Baubericht Drachenglashöhle in Waldesruh

Die Drachenglashöhle ist einer der sagenhaften Orte in Waldesruh. Niemand weiss genau, wie sie entstanden ist und was sich alles in ihr finden lässt. Seit jeher spielt sie jedoch in Waldesruh eine grosse Rolle in den Sagen und Erzählungen der Einheimischen.

Geschrieben von Torsten Berg

Dieser Beitrag wurde am 09.04.2024 aktualisiert.

Erstellt wurde er am 07.04.2020 .

Baubericht Drachenglashöhle in Waldesruh

* Hier folgt der Baubericht der Drachenglashöhle in Waldesruh. Arbeiten an diesem Geländeteil werden hier dokumentiert und der Baufortschritt aktualisiert.*

Dieser Beitrag ist ein kleiner zusammenhängender Baubericht Drachenglashöhle in Waldesruh. Hier werden die meisten Schritte des Baus beschrieben. Bei Bedarf und beim Weiterbau wird dieser Beitrag entsprechend aktualisiert.

Baubericht für die Drachenglashöhle in Waldesruh

Charakteristik

Die Drachenglashöhle ist einer der sagenhaften Orte in Waldesruh. Niemand weiß genau, wie sie entstanden ist und was sich alles in ihr finden lässt. Seit jeher spielt sie jedoch in Waldesruh eine große Rolle in den Sagen und Erzählungen der Einheimischen.

Baubericht Drachenglashöhle in Waldesruh

20. April 2013 – Ein nächstes Projekt in Waldesruh

Wer denkt, der Aufbau einer Modellbahnanlage ist relativ einfach und geht schnell von der Hand, der irrt sich meistens. Zwar kann man schnell ein paar Gleise auf eine Holzplatte Skizze 1klatschen, ein paar Häuser und Bäume drauf und schon fährt der Zug.

Naja – das Ergebnis sieht dann auch meist so hingeklatscht aus. Ich habe meist im Voraus Ideen und mache mir Gedanken, was ich in Waldesruh darstellen möchte, was hier in diese Gegend passt und wie ich dann letztendlich dieses umsetzen könnte.

Oftmals mache ich mir auch einfache Skizzen, wie etwas aussehen könnte. Damit sehe ich dann viel eher, ob dies überhaupt machbar ist oder ob diese Idee überhaupt zu Waldesruh passt.

So auch diese Skizze für eines der nächsten Projekte, welches ich in Waldesruh angehen möchte. Wer erkennt, was dieses eventuell sein könnte?

 

 

Baubericht Drachenglashöhle in Waldesruh

18. September 2013 – Weitere Bauarbeiten unterhalb der Rukollamühle

Unterhalb der Straße an der Rukollamühle in Waldesruh gehen die Bauarbeiten ebenfalls weiter. Bei den durchgeführten Straßenbauarbeiten wurden größere Hohlräume im Berg entdeckt. Forscher mutmaßen jetzt, dass es sich hierbei um Ausläufer der Drachenglashöhle der Nachbargemeinde handelt.

Da das entdeckte Gelände relativ gut zugänglich ist, entstand schnell die Idee, diesen Teil der Höhle ebenfalls für den Besucherverkehr frei zu geben. Aber vorerst sind noch weitere Erkundungsarbeiten notwendig.

Baubericht Drachenglashöhle in Waldesruh

19. September 2013 – Tip: Bei Bauarbeiten daran denken, dass Züge Platz brauchen!

Oft entstehen gerade im Modellbau die schönsten Szenarien mit viel Mühe und viel Aufwand. Doch dann, wenn man dann seine Modellbahn fahren lassen will, gibt es irgendeinen Engpass und die Loks und die Waggons bleiben an irgendeiner Stelle der Szene hängen. Auch mir ist in der Anfangszeit ähnliches passiert. Ich hatte jedoch Glück und es handelte sich nur um kleine Anpassungen.

Trotzdem habe ich mir angewöhnt und möchte dies auch als kleinen Tip weitergeben: nach einigen Bastelarbeiten sicherheitshalber einen Test durchzuführen! Dazu lasse ich meistens einfach mal ein Lok mit Hängern fahren. Zum Einen sind solche kleinen Spiel Testfahrten entspannend und man sieht schon einmal, wie die Szenerie wirkt. Zum Anderen erkennt man dadurch ziemlich rasch die Engpässe und Unverhältnismäßigkeiten. Zum Dritten sind solche Testfahrten auch gut, um die weitere Projektierung zu planen.

