Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert:

Der eigentliche Ortskern befindet sich in süd-östlicher Lage vor dem Gleis der Regionalbahn. An diesen schliesst sich in westlicher Richtung ein Verladegleis an, welches gleichzeitig Standort und Produktionsstätte des Sägewerkes ist. Hier werden die Produkte des Werkes auf die Regionalbahn verladen und in die weitere Umgebung abtransportiert.

An Gebäuden erwähnenswert sind das ehrwürdige Rathaus im Fachwerkstil und die alte Rukolla-Mühle. Weiterhin existiert im Ort das alte Gasthaus des Bärenwirtes, der schon Kaiser Wilhelm I. als Übernachtungsmöglichkeit diente. Das Gasthaus ist der Treffpunkt im Ort, an dem Neuigkeiten ausgetauscht werden. Die Post wird hier ebenso angeliefert und im kleinen integrierten Laden können die Einwohner die Dinge besorgen, die sie sich nicht selbst beschaffen können.

Mehrere Einfamilienhäuser wurden in letzter Zeit modernisiert und sind vor allem ausserhalb des Ortskernes zu finden.

Der Ortschaftsrat setzt sich sehr für die Ausweitung des Tourismusgeschäftes ein, um die Lebensbedingungen der Einwohner durch das Geld der Touristen zu verbessern.

Oberste Prämisse bei allen Entscheidungen ist jedoch die Beibehaltung der eigenen Identität und Unversehrtheit des Ortes. Massentourismus wird abgelehnt und man versucht, die Ziele auf sanftem Wege zu erreichen. Ausdruck dessen ist ein entwickeltes Wanderwegenetz zu den Sehenswürdigkeiten der Gemarkung.