Die Pflasterung des Rathausplatzes in Waldesruh schreitet voran. Nachdem der Ortsschaftsrat des beschaulichen Örtchens Waldesruh den Fördermittelantrag bewilligt bekommen hat, konnte auch die Freigabe für die Gelder aus der “Kaiser-Wilhelm-Stiftung Waldesruh” erteilt werden.

Nach kurzen Telefonaten wurde das benötigte Material, vor allem die neuen Pflastersteine auch sehr schnell per Bahn und auch per LKW angeliefert. Startbereit standen auch schon die Waldesruher Gemeindearbeiter mit ihrem Werkzeug bereit.

So ist es auch kein Wunder, das bereits am ersten Tag nahezu ein Viertel der Fläche vom Rathausplatz gepflastert werden konnte. „Eine gute Organisation und Logistik ist die halbe Miete“, pflegt Bertram Baumeister immer zu sagen. Und auch dieses Mal behält er Recht.

Davon konnten sich bei einem persönlichen Vorortbesuch bereits Fräulein Krause und Egon Schulze überzeugen. „Der neu gestaltete Rathausplatz wird ein wahres Schmuckstück in unserem Ort werden“ äußert sich bereits Fräulein Krause ganz entzückt. „Wenn es in dem Tempo weitergeht, habe ich keine Bedenken, daß wir hier einen der schönsten Weihnachtsmärkte aufbauen können.“

Und auch bei den Waldesruhern und ihren Gästen scheint die neue Pflasterung des Rathausplatzes recht gut anzukommen. Mittlerweile werden schon Meinungen laut, daß es doch schön wäre, wenn der gesamte Ortskern eine neue Gestaltung erhalten würde.

„Immer mal langsam mit den Pferden“ meint dazu Ortsvorsteher Egon Schulze, „wir haben noch soviel an anderen Stellen zu tun.“ Ginge es nach den Gemeindearbeitern um Bertram Baumeister, so sollte es bei einer möglichen weiteren Pflasterung keine Probleme geben: „Wir sind gerade mächtig im Fluß, es macht richtig Spass zu sehen, wie die Fläche hier wächst. Wenn uns keiner aufhält, könnten wir gern noch zusätzlich die Durchgangsstraße pflastern!“

Niemand macht keine Fehler! Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler findet, benachrichtigt mich bitte, indem Ihr den betreffenden Textteil markiert und dann Strg + Eingabetaste drückst. Vielen Dank!