Ein Vorschlag gegen die Corona-Panik!

Ein Vorschlag gegen die Corona-Panik!

Dieser Beitrag wurde am 15.03.2020 veröffentlicht.

Er wurde am 26.03.2020 aktualisiert.

Geschrieben von Torsten Berg

-Das Coronavirus ist ja nichts gegen die Corona-Panik! Egal, welche Zeitung man liest, ob man das TV anschaltet oder ob in das Internet geht. Die Meldungen über das Corona-Virus überschlagen sich. Fast minütlich gibt es Nachrichten darüber, welche Länder Einreiseverbote erlassen, wo Schulen geschlossen werden und das gesellschaftliche und soziale Leben eingeschränkt wird. Dann die ganzen Fake-News und Meldungen über leergekaufte Regale, Hamsterkäufe und drohende Isolierungen. Das alles macht einen irre!

Ein Vorschlag gegen die Corona-Panik! Mach etwas, womit du anderen die Angst und die Panik nimmst.

Deshalb hier einen Vorschlag gegen die Corona-Panik!

Corona-Virus und kein Ende …

Auch bei mir schlagen mindestens seit Anfang letzter Woche die Wogen betreffend des Corona-Virus hoch. Da ich in einem Konzern angestellt bin, der Lebensmittel herstellt, gilt es natürlich auch für uns, sich auf die Corona-Krise einzustellen. Mit Maßnahmeplänen gilt es, die Produktion auf alle Fälle aufrecht zu erhalten und natürlich auch die Mitarbeiter entsprechend zu schützen und zu informieren. Als Mitglied im Krisenstab unserer Firma geht so auch beruflich die Corona-Panik nicht an mir vorbei.

So kam es mir sehr zupass, dass ich am Freitag einen Resturlaubstag nehmen konnte. Einfach noch einmal raus in die Natur, bevor auch bei uns das allgemeine öffentliche Leben je nach Notwendigkeit schrittweise heruntergefahren wird. Diese Massnahmen werden kommen. Wann ist nur eine Frage, wie es uns gelingt, die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus einzugrenzen. Notwendig sind sie, um die Kapazitäten in unserem Gesundheitssystem nicht in kurzer Zeit zu überlasten und auch um alle Risikopatienten so gut es eben geht zu schützen. Deshalb finde ich die Einschränkung aller unnötigen Sozialkontakte auch gut und richtig! Egal, welche Trolle sich darüber auslassen, dass sie nicht zum Fussballspiel gehen können oder sonst etwas.

Das macht alles nur Panik! Doch das ist fehl am Platz. Eher müssen wir nun mit Augenmaß reagieren und uns auch wirklich einmal fragen, ob etwas nun wirklich notwendig ist. Ich selbst habe mit meinem Partner unsere geplante Hochzeit am 04.04.20 abgesagt. Eben weil, wir als Gäste auch Risikopatienten haben, weil der Trauort als öffentliche Einrichtung ab Montag geschlossen wird und eben weil es zur Feier nicht gewährleistet ist, dass sich nicht noch weitere Personen infizieren. Traurig für uns – aber am Ende wohl besser für alle!

Ein Vorschlag gegen die Corona-Panik! Für mich stellt die Natur viel Energie bereit - hier eine Begegnung mit einer Waldohreule!

Mein Vorschlag gegen die Corona-Panik!

Trotz aller gebotener Vorsicht: man darf sich nicht irre machen lassen! Das Leben muss weiter gehen und es wird weiter gehen – nur etwas langsamer! Die Natur zeigt es uns doch, gerade jetzt im Frühling! Das Leben erwacht, die Blumen blühen, die Vögel singen und überall drängt sich neues Leben an das Licht. Wir müssen uns darauf besinnen, dass zu unserem Leben mehr gehört als Hamsterrad und Arbeiten. Wie schon der Dalai Lama sagte:

„Die Welt braucht nicht noch mehr erfolgreiche Leute. Die Welt braucht mehr Friedensstifter, Heiler, Wiederhersteller, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten.“

Und gerade das ist mir bei meinem Ausflug zur Irrenanstalt klargeworden. Wir dürfen uns unseren Humor, unsere Hoffnung und unser Lachen nicht nehmen lassen. Die Menschheit hat so viel schöne Kunstwerke hervorgebracht, wie zum Beispiel die Höhlenzeichnungen in Lascaux! Das waren keine frustierten oder panischen Leute. Diese Kunstwerke, Bilder, Fotografien, Geschichten und Erzählungen, Musikwerke oder Statuen – alle bringen irgendwie etwas Freude in unseren tristen Alltag! Und so soll es auch weitergehen!

