichhaltigen Ertrag in Landwirtschaft und Gärten und auch daran, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. Die Erntegaben werden nach dem Dankgottesdienst dann an die gemeinschaftlichen Einrichtungen des Ortes verteilt und auch Förster Grünrock kann sich über Geschenke für die Waldtiere freuen.

Ist dann der offizielle Teil des Erntedankfestes vorbei, so kann auf dem Marktplatz weiter gefeiert werden. Alle Urlauber und Besucher sind natürlich eingeladen mit den Waldesruhern gemeinsam zu feiern.

Niemand macht keine Fehler! Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler findet, benachrichtigt mich bitte, indem Ihr den betreffenden Textteil markiert und dann Strg + Eingabetaste drückst. Vielen Dank!