Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert:

Unter den Anglern, die es in Waldesruh gibt wird gern die Geschichte des alten Hechtes erzählt. Im Mühlenbach soll es einen Hecht geben, welcher sich bisher allen Nachstellungen entziehen konnte. Angeblich soll er schon über dreißig Jahre alt und knapp 1,50 m lang sein.

Beim Bärenwirt wird dann abends beim Stammtisch den anwesenden Urlaubern Angst gemacht, damit sie ja nicht ihre mitgebrachten Hunde im Bach baden lassen sollten. Es würde nicht der erste Dackel sein, welchen sich der Hecht dann schnappt.

Mit diesen Erzählungen reiht sich der Waldesruher Hecht in die Reihe der Erzählungen von  Nessie oder dem Yeti ein. Fräulein Krause von der Tourismusinformation des Ortes ist sich sicher, dass es diesen alten und mächtigen Hecht wirklich gibt. Erst kürzlich hat sie in einer großen Anglerzeitschrift über diese Geschichte einen Artikel geschrieben. Jetzt hoffen die Waldesruher, dass viele Angler kommen werden, um diesen Riesenfisch zu fangen.