Lest hier den Appell eines Erasmus-Studenten, der als Deutscher in Italien die Corona-Epedemie erlebt.

Lest hier über die Selbstverpflichtung über die Covid-19  Epedimie

Mach auch du bitte mit!

Ich lade jeden ein, wenn wir uns schon nicht im realen öffentlichen Leben begegnen können, macht das im Internet! Schreibt, malt, fotografiert, erzählt auf euren Blogs, was euch begeistert und woran ihr Freude habt! Bringt einfach euren Sonnenschein auch zu anderen Leuten. Egal, ob ihr sie kennt oder nicht! Freude und Abwechslung kann in dieser Situation jeder brauchen!

Ich möchte mich mit meiner Seite daran beteiligen. Sei es mit den Geschichten aus Waldesruh, meinen Naturerlebnissen oder meinen Fototipps. Auch wenn ich nun nicht jeden Tag eine neue Geschichte, einen neuen Fototipp oder einen Reisebericht schreiben kann. Aber wenn viele Blogger mitmachen, können wir uns gegenseitig motivieren. Ich persönlich finde es für mich schon toll, wenn ich einem Menschen ein Lächeln in sein Gesicht zaubern kann. Wie sieht es mit dir aus? Ich hoffe du machst mit! Regeln gibt es zu dieser Aktion keine. Es geht nur um schöne und ermutigende Beiträge. Reiseberichte, die uns träumen lassen. Naturbegegnungen, die uns den Atem anhalten lassen. Leckere Rezepte zum Nachkochen für zu Hause. Spielideen, mit denen wir den Kindern und auch uns Erwachsenen die Langeweile vertreiben können. Einfach alles, was irgendwie Freude macht. Verlinkt doch in euren Beiträgen andere passende Beiträge, um unseren Besuchern noch mehr erfreuliche Dinge zu zeigen. Gern kannst du deinen Beitrag / deine Beiträge auch hier in den Kommentaren verlinken!

Bitte, bitte – macht einfach mit!

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

  1. Kristina Karl 23. Oktober 2020 at 10:22 - Reply

    Sehr schön geschrieben!
    Bei uns am Blog gehts nur um schöne Erlebnisse meist ohnehin in der Natur… Da klammern wir Corona aus und versuchen uns so wenig wie möglich die Laune verderben zu lassen :-)
    Grüße, Kristina

  2. Manuela 29. Juli 2020 at 18:00 - Reply

    Hi Torsten,

    guter Input, hervorragende Idee!! Ich habe deinen Post erst heute gelesen, finde aber: Wir müssen jetzt weitermachen mit guten Ideen, Geschichten und Gedanken. Hier habe ich einen Beitrag auf meinem Blog für dich, der erzählt, was ich während des Shutdowns getan habe. Seelenfutter ist ja enorm wichtig. Und wir alle können uns selbstbestimmt Gutes tun, finde ich. :)
    https://federkunst.de/maerchenerzaehlen-mein-beitrag-fuer-familien-zuhause/

    Liebe Grüße, Manuela

    • Torsten 30. Juli 2020 at 7:39 - Reply

      Hallo Manuela,

      danke für Deinen Beitrag! Auch für Erwachsene finde ich es nicht schlecht, sich wieder mit Märchen, Geschichten und überhaupt der eigenen Kreativität zu beschäftigen. Man glaubt gar nicht, wieviel Spass es einem selbst macht, wenn man sich Geschichten ausdenkt und diese im Geist bereits weiterentwickelt.

      Beste Grüsse

      Torsten

  3. Tanja 24. März 2020 at 12:21 - Reply

    Hallo Torsten,

    ich folge gerne deinem Aufruf und habe versucht, einen ermutigenden Beitrag zu schreiben. Der Link zum Beitrag ist: https://wildlife-travel.com/de/und-dann-kam-das-coronavirus/

    Ich hoffe, der Beitrag bringt ein bisschen Freude und ermutigt wenigstens ein paar…

    Schöne Grüße und viel Gesundheit!
    Tanja

    • Torsten 25. März 2020 at 9:13 - Reply

      Hallo Tanja, danke für Deine Gedanken! Es ist schön. dass es Blogs wie Deinen gibt. Da kann man sich auch mal in kleinen Arbeitspausen in unsere schöne Natur träumen.

      Mach weiter und bleib gesund!

  4. DieReiseEule 22. März 2020 at 10:42 - Reply

    Ich lasse mich nicht unterkriegen und gerade gestern habe ich darüber geschrieben, warum ich meinen Reiseblog weiterführe und warum ich dennoch glücklich bin.

