Ein Fest der Freude soll es sein … Wünsche zum Weihnachtsfest

Für alle meine Leser zum Weihnachtsfest wünsche ich mir, dass es für alle ein Fest der Freude ist!

… denn Freude ist es, was uns wirklich bewegt und dies ist das schönste Geschenk, welches sich Menschen machen können.

Die Freude allein versteht das Geheimnis andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden!

aus dem Brief eines Freundes

Ein Fest der Freude soll es sein ... tberg.de wünscht ein frohes Weihnachtsfest!

Weihnachten war schon immer eine besondere Zeit

Weihnachten war für mich schon immer eine besondere Zeit. Vor allem aus Kindheitstagen habe ich an diese Zeit besondere Erinnerungen. Sei es beim Weihnachtsbaumkauf oder später beim Selbstschlagen im Wald. Weihnachten war immer eine Zeit der Freude für mich. Geblieben aus diesen Zeiten sind die wunderbaren Erinnerungen. Und auch einige Traditionen, die ich mir bis heute nicht nehmen lasse.

In diesen Jahren sind auch die Grundsteine für Projekte gelegt wurden, die ich heute erfolgreich aufleben lasse. Waldesruh zum Beispiel oder das DDR-Spielzeug. Zu Weihnachten bekam ich meine allererste Fotokamera geschenkt. Oder Bücher über die Natur, wie die von Förster Grünrock zum Beispiel. Das waren die materiellen Dinge und Werte, die auch heute noch in meinem Leben eine Rolle spielen.

Und dann sind da noch die ideellen Werte, die mir meine Eltern und die Familie vermittelten. Warten können, sich freuen, gespannt sein. Gemeinsames Spielen, sich vorlesen lassen, Helfen in der Küche beim Kochen, das Kümmern um die Haustiere. Das gemeinsame Essen generell und besonders an den Feiertagen, wenn Oma, Opa, die Tanten und die Onkel mit den Kindern kamen. Oder wir bei einem von ihnen zu Besuch waren. Alles Dinge, die mich und mein Leben nicht nur zur Weihnachtszeit heute noch begleiten.

Auch heute noch freue ich mich auf das Weihnachtsfest

Noch heute gehe ich am Vormittag des Heiligen Abends in den Garten und fülle für die Vögel extra die Futterstellen auf. Ein paar Äpfel binde ich an die Zweige. Die ersten Meisen, Finken und Sperlinge beim Fressen zu beobachten – das sind unbezahlbare Momente!

Die Vorbereitung der Weihnachtszeit, das Aufstellen und Schmücken des Weihnachtsbaumes. Das Weihnachtsessen mit Freunden bei gutem Wein. Die gemeinsame Zeit mit ihnen und der Austausch. Da bedarf es keiner Geschenke. Diese Momente sind wertvoll und unbezahlbar. Das ist für mich pure Freude!

Auch heute noch freue ich mich auf das Weihnachtsfest. Fast wie ein kleines Kind. Das konnte ich mir im Laufe der Zeit bewahren. Es ist die Zeit des Wartens und die Zeit der Ruhe bis das Warten sich dann endlich schlagartig am Heiligen Abend in ein Fest der Freue verwandelt.

Ich wünsche allen Freunden, Bekannten, Lesern und Mitlesern ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest. Dieses Fest soll Euch allen Freude, Ruhe und Einkehr bescheren. Ich hoffe, dass ich Euch mit meinen kleinen Webprojekten, den Geschichten aus Waldesruh und dem DDR-Spielzeug etwas Freude in den Alltag bringen und ein Lächeln auf euer Gesicht zaubern konnte!

Die Ware Weihnacht ist nicht die wahre Weihnacht.

Kurt Marti, Pfarrer und Schriftsteller (*1921)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.