Wie auf dem Bild zu sehen, kann der Zug sehr gut an der zu gestaltenden Drachenglashöhle vorbeifahren, ohne anzuecken. Weiterhin sehe ich schon durch das hinzugefügte Tunnelportal, wie die weitere Gestaltung dieser Fahrstrecke und der Tunneleinfahrt sein muss.

Baubericht Drachenglashöhle in Waldesruh

06. April 2014 – Ein Besucherzentrum für die Drachenglashöhle in Waldesruh

Erinnert sich noch jemand an das „Schwarze Loch“ im Steinbruch? Die Bauarbeiter aus Waldesruh haben die letzten Tage alle Hände voll zu tun gehabt. Schließlich ist das Loch nicht einfach nur ein Loch, sondern der Zugang zur Drachenglashöhle in Waldesruh. Endlich soll die Höhle auch für den Besucherverkehr erschlossen werden. Nachdem die Schatzsucher ergebnislos abgezogen sind und die Archäologen ihre Grabungen im vorderen Teil der Höhle beendet haben, kann die Gemeinde endlich mit den Arbeiten zu einem modernen Besucherzentrum beginnen.

Bisher haben die Gemeindearbeiter am Aufgang zur Höhle und dem Fundament für das Besucherzentrum gearbeitet. Sobald der Zement getrocknet ist, kann der Aufbau des Zentrums erfolgen. Nachdem der Ortschaftsrat mit der Designertoilette schon einen großen Tiefschlag erlitten hatte, wurden die Planungen für dieses Gebäude in Eigenregie durchgeführt.

Das Gebäude wurde direkt vor dem Eingang zur Drachenglashöhle gebaut und fügt sich so harmonisch in das Umfeld ein. Durch das Gebäude können Besucher in die Höhle gelangen. Im Gebäude befindet sich der Kassenschalter und ein kleiner Andenkenladen. Zusätzlich kann man sich hier in einer Ausstellung schon einmal die Wartezeit vertreiben und etwas über die Drachenglashöhle und deren Entstehung lernen.

Der ursprüngliche Bungalow wird natürlich noch an den Felsrändern versiegelt – allerdings so, dass es wieder herausgenommen werden kann. Dies ist notwendig, um an die Lichtinstallation im Bungalow zu gelangen. Zusätzlich wird das Besucherzentrum noch farblich bearbeitet und erhält noch ein paar nette Schilder. Zum Schluss bekommt natürlich das Umfeld auch eine einladende Gestaltung. Was würdet ihr euch für das Umfeld wünschen?

Baubericht für die Drachenglashöhle in Waldesruh: Besucherzentrum beleuchtet und Steinbruch bearbeitet

03. Februar 2017 – Beleuchtung für das Besucherzentrum

Auch in Waldesruh scheinen die Uhren nicht stillzustehen. Im Rahmen der weiteren Gestaltung wurden das Besucherzentrum beleuchtet und der Steinbruch weiter bearbeitet. Vor einiger Zeit bereits wurden mit größeren Abrißarbeiten und nachfolgenden Gipsarbeiten der Steinbruch in seiner bisherigen Gestalt verändert. Nun ist der Gips wohl bereits endgültig durchgetrocknet und die erste farbliche Gestaltung liegt auch schon etwas weiter zurück. Nun wurde die Fläche schön mit Schwarzwasser eingesaut. Nach der Trocknung patinierte ich dann die Felswände mit weißer Farbe. Dadurch erhalten die Felspartien schon einen schönen 3D-Look.

Das Besucherzentrum hatte ich bereits 2014 schon einmal hervorgesucht. Nun wird es langsam Zeit, dieses auch auf der Platte zu integrieren. Angepasst hatte ich es ja bereits grob in den Eingang zur Drachenglashöhle. Hier können die Besucher dann den Eintritt zum Bereich der Schauhöhle finden.

Das Besucherzentrum erhielt schon einmal Licht, wurde soweit instandgesetzt und sogar schon einen Übersichtsplan gibt es im Fenster zu bestaunen. :-) Jetzt noch ein bisschen einfärben und beschmutzen. Weitere Ideen zur Gestaltung habe ich bereits. Ich muß mir nur deren Umsetzung überlegen.

Kommentieren, Anregen und Diskutieren

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren!