Ein Weihnachtsbaum für Waldesruh

Die Zeit für Weihnachten in Waldesruh naht. Natürlich gehört zu einem richtigen Weihnachtsmarkt dann auch ein zünftiger Weihnachtsbaum für Waldesruh dazu!

Ein Weihnachtsbaum für Waldesruh

Ein zünftiger Weihnachtsbaum für Waldesruh gehört dazu

Wie in jedem Jahr natürlich soll der Weihnachtsbaum aus den heimischen Waldesruher Wäldern kommen. Förster Grünrock kennt ja die Anforderungen unseres Fräulein Krauses schon recht gut. Eine schlanke, hochgewachsene Fichte soll es sein. Rundherum sollte sie gleichmäßig gewachsen sein und schöne grüne Zweige sollte sie auch haben.

Vor allem sollte die lange Lichterkette gut in den Zweigen zur Geltung kommen. Und etwas Stammfreiheit darf der Baum auch haben. Schließlich könnten die Waldesruher dann eine kleine Hütte unter den Weihnachtsbaum aufstellen. Das bringt dann noch einmal zusätzliche Gemütlichkeit auf den Weihnachtsmarkt. Fräulein Krause hat eben genaue Vorstellungen von „ihrem“ Weihnachtsbaum vor dem Rathaus.

Aber Förster Grünrock kennt schon diesen Anspruch. Es ist schliesslich nicht das erste Mal, dass er einen Weihnachtsbaum für Waldesruh oder für andere Städte besorgt. Gemeinsam trifft er sich mit Bertram Baumeister, seinen Forstarbeitern und unserem Reporter Edgar Ente am Ramberger Forst. Hier wollen sie nach einem geeigneten Weihnachtsbaum für Waldesruh suchen. Einen Baum, der auch den Ansprüchen von Fräulein Krause entspricht. Zumindest den meisten der genannten Ansprüche. Oder wenigstens teilweise. Denn in Sachen Weihnachtsbäumen können Frauen sehr schwierig sein.

Welcher Baum ist der schönste Weihnachtsbaum?

Zu viert stehen die Waldesruher Männer im Wald und diskutieren. Welcher ist nun der richtige Baum? Und können wir diesen Baum dann fällen, ohne grossen Schaden anzurichten? Schließlich haben sich die Männer geeinigt. Diese Fichte soll es werden! Oder sollen sie lieber das Fräulein Krause herbeiholen? Bertram Baumeister wird es zu bunt. „Wenn wir hier noch länger stehen ist Weihnachten wieder vorbei. Und wir haben immer noch keinen Baum. Wir nehmen jetzt den da und fertig!“.

Gerade in diesem Moment kommt auch Bauer Heinrich in Sichtweite. Förster Grünrock hatte ihn gebeten, heute beim Abtransport des Baumes zu helfen. „Nu machs mal hinne her. To Hus warten de Viecher uff mich. (Nun werdet euch mal einig. Ich habe nicht viel Zeit.)“ brabbelt er den Männern entgegen. Jetzt müssen sie sich wohl entscheiden! Zur Sicherheit jedoch nehmen die vier noch einige kleine Weihnachtsbäumchen für die Dekoration mit.

 

Edgar Ente ist ein Kind aus Waldesruh. Er interessiert sich sehr für die Natur und die Entwicklung seiner Heimat. Als Reporter hat er großen Anteil daran, dass der Ort Waldesruh quasi von der Öffentlichkeit „wieder entdeckt“ wurde und berichtet vornehmlich vom Leben aus diesem Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.