Deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2021

Deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2021

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 26.02.2021 aktualisiert.

Veröffentlicht wurde er am 25.02.2021.

Von einer deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2021 zu sprechen, ist einfach falsch. Denn auch in diesem Jahr gab es einfach keine deutsche Vorentscheidung. Jedenfalls nicht so wie wir sie kennen. Trotzdem schicken wir wieder einen Beitrag nach Rotterdam. Oder auch nur ein Video, wenn es Corona nicht zulässt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wieso Jendrik für Rotterdam?

Am 06. Februar flog eine Pressemitteilung ein, in welcher der NDR bekanntgab, dass Jendrik Sigward Deutschland beim Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam vertreten wird. Jendrik und sein Song für Rotterdam wurden durch das gleiche mehrstufige Verfahren ausgewählt, das auch schon im vergangenen Jahr zum Einsatz gekommen ist. Am Ende haben sich die 100-köpfige Eurovisions-Jury und eine 20-köpfige internationale Fachjury aufgrund eines Live-Auftritts für Jendrik und dem von ihm selbst geschriebenen Lied entschieden. und seiner Performance entschieden.

Hier könnt ihr schon einmal 5 Fakten über Jendrik erfahren und ihn so ein bisschen kennenlernen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Während der letzten Tage und Wochen hatte er bereits in seinem Instagramaccount immer wieder hinter die Kulissen seines Song und dem zugehörigen Video blicken lassen. Heute um 12 Uhr Mittags wird sein Song „I Don’t Feel Hate“ offiziell veröffentlicht. Der Song selbst wurde aber bereits gestern geleakt. Und natürlich gibt es gleich heftige Diskussionen um den Titel. Meiner Meinung nach ist dieser Titel etwas anderes für den ESC und ich finde es mutig, dass Jendrik damit antritt.

Deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2021

Seit geraumer Zeit wissen wir also, dass es keine Deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2021 geben wird. Es wird wieder durch (sogenannte) Expertenjuries entschieden und der normale TV-Zuschauer und Eurovisionfan hat keine Stimme.

Traditionell am Vorentscheidungsdonnerstag (2021: 25.02.) war es um 17:50 Uhr soweit. Es gibt dann offiziell die erste Gelegenheit für die breite Öffentlichkeit. Dann wird das offizielle Musikvideo für unser Lied für Rotterdam im Fernsehen zu sehen sein. Dieses läuft im Umfeld der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften der Damen unter dem passenden Titel „Eurovision Song Contest 2021 – Unser Lied für Rotterdam – Die Premiere“ im Ersten. Kurz nach der Fernsehpremiere gibt es das Video dann auch auf allen denkbaren Kanälen online, unter anderem auch auf dem YouTube-Kanal von Jendrik sowie den YouTube-Kanal von eurovision.tv.

Die NDR-Verantwortlichen betonen natürlich wie in jedem Jahr, dass es dieses Jahr der ultimative Song für den Grand Prix Eurovision ist.

… der richtige Song zur richtigen Zeit mit dem richtigen Mann!

Alexandra Wolfslast (HOD)  und Thomas Schreiber (NDR) im Interview mit esckompakt.de

Mein erste Einschätzung ist eher die, dass Deutschland mit diesem Lied wieder auf den letzten Reihen landen wird. Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Ich melde mich später, wenn wir genaueres erfahren.

Hier kannst du jetzt schon den SongI Don’t Feel Hate“ von Jendrik anhören.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

[UPDATE] Meine Meinung

Ok, als ich einen Tag nur das Lied gehört habe, fand ich es nicht so prickelnd. Zuviel Klamauk, zuviel 90er und irgendwie erinnert es an die Oberflächlichkeit, die den ESC immer ausmacht. Überhaupt nicht mein Ding. Die negativen Kommentare in den sozialen Medien verstärkten diesen Eindruck. Aber entscheidend sind diese nicht für meine Meinung gewesen.

Mit der Veröffentlichung des Videos änderte sich meine Meinung aber in die positive Richtung. Das Lied braucht eine entsprechende visuelle Umsetzung, um sein volles Potential ausstrahlen zu können. Die Bühnenperformance in Rotterdam (oder in Lithauen, wo das BackUP-Video gedreht werden soll – aber das ist eine andere Geschichte.) wird den Ausschlag über die Platzierung geben.

Zusammen mit dem Video ist I Don’t Feel Hateeine Hommage an ein positives Leben und vermittelt gute Laune! Und diese positive Grundhaltung sollten wir uns nicht durch äussere Einflüsse kaputt machen lassen. In diesem Sinne macht Jendrik es auch richtig, wenn er sich keine Kommentare über sein Lied durchlesen möchte.  Mensch – sei doch mal ein bisschen tolerant.

“Meine Message ist, dass man auf den Hass, den man bekommt, nicht selber mit Hass reagieren soll.”

Jendrik selbst

Was ich toll finde an Jendrik (ausser dass er ja ganz schnuckelig ist) ist, dass er Lied und Video selbst verantwortet hat. Ich bin immer der Meinung, wenn man etwas selbst mit Herzblut macht, dann kann das eigentlich nur gelingen. Und das Jendrik voll hinter seinem Lied steht, kann man fühlen. Wenn ich jetzt diese Lied höre, kommen mir automatisch einzelne Szenen aus dem Video in den Kopf. Und das ist schon ein gutes Zeichen. Mittelmass wird unser Beitrag zum Eurovision Song Contest 2021 sicher nicht werden. Die Zeichen stehen hier ganz auf Top oder Flop!

Auch aus den Schilderungen der Pressekollegen ist zu vernehmen, dass Jendrik eine durchaus positiv besetzte, entspannte und engagierte sympathische Persönlichkeit zu sein scheint. Und auch das ist durchaus wichtig, denn öffentliches Marketing ist einfach das A und O beim ESC. Auch wenn die deutschen Interpreten bei den Vor-Ort-Tagen immer sehr kurz gehalten werden, was das Sich-Zeigen angeht.

Schöne Bilder von Jendrik aus dem Hamburger Hfen findest du übrigens bei esc-kompakt.de  Mit Deutschlands ESC-Vertreter Jendrik unterwegs im Hamburger Hafen.

Was denkst du über unser diesjähriges Lied für Rotterdam? Schreib deine Meinung in den Kommentaren.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!