Die Kinder aus Waldesruh

Natürlich gibt es sie, die Kinder aus Waldesruh. Es ist schon rein biologisch erklärbar, dass es in unserem beschaulichen Örtchen auch Kinder gibt.

Geschrieben von Edgar Ente

Dieser Beitrag wurde am 03.01.2024 aktualisiert.

Erstellt wurde er am 03.01.2014 .

Die Kinder aus Waldesruh

Natürlich gibt es sie, die Kinder aus Waldesruh. Es ist schon rein biologisch erklärbar, dass es in unserem beschaulichen Örtchen auch Kinder gibt. Mittlerweile sind auch einige der Kinder zu unentbehrlichen Protagonisten der Geschichten aus Waldesruh geworden. Es scheint sogar, als ob es fast normale Kinder sind. Aber die Kinder aus Waldesruh sind etwas besonderes.

Die Kinder aus Waldesruh vor der Rukollamühle

Kinder aus Waldesruh sind besondere Kinder

Nein, die Kinder aus Waldesruh haben keine drei Arme oder zwei Köpfe. Im Gegenteil, sie sehen so aus, wie ganz normale Kinder eben aussehen. Und sie sind auch nicht immer anständig oder gar artig. Es gibt Tage, da helfen auch sie nur ungern im Haushalt mit. Manch einer vergisst auch schon mal seine Hausaufgaben oder verschläft den Schulbeginn.

Sie sind besondere Kinder, weil sie sich um ihre Heimat, um die dort lebenden Waldesruher und auch die Tiere und Pflanzen kümmern und sorgen. Es sind „wohlerzogene“ Kinder, würde man in früheren Zeiten gesagt haben. Die Kinder aus Waldesruh sind wie eine bunte Mischung aus „Emil und die Detektive“ und „Timur und sein Trupp“. Eigentlich immer freundlich und hilfsbereit, zuvorkommend und neugierig. Gern und oft entdecken sie Welt um sich herum.

Wie alle Waldesruher haben sie aber dennoch eine Besonderheit: sie altern nur sehr, sehr langsam. Und natürlich haben sie alle ihre eigenen Geheimnisse. Doch diese müsst ihr schon selbst herausfinden, denn Geheimnisse werden nicht verraten. Auch in Waldesruh nicht.

Unsere Playstation ist draussen

Die Kinder aus Waldesruh besitzen wie alle normalen Kinder natürlich auch modernes Spielzeug. Die Entwicklung macht auch in diesem beschaulichen Ort nicht halt. Schon lange kennen sich die Kinder mit Computern und Handies aus und können ihre Eltern eine Menge zeigen. Und mittlerweile gibt es auch eine superschnelle Internetverbindung für den Ort.

Aber auch wenn das ein oder andere Kind eine Playstation sein eigen nennt, so ist auch nach wie vor traditionelles Spielzeug vorhanden und es wird gern mit diesem gespielt. Teilweise ist dieses sogar noch aus den Zeiten, als die heutigen Eltern selbst Kinder waren. So ist es kein Wunder, dass die Kinder heute auch noch fast vergessene Spiele wie Murmeln, Räuber und Gendarm oder Gummihopse kennen und spielen.

Aber vor allem verstecken sich die Kinder nicht in ihren Stuben. Sobald es das Wetter zu lässt, sind sie draussen und erkunden die Natur, treffen sich mit Freunden oder helfen ihren Eltern (was natürlich auch bei den Waldesruher Kindern nicht immer auf Begeisterung stösst).

Protagonisten in Waldesruh

Besonders drei der Kinder sind mittlerweile zu echten Hauptakteuren in den Waldesruher Geschichten geworden. Am bekanntesten ist wohl mittlerweile der Forschtrat Tobi geworden. Immer, wenn er keine Schule hat, ist er irgendwo draussen in der Natur unterwegs. Eines seiner Vorbilder ist Förster Grünrock, dem er eifrig nacheifert. Vielleicht kennt der Forschtrat Tobi mittlerweile selbst mehr Tiere als der Förster?

Eine der jüngeren und nach Waldesruh hinzugezogenen Kinder ist die Susi Bendig. Ihre Mutter ist die nun in Waldesruh lebende Ärztin Frau Dr. Bendig. Da die Kinder aus Waldesruh von Natur aus offen und zugänglich sind, fand die Susi auch ziemlich schnell neue Freunde. Besonders der Tobi hat es ihr angetan. Oftmals neckt sie ihn und zieht in mit seiner Naturverbundenheit auf. Aber immer wieder ist sie an seiner Seite und lässt sich von ihm seine Heimat Waldesruh zeigen.

Der dritte im Bunde ist der dicke Bernd. Er ist der beste Freund von Tobi und beide sind seit Ewigkeiten einander bekannt. Als fast Nachbarn sind ihre Wege zueinander sehr kurz. Der Bernd ist übrigens gar nicht mehr dick, wie es sein Name vermuten lässt. Aber er nascht gern und viele Süssigkeiten. Vielleicht kommt daher sein Spitzname?

Neben diesen drei bekannten Kindern gibt es natürlich noch eine Reihe weiterer Kinder. Waldesruh hat nämlich auch wieder einen Kindergarten und eine Schule. Und es werden auch neue Kinder geboren, wie es in naher Zukunft bei Kevin und Jakkeline der Fall sein wird. Kevin selbst ist in Waldesruh geboren und aufgewachsen. Er ist also auch ein Kind aus Waldesruh. Aufgrund seiner Lehre und der späteren Arbeitsstelle zog er aber in die Kreisstadt, wo er seine Jakkeline kennen und lieben lernte. Aufgrund gewisser Umstände konnte Kevin seine Angetraute überreden, mit ihm zurück nach Waldesruh zu ziehen.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren