Ein aufregender April – meine Gedanken zum April 2022

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 05.05.2022 aktualisiert.

Ein aufregender April – meine Gedanken zum April 2022

Eigentlich wollten wir jetzt aus Turin vom Eurovision Song Contest berichten. Leider hat uns hier wieder das Zeitgeschehen einen Strich durch unsere Planungen gemacht. Der April war ganz schön aufregend! Zuwenig Zeit, zuviel zu tun. Lies hier meine Gedanken zum April 2022.

Ein aufregender April - meine Gedanken zum April 2022 - Buschwindröschen kann man jetzt auch noch blühen sehen

Ein aufregender April – meine Gedanken zum April 2022

Der Frühling strebt seinem Höhepunkt entgegen. Mit der beginnenden Apfelblüte befinden wir uns schon im Vollfrühling. Jedenfalls phänologisch gesehen. Eigentlich sollte jetzt wirklich wieder alles mal neu durchstarten. Doch dem ist leider nicht so. Im unsäglichen Krieg im Herzen Europas ist kein Ende erkennbar. Putins Russland bombt weiter und die Ukraine verteidigt sich mit der Hilfe von Waffenlieferungen und finanzieller Unterstützung des Westens in Milliardenhöhe. Wie lange soll das so weitergehen und wer soll das eigentlich alles bezahlen? Die EU und weitere Länder bringen immer neue Sanktionen auf den Weg. So wird auch für uns (nicht direkt am Krieg beteiligte Menschen) das Leben immer teurer. Wobei wir bei uns in Deutschland noch ziemlich gut dastehen.

Isolation wegen Corona

Nach mehr als zwei Jahren hat uns nun auch das Corona-Virus erwischt. Aufgrund unseres Impfstatus blieb der Verlauf der Infektion recht leicht. Halskratzen, Schnupfen, Husten und ein Tag mit leichtem Fieber haben uns die Zeit der häuslichen Isolation gut durchleben lassen. Versorgungsengpässe hatten wir höchstens beim Wein, aber da hat sich schnell Abhilfe schaffen lassen. Die Zeit der Isolation von 7 Tagen (danach haben wir uns freitesten lassen) war aber eindeutig zu kurz, um alles abzuarbeiten, was wir uns vorgenommen haben. Aber ok, das ist Jammern auf hohen Niveau. Ein milder Verlauf ist nicht allzu verständlich. Durch unsere Isolatin haben wir leider auch die Schweinswaltage in Wilhelmshaven verpasst. In diesem Jahr sollen sich mehrfach Schweinswale sehen gelassen haben.

Eurovision Song Contest aus Turin / Italien

Zum ESC: seit Jahren berichten wir live von vor Ort. Meistens ganze zwei Wochen lang. Mit Berichten aus den Proben, Pressekonferenzen, aus dem Pressezentrum, vom Roten Teppich und von anderen Feierlichkeiten dort. Bis zum Jahr 2019 haben wir immer die erforderlichen Akkreditierungen erhalten. 2020 fiel der ESC coronabedingt aus und 2021 in Rotterdam gab es eine an Corona-Schutz-Maßnahmen angepasste Veranstaltung mit reduzierten Akkreditierungen. Erstmal waren auch Online-Akkreditierungen möglich.

Dieses Jahr nun wird alles anders. Die EBU möchte “mehr exklusive Inhalte produzieren”. Alle Fanmedien müssen sich für / über “International” akkreditieren lassen. Das geht nun nicht mehr über die nationalen Delegationen. Dementsprechend stehen nicht mehr soviel Tickets dafür zur Verfügung. Mit Mühe, Not und mehrfachen Intervenieren haben wir nun zwei online-Akkreditierungen erhalten. Nun sitzen wir hier in unserer eurovisionlive.com Lounge und schauen uns die Proben online an. Aus diesen Gründen gibt es aktuell hier keine Beiträge zum aktuellen Song Contest.

… und sonst so?

Ein aufregender April - meine Gedanken zum April 2022 - Begegnung an einer Waldlichtung - ein Rehbock

Privat haben wir zur Zeit die Wohnung deiner Groß-Tante aufzulösen. Mit 92 Jahren muss sie nun krankheitsbedingt in ein Pflegeheim. Ihre Eigentumswohnung möchte sie nun an eine ukrainische Flüchtlingsfamilie vermieten. Da war natürlich für Wanderungen nicht allzuviel Möglichkeiten. Und natürlich haben wir uns auch an die verordnete Isolation gehalten und sind nicht unerlaubt draussen herumgeturnt. Obwohl es seitens der Ordnungsämter niemanden mehr interessiert. Dennoch konnten wir zwei längere Wanderungen durchführen. Zum Fotografieren in  der Natur bin ich leider nicht gekommen. Es gab nur ein paar Schnappschüsse innerhalb der Wanderungen.

An der Webseite habe ich nicht viel gemacht. Meistens nur einige der alten Beiträge, welche zum Jahrestag immer wieder aufploppen, überarbeitet und aktualisiert. Dennoch bin ich mit den Besuchszahlen ganz zufrieden. Momentan fehlt mir auch der drive, um grössere Änderungen und Arbeiten durchzuführen.

Ich hoffe, Ihr seit gut in den Wonnemonat Mai gekommen. Mögen Eure Pläne gelingen. Geniesst die Sonne, das Wetter und den Frieden.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!

3,3 min readKategorien: tberg.deSchlagwörter: , 0 Kommentare