Beiträge zur Geschichte: die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Waldesruh

Geschrieben von Edgar Ente

Dieser Beitrag wurde am 24.01.2023 aktualisiert.

Erstellt wurde er am 24.01.2014 .

Beiträge zur Geschichte: die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Waldesruh

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Waldesruh datiert vom 13. September des Jahres 936. Das wissen wir so ziemlich genau aus unserer Geschichtsschreibung. In diesem Beitrag erfahrt ihr, was es genau mit der erste urkundliche Erwähnung unseres beschaulichen Örtchens auf sich hat.

Wieder einmal Tag der deutschen Einheit in Waldesruh

Die Geschichte Deutschlands ist seit Anbeginn eine Geschichte vieler deutscher Stämme und vieler Herrscherhäuser. Das deutsche Volk an sich ist eine Erfindung der Neuzeit. Nach dem Tode Karls des Grosse wurde das damalige fränkische Reich unter den drei Söhnen von Karl aufgeteilt. Es entstanden das westfränkische, das mittelfränkische und das ostfränkische Reich. Das mittelfränkische Reich des dritten Bruders wurde durch Eroberungen unter den beiden anderen Brüdern aufgeteilt.

Als zu Beginn des 10. Jahrhunderts wiederholt Einfälle der Ungarn und die Schwäche des herrschenden karolingischen Königstums das ostfränkische Reich erschüttern, gelang es dem damaligen Sachsenkönig Heinrich der Vogler durch geschickte Heiratsverbindungen sich eine führende Stellung aufzubauen. Er nutze den Umstand der Adelsfehden unter den einzelnen Stämmen und wurde durch seine geschickte Politik König des Ostfrankenreiches.

Nach dem Tode Heinrich I. übernahm, wie von seinem Vater gewünscht, Sohn Otto I. die Macht im Ostfrankenreich. Einige Wochen nach seiner Thronbesteigung in Aachen ordnete Otto das noch von seinem Vater Heinrich geschaffene Witwengut für seine Mutter Mathilde neu.  Aus eben dieser Urkunde vom 13.09.936 stammt auch die erste urkundliche Erwähung unseres Heimatortes Waldesruh, damals noch ein unbenannter Köhlerfleck mitten im Harzgebirge. Die Ursprünge des Namens Waldesruh liegen der Sage nach erst um das Jahr 1070 herum.

In der Urkunde heisst es, dass neben einigen weiteren Ortschaften auch “drey Köllerfamielyen unweit der ruine der alten burg am bache mitsamt hütten und hausrat” dem Witwengut übereignet werden. Diese Ortsangabe kann unzweifelhaft für unseren Ort angenommen werden, da die Schilderung des Baches und der Ruine nachvollziehbar nur auf Waldesruh zutreffen kann.

Somit gilt – auch nach Sichtweise der Geschichts- und Heimatforschung – der 13.09.936 als erster gesicherter Nachweis der Existenz unseres Ortes. Somit können wir im Jahr 2016 das 1080-jährige Jubiläum feiern. Wie aber bereits aus anderen Quellen bekannt ist, erfolgte die Besiedlung des Ortes wesentlich früher. Wie sich Waldesruh seit 936 weiter entwickelt hat und wie die Askanier Landesherren wurden, ist aber wieder eine andere Geschichte.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

2 min readKategorien: 5.01 Beiträge zur Geschichte, waldesruhSchlagwörter: 0 Kommentare