    Liebe Grüße
    Liane

    • Torsten 22. März 2020 at 11:53 - Reply

      Hallo Liane,

      aufgeben und den Kopf hängen lassen, ist auch nicht der richtige Weg. Schön, dass du deinen Reiseblog weiterführst. Ohne dem würde mir etwas fehlen! Wenn man etwas mit Herzblut macht, dann macht man das auch, weil es einem Gut tut. Ich brauche meine Seite nicht, um Geld zu verdienen. Dafür habe ich meinen Job. Dennoch möchte auch ich hier weiterhin meine Gedanken und Erlebnisse teilen. Schön, dass du auch weitermachst!

      Liebe Grüsse und bleib gesund!

  5. Julia 18. März 2020 at 13:08 - Reply

    Tolle Idee! Krass wie so ein kleines Virus einen Einschnitt in unser aller Alltag bedeutet und sämtliche Planungen über den Haufen wirft. Voller Vorfreude auf meinen Urlaub habe ich gerade noch einen Artikel über 10 Gründe, warum man Rom gerade im Frühling besuchen sollte veröffentlicht und jetzt musste ich den geplanten Urlaub nächste Woche leider absagen… willkommen im Leben. Ich hoffe, dass der Spuk bald ein Ende hat. Bis es soweit ist bleibe ich zuhause und versuche die Zeit zu nutzen das Chaos um mich herum zu verarbeiten und positive Schlüsse daraus zu ziehen . Gerade fällt es mir echt schwer da durchzublicken…. Danke für deine Impulse positive Gedanken helfen sicherlich weiter! Tanti saluti, Julia

    • Torsten 18. März 2020 at 18:41 - Reply

      Hallo Julia,

      das zeigt uns doch nur, dass der Mensch immer noch zur Natur gehört. Beängstigend finde ich eher die Reaktionen auf das Virus. Ich bin gespannt, wie es sich alles weiterentwickelt. Der Natur scheint die Pause zu gefallen. Hoffentlich nutzen wir Menschen die Pause ebenfalls.

      Beste Grüsse und bleib gesund!

      Torsten

      • Julia 27. März 2020 at 12:47 - Reply

        Das stimmt. Roms Plätze und Brunnen füllen sich mit Enten, die Kanäle in Venedig sind plötzlich sauber und in Cagliari kommen die Delfine bis an den Steg….
        Statt zu Reisen lese ich wieder mehr und versuche diese Auszeit auch für mich so gut es geht zum Guten zu wandeln! Bleib auch du gesund! :)
        Tanti Saluti – Julia

        • amavido 5. November 2020 at 12:29 - Reply

          Ein guter Ansatz. Ich versuche mir gerade auch wieder die positiven Aspekte in Erinnerung zu rufen… So sehr wie nie fingen die Menschen in meinem Umfeld an die kleinen Schätze in ihrem näheren Umgebung stärker wertzuschätzen. Wandern, Spazieren, Zeit in der Natur hatte hier in Italien nach den langen Wochen des Lockdown auf einmal einen extrem hohen Stellenwert und kleine Orte, in die sich seit Jahren kein Reisender verirrt hat, wurden plötzlich attraktive Urlaubsziele. Ja, das Virus ist eine Herausforderung, aber ich hoffe, dass es uns gelingt daran zu wachsen – im Kleinen, wie im Grossen… :)

          Link aufgrund Werbung gelöscht

  6. Anja 15. März 2020 at 15:34 - Reply

    Eine sehr schöne Idee! Ich weiß nicht ob Leute nun weniger Reiseblogbeiträge lesen, aber gebucht wird bestimmt viel weniger. Aber da ich eh als Hobby blogge, ist mir das nicht so wichtig. bin auch in der DDR aufgewachsen und mich machen die Reisebeschränkungen jetzt nicht fertig. Ich versuche, für die Arbeit fit zu bleiben und schreibe dann mal was zu den historischen Reisebeschränkungen… mir ist da gestern beim Umzugskistenauspacken ein Album mit 1989er Moskau-Reisebildern in die Hände gefallen. Ausser Affiliate Links zum Wodka und vielleicht noch die gesammelten Werke von Dostoyevsky kann ich da nix Kommerzielles reinpacken, ist mir aber egal! Schon wenn jemand drüber lacht ist vielleicht was gewonnen ☺

    • Torsten 15. März 2020 at 15:58 - Reply

      Danke :-) ich denke, wir alle brauchen auch Abwechslung und Ermutigung in diesen Wochen. Ich freue mich, dass du mitmachst! Danke!

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!